Meine ersten Erfahrungen mit dem Montana 700

  • Hallo,


    ich habe heute mit dem Montana 700 die ersten Testkilometer mit dem Fahrrad absolvieren können.


    Befestigt habe ich das Gerät quer vor dem Lenker, dort wo manche eine Lenkertasche befestigen. Ich bin noch nicht so ganz durch mit der endgültigen Position bzgl. Höhe und Neigung des Gerätes. Was ich aber jetzt schon mal sagen kann ist das die Größe ein wenig gewöhnungsbedürftig ist, aber da ich bis vor einem Jahr einen Montana 600 hatte, werde ich mich schnell daran gewöhnen.


    Da Garmin noch keinen Fahrradhalter liefern kann, habe ich mir einen Handyhalter aus Aluminium ein wenig zurechtgearbeitet. Er passt und hält erstaunlich gut.


    Das Display ist hervorragend und gibt einen richtig guten Überblick über einen brauchbaren Kartenausschnitt. Die Schalterflächen im Display lassen sich ordentlich bedienen, auch wenn man sich ein wenig daran gewöhnen muss.


    Ich werde weiter berichten

    Herzliche Grüße

    Alfons#45

    Montana 700 (6.30), GPSmap 66s (4,80)

    Einmal editiert, zuletzt von Alfons#45 ()

  • Frage 1: Wenn du in Basecamp eine längere Route mit mehr als 50 Wegpunkten planst, was passiert nach dem Übertragen? Kann das 700er die Route laden und splittet oder Fehlermeldung?


    Frage 2: Wenn du in Basecamp einstellst, dass beim Übertragen alle Wegpunkte entfernt entfernt werden sollen, bleibt die Route auf dem 700er intakt?

    Garmin GPSMap 276Cx (FW 5.10 JNX+Unicode, HW V8, PCB V7, 32GB SD)

    Garmin inReach Mini (FW 2.8, HW 4.0)

    Garmin Zumo XT (FW 2.9, HW V6, PCB V6, 256GB SD)

  • zu 1 und 2: Eine solche Route habe ich jetzt noch nicht erstellt, werde aber Deine Frage bestimmt zu einem späteren Zeitpunkt beantworten können.

    Herzliche Grüße

    Alfons#45

    Montana 700 (6.30), GPSmap 66s (4,80)

    Einmal editiert, zuletzt von Alfons#45 ()

  • Kannst ja zum Test einfach so was in Basecamp planen. Würde mich freuen wenn du mir das beantworten könntest. Danke!

    Garmin GPSMap 276Cx (FW 5.10 JNX+Unicode, HW V8, PCB V7, 32GB SD)

    Garmin inReach Mini (FW 2.8, HW 4.0)

    Garmin Zumo XT (FW 2.9, HW V6, PCB V6, 256GB SD)

  • Kannst ja zum Test einfach so was in Basecamp planen. Würde mich freuen wenn du mir das beantworten könntest. Danke!

    Stell mir eine entsprechende Route zur Verfügung, dann spiele ich sie auf das Gerät und werde von dem Verhalten berichten.

    Herzliche Grüße

    Alfons#45

    Montana 700 (6.30), GPSmap 66s (4,80)

  • Alfons#45,

    mal zwei kurze Fragen zum Montana.

    Kann es nach Tracks navigieren oder muss man diese wie beim XT in eine Route umwandeln?

    Kann man mit Basecamp auf den internen Speicher zugreifen, also Wegpunkte, Routen und Tracks editieren und bearbeiten?


    Beste Grüße

  • Revo:

    Ich habe nun Zeit gefunden den Test zu machen. Hierzu habe ich den Montana 700 per USB an den PC angeschlossen, er wurde dann als Gerät / LW: erkannt.


    Tracks:

    Hierzu habe ich einen alten Track auf das Gerät übertragen und die Navigation über: Suche/Tracks/ gestartet. Der Montana 700 hat mir dann die vorhandenen Tracks angeboten. Nachdem ich die Auswahl getroffen hatte, wurde mir nach einigen Sekunden der Track in einer geänderten Farbe (magenta) angeboten. Abgefahren bin ich ihn dann nicht, aber die Tracklänge stimmte.


    Edit auf dem internen Speicher:

    Hierzu habe ich eine vorhandene Testroute mit Basecamp geöffnet. Dann habe ich Wegepunkte versetzt und gelöscht. Diese Anpassungen gingen auch problemlos. Anschließend habe ich die Route auf dem Gerät überprüft, die Anpassungen waren alle in der Route enthalten, also übernommen.

