Beiträge von Canario

    Also wenn nicht zwingend drahtlose Tonübertragung gefordert ist (ginge auch mit Adapter), kann ich für geplante Mopedtouren nach wie vor das Montana sehr empfehlen. Ansonsten lohnt ggf. der Blick zum 276cx. Da muss allerdings das Bedienkonzept gefallen.


    Canario

    Ich benutze mein Montana 600 auf dem Motorrad. Neu habe ich nun ein Motorrad mit einem TFT-Display und das Montana ist mittig darüber montiert. Seit ich das neue Motorrad habe, verliert das Montana immer wieder den Sattelitenempfangwenn es mittig über dem Display montiert ist. Wenn ich das Montana weiter weg vom Display montiere, ist der Empfang normal wie gehabt. Den Unterschied kann ich feststellen, wenn ich das Montana starte, dann auf die Sattelitenseite mit den Empfangsbalken gehe und danach die Zündung des Motorrades einschalte. Sobald das Display aufleuchtet, sinkt die Empfangsstärke der Satteliten.

    Kennt jemand das Phänomen, gibt es eine Möglichkeit, die Störungsquelle abzuschirmen resp. mit was würdet Ihr das Display in Richtung Montana abschirmen?

    Genau dieses Phänomen habe ich mal mit einer geliehenen F850GS, insbesondere in Verbindung mit Dauerregen, auf den Kanaren gehabt. Hinter mir eine Gruppe, welche ich angeführt habe. Der Druckknopf oben an der Atlantis-Jacke ist aufgesprungen und ich bekam ihn nicht mehr zu...so einen Hals hatte ich. :)

    Damals hatte ich auch das Display im Verdacht, keine Ahnung. In Verbindung mit der F800GS war das Montana diesbezüglich nie auffällig.


    Canario

    Das funktioniert mit allen Karten. Du solltest aber beachten :

    1. rein programmiertechnisch kann man jeder Linie in den OSM Daten einen beliebigen Typ zuordnen (das sind die 0x1234irgendwas ). Garmin benutzt für alle verschiedenen Linien immer den selben 0x... code. Zum Beispiel Autobahnen ist immer 0x01, Ortsstrassen ist 0x06 .usw. OSM Kartenersteller experimentieren da ziemlich wild bzw. nutzen ganz bewußt (Openmtb Map) andere Typen.

    2. Wenn ein Linientyp gar nicht im Typfile drin ist, dann benutzt Mapsourec/Basecamp/ das Navi die von Garmin hardcecodete Voreinstellung. Deshalb sind beim Typfile des CN fast keine Linien drin. Es wird eben die Voreinstellung angezeigt. [...]

    Besten Dank für die ausführlichen Erläuterungen.


    Das Original-Typfile der CN2020 hat z.B. eine Größe von 709 KB, der Typviewer zeigt jedoch so gut wie nichts an. Mein Typfile mit allen nur denkbaren Einstellungen hat nur eine größe von 9 KB. Hier mal das Orig-File:



    Canario

    [...]Falls man aber nichts prinzipiell ändern will, sondern nur die Farben und/oder Linienstärken, dann bietet sich der Typviewer (Freeware) an. Damit kann man eigentlich alles ändern, sollte sich aber ohne genaue Kenntnis der Kartenelemene auf diese zitierten Änderungen beschränken. Wenn man nämlich das mitgelieferte Typfile benutzt, ist gesichert, dass es die passende FID (das sind die 2 Bytes) eingebaut hat.

    Themes kannst mit jeden Texteditor ändern.

    morgen1

    Hi morgen1,


    funktioniert das auch bei den Original-Garmin-Typfiles oder bedarf es da anderer Werkzeuge?


    Canario

    Hi Bernd,


    bei dem ersten Bild ist doch oben links Barcelonnette zu sehen (grüne Markierung). Die Route aus dem dazugehörigen GPX-File verläuft jedoch viel weiter südlich bei Valberg.


    Gruß

    Canario

    die Mühe mache ich mir idR gar nicht - normalerweise lasse ich mir den Track in BC in der Karte anzeigen und plane einfach eine neue Route drüber - Start und Ziel festlegen und mit der Gummibandfunktion die Route auf den Track ziehen. Geht üblicherweise wesentlich schneller.

    Diese Vorgehensweise hat sich auch bei mir seit Jahren bestens bewährt. Route aus Start, dem ein oder anderen Viapoint und dem Ziel erstellen. Der Rest wird entsprechend Track "geshaped".


    Canario

    Ich hatte ja gehofft, dass das Zumo XT etwas "berechenbarer" bei vorgeplanten Touren wäre und ich das Montana für Mopedtouren mal langsam in Rente schicken könnte. Nicht weil ich mit dem Montana unzufrieden wäre, aber man möchte ja auch mal etwas aktuellere Hardware nutzen. Werde wohl vorerst, auch im Hinblick auf Corona, mal beim Montana bleiben.


    Canario

    [...]

    Eigentlich stelle ich mir das so vor, daß der zumo einen "Schlenker" zur Tanke in die Route einbaut und mich nach dem Tanken wieder auf meine vorgeplante Route zurückführt. [...]

