Fahrrad Navi. Welches Garmin-Gerät

  • Hallo Leute


    Ich bin neu hier im Forum und rufe erste einmal ein lautes Halloooo in die Runde :)


    Hat jemand Erfahrungen mit Navis für Fahrräder? Ich fahre oft längere Strecken mit meinem Cruising-eBike auf Nebenstrassen und Feldwegen. Habe aber das Glück am Berg zu wohnen, so dass ich mit dem Mountain-eBike auch oft Waldwege, Pfade und Kuhweiden unsicher mache. Allerdings bin ich nicht so todesmutig und stürze mich Downhill-Trails hinunter. Daher fahre ich sehr oft Strecken die nicht für Fahrräder ausgeschildert sind, die jedoch vielfach auch von Wanderern benutzt werden.


    Aktuell suche ich ein Navi, welches möglichst die schweizerischen Topo-Karten verwalten bzw. routen kann. Und wo ich vorher am PC meine Route (in der Regel Rundtouren) festlegen kann. Dazu wäre cool, wenn ich im Internet zu findende Routen "reinziehen" könnte. Dann sollte der Akku 5-6 Stunden durchhalten, das Teil soll wetterfest sein und am Lenker befestigt bei Erschütterungen nicht gleich den Geist aufgeben. Wenn das Display auch bei Sonneneinstrahlung auch noch lesbar bleibt, ist es mein Gerät :-) Ach ja, die Verbindung mit dem Handy soll im Einsatz nicht notwendig sein.


    Wenns geht ein Garmin-Gerät, ich bin aber offen wenn es etwas besseres gibt.


    Nun bin ich gespannt auf euren Input


    Viele Grüsse
    Nitrox_444

  • .......Aktuell suche ich ein Navi, welches möglichst die schweizerischen Topo-Karten verwalten bzw. routen kann. Und wo ich vorher am PC meine Route (in der Regel Rundtouren) festlegen kann. Dazu wäre cool, wenn ich im Internet zu findende Routen "reinziehen" könnte. Dann sollte der Akku 5-6 Stunden durchhalten, das Teil soll wetterfest sein und am Lenker befestigt bei Erschütterungen nicht gleich den Geist aufgeben. Wenn das Display auch bei Sonneneinstrahlung auch noch lesbar bleibt, ist es mein Gerät :-) Ach ja, die Verbindung mit dem Handy soll im Einsatz nicht notwendig.....


    Garmin Oregon 700
    Erfüllt alle von Dir beschriebenen Ansprüche.
    Display ist super. Akkusatz, 2 Stück AA-Zellen kann unterwegs gewechselt werden. Schnittstelle für den Import von GPX-Daten vom Smartphone ist vorhanden. USB-Schnittstelle für die Übernahme von gpx-Daten vom PC ist ebenfalls vorhanden. Garmin-Lenkerhalterung macht alles mit.
    Bedienung via Touchscreen. OSM-Kartenmaterial (kostenlos) kann verwendet werden. OSM Topokarten gibt's natürlich auch für die Schweiz.
    PC-Planungs- und Kartenverwaltungstool gibt's bei Garmin (Basecamp) kostenlos. Läuft auf Windows-PC's.

    [SIGPIC][/SIGPIC] www.clickpedal.de / Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android

  • Hab für das Rad das Montana und zum Wandern das kleinere, leichtere Oregon

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • Hi, mein Favorit nach wie vor ist das etrex, entweder Vista HCx, oder aktuell ein 30x oder 32x.


    Läuft mit 2x AA, Tastenbedienung und Display mit höchster Auflösung und exzellenter Helligkeit.


    Zweckmäßigste Zweiradhalterung ist m. E. Das GPS24 Softcase, leider derzeit ausverkauft und nur gebraucht erhältlich (nachfragen).


    Viele Grüße, Andreas

  • Hallo allerseits,


    es wurden von euch die drei Geräte Etrex, Montana und Oregon aufgeführt. Dankeschön dafür. Ich werde mich online damit auseinandersetzen.


    Aber vielleicht ist ja jemand so lieb, zwischenzeitlich mal zu erläutern, weshalb er sich für das jeweilige Gerät entschieden hat. Die Entscheidung zwischen diesen Geräten musstet ihr ja auch schon mal fällen.


    Dankeschön

  • Aber vielleicht ist ja jemand so lieb, zwischenzeitlich mal zu erläutern, weshalb er sich für das jeweilige Gerät entschieden hat.


