Z660 Merkwürdige Planung am Gerät

  • Hallo,

    Eingabe am Gerät:
    von Künzell nach Zapfendorf rechnet er: 1:37 127 km nur Landstraße (kürzere Zeit)
    [Speichere ich die Route von K->Z ab und betätige 'Route umkehren' dann lenkt er über die Autobahn zurück (157km 1:31)]

    Eingabe am Gerät:
    von Zapfendorf nach Künzell rechnet er: 1:31 157 km über die Autobahn (kürzere Zeit)


    Wieso und warum rechnet er bei gleichen Einstellungen so eigenartig ? Warum lenkt er von K->Z nicht über die Autobahn wie bei der Rückfahrt ?
    Das Vertrauen in eine ordnungsgemäße Planung wird dadurch ziemlich erschüttert.

    In Mapsource sind es von Künzell->Zapfendorf 158 km und 1:34 über die Autobahn.

    Grüße Walter.
    Leben und Leben lassen
    Z660 (Nov.2009) / Routen nur mit: MS 6.16.3 / 2013.4 / FW 4.9 Kartenstand 2013.40

  • Die Landstraßengeschwindigkeit scheint mir relativ hoch zu sein. Ist da eventuell bei den Grundeinstellungen etwas verstellt?


    Ansonsten kann so etwas schon mal vorkommen. Das Navi kann aus Zeitgründen nicht alle Varianten durchrechnen, d. h. es kann auch mal nur die zweitbeste Variante vorschlagen. Das hängt unter Anderem vom Rechenalgorithmus ab.


    Eine Strategie dabei ist es beispielsweise, in Start und Ziel den Brennpunkt jeweils einer Ellipse zu legen, deren Hauptachsen auf der direkten Verbindungslinie zwischen den Punkten liegen und dann nur Straßen zu berücksichtigen, die innerhalb dieser Ellipsen liegen. Einige Navis rechnen dann quasi gleichzeitig in der Start- und Zielellipse los. Garmin macht das vermutlich nicht (auf Grund leistungsschwacher Hardware?).


    Die einzelnen Teilabschnitte werden mit Gütefaktoren versehen und es wird ein Streckenverlauf mit möglichst hoher Gesamtgüte ermittelt. Ein Streckenabschnitt, der beispielsweise vom Ziel wegführt, hat dann eine andere Güte als ein Abschnitt, der in Richtung des Ziels verläuft. Dadurch kann manchmal schon eine Autobahnauffahrt, bzw. -abfahrt bei der Hin- und Rückfahrt unterschidliche Gütefaktoren haben und so einen anderen Streckenverlauf hervorbringen.


    Insgesamt kein Beinbruch, sondern eher ein Beispiel dafür, dass man sinnvollerweise immer noch mal kontrolliert, wo die Reise hingeht. Es kann ja auch mal zu einem völlig falschen Ziel routen, wenn Ortsnamen mehrfach vorkommen

  • ...
    Wieso und warum rechnet er bei gleichen Einstellungen so eigenartig ? Warum lenkt er von K->Z nicht über die Autobahn wie bei der Rückfahrt ?
    Das Vertrauen in eine ordnungsgemäße Planung wird dadurch ziemlich erschüttert..


    hatte ich kürzlich auch.. ich sollte immer wieder von der Stadtautobahn runter obwohl das total unsinnig gewesen wäre. Aufgefallen ist mir das ab V3.9 . Es gibt scheinbar auch Unterschiede zwischen: einfach auf LOS zu drücken (sollte die globale Einstellung für Kurz oder Schnell nutzen) und LOS mit explizit Kurz bzw Schnell Auswahl ( je nachdem was man in den globalen Einstellungen hat ).


    Zitat von chris1234


    Die Landstraßengeschwindigkeit scheint mir relativ hoch zu sein. Ist da eventuell bei den Grundeinstellungen etwas verstellt?


    schön wär's wenn man das am zumo einstellen könnte - is aber nich...