    Das wäre einerseits auch nach meinem Geschmack, andererseits kann es Situationen geben, in welchen nicht ganz klar ist, wo es zurück zur Route gehen soll. Im angehängten Beispiel: Soll nun zu Kreuzung KR1, KK2 oder KR3 geroutet werden? Hier verstehe ich dann auch die "Zumo-Logik", dass man beim Start der Route den nächsten Wegpunkt angeben soll, statt einfach nach dem Laden der Route die Navigation direkt zu beginnen.


    "Echte Wegpunkte" bzw. Via-Points habe ich gerne in der Route drin, um mir jederzeit die Zeit und die Entfernung dorthin anzeigen lassen zu können.


    Mir würde es bereits völlig ausreichen, wenn es beim Zumo eine Option gäbe, mit welcher das zwingende Anfahren von Via-Points bzw. das Skippen dieser ausgeschaltet werden könnte.


    Canario


    Wenn man z.B. während der Mittagspause mal eine andere Route lädt, wird das wohl eine Möglichkeit sein um wieder in die alte Route einzusteigen. Warum ist das, nach wie vor, bei den Zumos eigentlich so kompliziert? Und ja, man kann auch alle Zwischenpunkte in Shaping-Points umwandeln, als Symptombehandlung.


    Canario

    Vielen Dank für den Hinweis, aber ich bekomme es nicht hin ein Höhenprofil anzuzeigen. Allerdings nutze ich auch unterschiedliche img-Files für die Höhen- und OSM-Daten. Vielleicht liegt es daran.


    Mittlerweile habe ich auch Phyghtmap installiert und damit diverse Daten heruntergeladen, da via srmt2osm eine Lücke im Nordwesten Teneriffas entstand (SRTM3). Diese Lücke ist in z.B. Deiner Speichekanaren-Karte nicht vorhanden. Die mittels Phyghtmap erzeugten Rohdaten weisen allerdings auch diese Lücke auf.




    Gruß
    Canario

    Routen verwenden, die können merkwürdigerweise aus den Höhenlinien ein Profil anzeigen.
    IMHO lassen sich Strecken mittels Routen schneller und präziser erstellen, als mit Tracks.


    Mit Deinen und anderen Karten funktioniert das tatsächlich. Ist dies eine recht neue Funktionalität? Es ist schon wieder 2 Jahre her, daß ich meine letzte Topo generiert habe und mit dieser funktioniert es nicht.


    Gruß
    Canario

    [...]Einige Karten (openmtbmap) verwenden die Höhenlinien zur Berechnung eines Profils.
    [...]


    Ich würde diese Funktionalität auch gerne in meine Karten einbauen. Ist ggf. bekannt, wie bei der OpenMTBmap genau vorgegangen wurde und ob das mit endlichem Aufwand für einen Hobby-Kartenersteller wie mich überhaupt durchführbar ist?


    Besten Dank vorab für jeden Tip und Gruß
    Canario

    Bei eingeschalteter automatischer Neuberechnung zeigt das Gerät bei mir (FW 6.40) erstmal die Luftlinienentfernung zu dem Zwischenziel an, von welchem es dann am kürzesten bis zum Endziel ist. Nach einigen Minuten berechnet das Gerät dann die Route vom Standort zu diesem Zwischenziel und ab dort geht es weiter auf der geplanten Route.


    Canario


    Ich habe jetzt auf FW 7.0 upgedatet und noch etwas getestet.


    Bei eingeschalteter automatischer Neuberechnung zeigt das Gerät nun erstmal die Luftlinienentfernung zu dem nächsten (d.h. nächstgelegenen und gerade aktiven) Abbiegehinweis an, von welchem es dann auf der geplanten Route weiter geht. Fährt man los, berechnet das Gerät dann die Route vom Standort zu diesem Abbiegehinweis und ab dort geht es weiter auf der geplanten Route.


    Das entspricht doch in etwa dem, was im Eingangsposting gewünscht wird. Individueller ist natürlich die von Speichennippel beschriebene Methode.


    Canario

    Hallo Canario,


    Nach etlichen Versuchen:
    Das Montana (FW 7.0) routet mich allenfalls zum Anfang einer Route und nicht auf einem kurzen Weg zur Route. [...]


    Hallo Jana,


    das was Du beschreibst ist im Prinzip nichts anderes, als wenn man bei abgeschalteter Neuberechnung von der Route abweicht. In diesem Fall habe ich noch nie erlebt, daß das Gerät zurück zum Anfang der Route lotst.


    Gruß
    Canario

    [...]
    Wenn ich die Route aufrufe und auf "los" drücke, rechnet das Montana zum Anfang der Route. [...]


    Bei eingeschalteter automatischer Neuberechnung zeigt das Gerät bei mir (FW 6.40) erstmal die Luftlinienentfernung zu dem Zwischenziel an, von welchem es dann am kürzesten bis zum Endziel ist. Nach einigen Minuten berechnet das Gerät dann die Route vom Standort zu diesem Zwischenziel und ab dort geht es weiter auf der geplanten Route.


    Canario