    Ich setze das eTrex Vista Cx | HCx schon viele Jahre zur Zweiradnavigation ein, seit einiger Zeit auch ein eTrex 30x.


    Hauptgrund ist, daß die kleinen Geräte universell auf dem Fahrrad, auf dem Motorrad, zu Fuß oder mitunter auch im Auto einsetzbar sind.


    Meine wichtigsten Kriterien:


    - brillantes Display mit größter Auflösung und besserer Ablesbarkeit bei hellem Sonnenlicht, verglichen mit anderen Modellen


    - mit unterwegs wechselbaren AA-Zellen über 25 h zu betreiben


    - unkomplizierte, einhändige Bedienung, im Winter auch mit Handschuhen möglich


    Wer sehr große Hände hat oder nicht mehr gut sehen kann, sollte das eTrex vor dem Kauf ausprobieren und ggf. auch die größeren Garmin-Modell mal ansehen.


    Aktuell empfehle ich das 30x oder 32x zu fokussieren. Das 30x bekommst Du bei comkor bereits ab 155 Euro, das bis auf den größeren Speicher sehr ähnliche 32x ab 208 Euro.


    Sofern Du nicht gleich eine Straßenkarte wie CityNavigator oder die Garmin Topo brauchst, kannst Du entgeltfrei mit der OSM Freizeitkarte Deutschland+ anfangen.


    Bitte lese Dir auch die in meinem letzten Beitrag verlinkten Artikel durch.


    Viel Erfolg beim Einstieg, Andreas :)

  • Die Ausführungen von Andreas kann ich vollauf bestätigen. Für mich waren vor allem das sehr gut abzulesende Display, insbesondere bei Sonnenschein, und die lange Batterielaufzeit ausschlaggebend. Einziger Nachteil ist bisweilen der ziemlich lahme Prozessor, was sich bei der Suche und bei manueller Verschiebung der Karte bemerkbar macht. Im normalen Betrieb gibt es keine Einschränkungen. Habe aber auch nur ein eTrex 20, vielleicht sind die Nachfolgemodelle besser im Handling bezüglich Schnelligkeit.

  • Hallo,



    ich war viele Jahre mit dem Montana 600 in Kombination mit den jeweils aktuellen Topo Deutschland Vn Pro, auf dem Trekkingrad, unterwegs. Nun habe ich das Gerät gegen ein GPSmap 66s ausgetauscht.
    Der Montana 6000 hat seinen Job eigentlich immer gut gemacht, Display und Akkuleistung waren sehr gut. Was manchmal ein wenig gestört hat war die Bedienung des Touchscreens, aber da fummelt man ja auch nicht ständig herum.


    Von dem GPSmap 66s erwarte ich mindestens die gleiche Leistung und über die Tasten eine bessere Bedienung, besonders das zoomen während der Fahrt, wenn denn erforderlich, sollte besser funktionieren.

  • So, ich habe mir jetzt einige Stunden Youtube reingezogen. Da gibts ja allerlei spannende technische Abhandlungen über diese Geräte. Eins der beiden wird es werden. Dazu habe ich noch folgende Fragen:


    GPSMAP 66i:

    • Gehe ich richtig in der Annahme, dass das 66i der Nachfolger des 66s ist?
    • Kann man damit auch die klassische Strassen-Navigation machen wenn man mal nicht ins Gelände geht?
    • Wie kommt ihr mit dem kleinen Bildschirm klar?


    Montana 610

    • Im Text steht "Verwende den Montana 610 von Garmin bei Outdoor-Aktivitäten, bei der Straßennavigation und auf dem Wasser". Kann man daraus ableiten, dass das Navi sowohl die klassische Strassennavigation beherrscht, als auch die Topokarten anwenden kann? Damit kann ich also ab in die Wälder auf Trampelpfaden und dort navigieren?
    • Wie beurteilt ihr das Spiegeln des Bildschirmes?


    Allgemein:
    Kann mir auch jemand erläutern, wie die Outdoor-Navigation im Gelände funktioniert? Also wenn ich auf dem PC eine route definiere, können die Systeme dann den Pfaden und kleinen Wegen folgen oder zeigen die Geräte nur an, wenn man die Richtung wechseln soll?