    Herzliche Grüße

    Alfons#45

    Montana 700 (6.30), GPSmap 66s (4,80)

  • Ich habe die Datei im ersten Schritt in Basecamp geladen und mir angesehen. Die Tour hat dort eine Länge von 284 Km und besteht aus 88 Punkten und 88 Zwischenzielen.


    Im nächsten Schritt habe ich die Datei auf den Montana 700 übertragen und mir von dort aus in Bascamp anzeigen lassen. Die Tour hat dort auch eine Länge von 284 Km und besteht aus 88 Punkten und 88 Zwischenzielen.


    Soweit ich es erkennen konnte hat hier noch keine Neuberechnung stattgefunden.


    Dann habe ich das Routing zu starten, bekam aber den Hinweis das nur max. 50 Punkte möglich sind.

    Herzliche Grüße

    Alfons#45

    Montana 700 (6.30), GPSmap 66s (4,80)

  • Im nächsten Schritt habe ich die Datei auf den Montana 700 übertragen und mir von dort aus in Bascamp anzeigen lassen. Die Tour hat dort auch eine Länge von 284 Km und besteht aus 88 Punkten und 88 Zwischenzielen.

    Sieht die Route zwischen den Wegpunkten, also optisch, 1:1 dem in BaseCamp aus?


    Dann habe ich das Routing zu starten, bekam aber den Hinweis das nur max. 50 Punkte möglich sind.

    Danke. Kannst du noch einen Test machen? Unter Optionen kannst du in BaseCamp sagen, dass alle Zwischenziele bei der Übertragung entfernt werden sollen. Kannst du, wenn du das Häckchen neu gesetzt hast, die Route nochmal neu zum Montana übertragen. Dann sollte die Route nur noch Start und Ziel haben + Wegpunkte mit Alarm, aber alle Wegpunkte ohne Alarm sollten fehlen. Sieht die Route dann trotzdem 1:1 wie in BaseCamp aus?

    Garmin GPSMap 276Cx (FW 5.10 JNX+Unicode, HW V8, PCB V7, 32GB SD)

    Garmin inReach Mini (FW 2.8, HW 4.0)

    Garmin Zumo XT (FW 2.9, HW V6, PCB V6, 256GB SD)

  • Die Tour sieht gleich aus. und hat dort auch eine Länge von 284 Km und besteht aus 6 Punkten und 6 Zwischenzielen.

    Vielen vielen Dank!

    Garmin GPSMap 276Cx (FW 5.10 JNX+Unicode, HW V8, PCB V7, 32GB SD)

    Garmin inReach Mini (FW 2.8, HW 4.0)

    Garmin Zumo XT (FW 2.9, HW V6, PCB V6, 256GB SD)

  • Hallo, habe es schon mal gefragt, da hattest du kein Gerät zur Hand. Sind die Tracks auch so schmal hinterlegt wie bei dem Montana 600er Serie? Oder, wenn ich auf Routen gehe, ändert sich zwar die Farbe und die Strichbreite, aber die Farbe lässt sich in Ortschaften schlecht ablesen. Die Strichstärke wird schon seit X Jahren von vielen Benutzern bemängelt, leider hat das Garmin bis zur 600er Serie nicht interessiert.

    Würde mich über eine Antwort freuen.

  • Hallo,


    leider habe ich keinen direkten Vergleich mehr zu der Darstellung im Montana 600, ich habe dort auch nicht viel mit den Tracks, außer deren Aufzeichnung gemacht.


    Was ich nun beim 700er sagen kann, dass die Tracklinie eine dünne, türkisfarbige ist. Wenn man den Track zum Navigieren verwendet, wird die Linie in eine magentafarbige gewandelt. Sie ist zwar in der Strichstärke stärken, aber so richtig gut sichtbar ist sie auch nicht. Dies fällt besonders dort auf wo die Linie in Konkurrenz mit vielen anderen Linien im Display steht.


    Ich hoffe das dir das ein wenig weiter hilft.

    Herzliche Grüße

    Alfons#45

    Montana 700 (6.30), GPSmap 66s (4,80)

  • Danke, dann kann ich mein Montana 680 behalten. Beim 680er ist die Aufzeichnung genau wie von dir beschrieben. Die Wünsche der Benutzer werden von Garmin strikt ignoriert. Wenn ich mich richtig erinnere haben das im Forum außer mir mehrere Benutzer schon mehrmals geschrieben. Garmin habe ich vor ca. 15 Jahren angeschrieben, erfolglos. Vor kurzem habe ich Komoot, nur Sprachsteuerung und Garmin Track benutzt, ist fast ideal. Bei dieser Vorgehensweise ist die Ablesebarkit auf dem Smartphone egal. Da kann dieses in der Tasche bleiben.

  • Habe das Teil jetzt auch hier liegen. Was bei mir allerdings überhaupt nichtklappt ist die Synchronisation mit Garmin Explore. Beim XT gibt es ja direkt die App Explore, beim Montana 700 habe ich nichts gefunden. Allerdings scheint er einige Tracks und Routen zu synchronisieren und man findet es dann unter Routen und Tracks. Aber alles ohne die Ordner die ich bei Explore angelegt habe.

    Na ja, mal weiter probieren.

  • Die App Garmin Connect muß auch installiert sein.

    Gruß
    Reinhard#32
    278 (Verkauft)/60cx /Oregon 550t(verkauft) / Montana 650 t / Montana 700i / Nüvi 3790T / Zūmo 590 / Zümo XT / Blackview BV9600 pro
    Honda ST1300 PAN European

  • Bin gerade mal mit dem XT und dem Montana eine 200km Tour gefahren. Muss mich ja für eines entscheiden sonst gibt es Ärger mit der Chefin8)

    Zuerst mal, alles was mit dem Display zu tun hat, Helligkeit, Ablesbarkeit usw. ist das XT dem Montana haushoch überlegen. Es war bewölkt, beide GPS auf volle Helligkeit, trotzdem war das Display des XT angenehmer. Auch die Darstellung der Karten scheint unterschiedlich. Wenn ich beim XT beide Karten aktiviere, legt sich die Topo über die CN. Beim Montana genau anders rum.


    In beide Navis habe ich dieselbe Route und denselben Track reingeladen. Track anzeigen lassen und nach Route navigieren lassen. Beide GPS hatten dieselben Routingeinstellungen.

    Ich habe mal mit Absicht die Neuberechnung eingeschaltet um zu sehen, wie sich beide Geräte verhalten. Ist schon erstaunlich wie unterschiedlich die Geräte die Route zwischen den Punkten interpretieren. Es ging über viele keine Straßen und mit 50 Wegpunkten ist das Montana begrenzt. Vermutlich kann es nicht mit ShapingPoints umgehen. Wer da näheres weiss, bitte korrigiert mich falls ich falsch liege.

    Jedenfalls ist das eine mal linksrum und das andere mal rechtsrum zum nächsten Wegpunkt gefahren. Das XT wollte in einem Dorf irgendwelche Schleifen um den Kirchturm und den Dorfkonsum fahren. Keine Ahnung warum. Ich habe extra mal angehalten ob irgendwelche Wegpunkte auf der Route liegen, war aber nix. :/ Den Vogel hat es aber abgechossen als ich mit Absicht anders gefahren bin und auf der eigentlichen Route ein ShapingPoint lag. Es wollte mich unbedingt dahinrouten auch als ich längst wieder auf der Route war. Auch nach dem nächsten Punkt hat das nicht geschnallt. Ich habe dann mal Punkt überspringen gedrückt, gaaaanz großer FehlerX( Die Route bestand nur aus Start und Ziel und der Rest waren Shapingpoints, Da hat es vermutlich das Ziel überspringen wollen und die Route fing von vorn an=O=O=O Oder der Startpunkt lag näher dran, keine Ahnung. Mein Fehler. Erst nach dem Neustart der Route hat es sich eingekriegt.

    Das Montana hat an der Stelle kurz versucht mich zurückzuschicken und sich dann den nächsten Wegpunkt gesucht. So hatte ich mir das vorgestellt.

    Mein erstes vorsichtiges Fazit ist, Display, Motorradfunktionen, Blitzer usw. sind beim XT top.

    Dafür ist die Navigation beim Montana nachvollziehbarer. Desweiteren kann es nach Tracks navigieren und ich komme mit Basecamp an den internen Speicher. Das sind zwei Punkte, die MIR sehr wichtig sind.

    Einmal editiert, zuletzt von Revo ()