    Dankeschön
    Nitrox_444

  • So, ich habe mir jetzt einige Stunden Youtube reingezogen. Da gibts ja allerlei spannende technische Abhandlungen über diese Geräte. Eins der beiden wird es werden. Dazu habe ich noch folgende Fragen:


    GPSMAP 66i:

    • Gehe ich richtig in der Annahme, dass das 66i der Nachfolger des 66s ist?
    • Kann man damit auch die klassische Strassen-Navigation machen wenn man mal nicht ins Gelände geht?
    • Wie kommt ihr mit dem kleinen Bildschirm klar?


    Montana 610

    • Im Text steht "Verwende den Montana 610 von Garmin bei Outdoor-Aktivitäten, bei der Straßennavigation und auf dem Wasser". Kann man daraus ableiten, dass das Navi sowohl die klassische Strassennavigation beherrscht, als auch die Topokarten anwenden kann? Damit kann ich also ab in die Wälder auf Trampelpfaden und dort navigieren?
    • Wie beurteilt ihr das Spiegeln des Bildschirmes?


    Allgemein:
    Kann mir auch jemand erläutern, wie die Outdoor-Navigation im Gelände funktioniert? Also wenn ich auf dem PC eine Route auf der Topo-Karte definiere, können die Systeme dann den Pfaden und kleinen Wegen folgen oder zeigen die Geräte nur an, wenn man die Richtung wechseln soll?


    Dankeschön
    Nitrox_444

  • .......GPSMAP 66i:

    • Gehe ich richtig in der Annahme, dass das 66i der Nachfolger des 66s ist?....

    Es ist nicht der Nachfolger, sondern eine Ergänzung zum 66S. Dass 66i beinhaltet eine Modul zur Kommunikation mit den GEOS-Satelliten. Diese sind zur Übermittlung von Noruf-Daten eingerichtet und funktionieren weltweit unabhängig vom GSM-Telefonnetz. Das 66i ist vor allem für Anwender entwickelt worden, welche sich in Gebieten aufhalten, die nicht vom Telefonnetz abgedeckt sind. Tropen, Wüsten, Polarregionen u.a. und zudem eine Sicherheit haben wollen, jederzeit Notrufe absetzen zu können.
    Für die Nutzung ist ein spezielles, kostenpflichtiges Abo notwendig.

    ......


    • Kann man damit auch die klassische Strassen-Navigation machen wenn man mal nicht ins Gelände geht?....

    Ja, das geht. Der Bildschirm ist für die Anwendung im PKW noch einsetzbar, jedoch grenzwertig.


    ......
    Allgemein:
    Kann mir auch jemand erläutern, wie die Outdoor-Navigation im Gelände funktioniert? Also wenn ich auf dem PC eine route definiere, können die Systeme dann den Pfaden und kleinen Wegen folgen oder zeigen die Geräte nur an, wenn man die Richtung wechseln soll?...


    Für die Navigation auf einer Route wird beides angeboten. Nur und ausschließlich Abbiegehinweise oder die Kartenansicht mit der eingetragenen Route und Zoomfunktionen bei Erreichung von Abbiegepunkten. Zusätzlich gibt es akustische Signale.
    Zudem kann im einfachsten Fall einem Track auf der Karte gefolgt werden. Das ist eine "Route" welche in der Karte, farblich unterscheidbar von den übrigen Kartenmerkmalen, lediglich angezeigt wird, ohne Abiegehinweise und anderen Navigationshinweisen.
    Tracks können, wie Routen, auf dem PC erzeugt und auf das GPS-Gerät übertragen werden.

    [SIGPIC][/SIGPIC] www.clickpedal.de / Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android

  • Zu ergänzen ist vielleicht noch, dass die Navigationsfunktion in erster Linie Kartenabhängig ist. Mit der richtigen Karte können alle von dir in Erwägung gezogenen Geräte automatisch routen und navigieren. Du solltest also darauf achten, dass dein verwendetes Kartenmaterial routingfähig ist.
    Folgst du nur einem heruntergeladenen Track, brauchst du theoretisch gar keinen Kartenhintergrund. Der Track wird als Linie im Display angezeigt und du kannst ihr einfach folgen. Das Gerät routet in diesem Fall nicht.

  • Weiss jemand, wo man die Preise für das Satelliten-Tel.-Abo erfahren kann? Ich fahre oft in den Bergen wo kein Mobilnetz vorhanden ist. Ne Prepaidkarte für den Notfall könnte nicht schaden, sofern bezahlbar. Betrifft GPSMAP 66i