    Gruß Micha

  • das manchmal etwas praxisfremde routing (im vergleich zu anderen herstellern) ist mir beim zumo auch aufgefallen.

    der schickt einen schon mal wegen 300 metern streckenersparnis durch einen belebten stadtkern mit 30er begrenzung. sowas hat bei mir bisher nur der garmin hingekriegt.

    die optimierungskriterien innerhalb der ellipse scheinen manchmal eher für amerikanische verhältnisse ausgelegt zu sein und nicht für das dicht besiedelte deutschland.

  • das manchmal etwas praxisfremde routing (im vergleich zu anderen herstellern) ist mir beim zumo auch aufgefallen.
    .


    Deswegen ersetzt das Navi ja nich den Schädel aufm Hals (zum Nachdenken:rolleyes:)

    Gruß Andi#87
    ------------------------------------------------------
    "Früher hatten wir 5ex, Drugs and Rock'n Roll. Heute haben wir Rauchverbot, Frauenquote und Laktoseintoleranz!"(H.E. Balder)

  • Deswegen ersetzt das Navi ja nich den Schädel aufm Hals (zum Nachdenken:rolleyes:)


    ich brauche aber kein Gerät, bei dem ich dann doch selber die Route suchen muss und zig-mal im Gerät auf Neuberechnen u.a. drücken muss und das im Stadtverkehr auf einem Motorrad ! Zumal das selber suchen nur mit Ortskenntnissen und eben nicht per Knopfdruck zu machen ist !


    Dafür brauche ich kein Navi ! Wenn ich einstelle "Schnell Nach Hause mit AB" will ich auch so geführt werden und nicht an jeder Abfahrt "Nicht Neuberechnen" drücken müssen, weil ich eben auf der AB bleibe - alle bisherigen Garmin Navis haben das auch genau so gemacht !


    In Italien durfte man übrigends für "Hand-vom-Lenker-nehmen" bis vor kurzem noch das Motorrad an die Polizei abgeben und ein paar Monate später wieder abholen ! Jetzt kostets 'nur' noch bis zu 280€ ! Da sollte mich das zumo nicht zu oft von der Schnellstrasse runter-kommandieren so das ich das ignorieren anklicken muss !


    Gruß Micha

  • Hello Micha,
    du kannst die "neuberechnung" entweder abstellen und nach eigene orts kenntnis nach hause fahren, oder du stellst "neuberechnung bestätigen" ab dann kannst du nach eigene preference (orts ungehung usw) fahren und du bekommst laufend neuberchnungen ohne das du deine händer vom lenker nehmen muß.

    Hier im forum gibt es offensichtlich 2 große kategorien von nutzer.
    1) mit ausgeschteter "neuberechnung" - muß halt mehr auf dein display achten, gibt scheinbar mehr freiheiten beim fahren für dinge wie kurze abstecher abseits vom eingetliche Route usw.


    2) mit eingeschalteter "neuberechnung".
    Beim ausweichen wegen z.b eine umleitung oder stau wird hier immer
    wieder zum eigentliche Route zurrück gelenkt.

    Für mein teil nutze ich gerne (2), es kann kommen was will meine Route wird bebehalten und ich muß mich keine weitere gedanken machen. In ein fremd region wo ich sowieso kein sleichwege oder abkürzungen kenne kommt mir das entgegen.

    Gruß aus Spatzenhäusle
    Bevan

  • ..
    du kannst die "neuberechnung" entweder
    Bevan


    Hi Bevan,


    das Neuberechnen ist hier nur das Symptom und nicht die Ursache - die liegt darin, dass er einen manchmal unsinnige Routen entlang schickt (s.v.). Mit Ortskenntnis bzw. normalem Menschenverstand, bleibt man dann natürlich auf z.B. der Stadtautobahn und dann geht die "Rum-Drückerei" los.( Hier vermute ich, wie vor schon geschrieben, Unterschiede wenn man einfach LOS drückt oder ein LOS-mit-Schnell - vielleicht wird hier die gemachte Routen-Art-Auswahl vertauscht oder irgend sowas ).


    Das Auto-Neuberechnen schalte ich u.A. nicht an, da kleinste Umleitungen meine gewählte Routenart ( LOS dort auf z.B. kurz, oder ohne AB ) vom zumo 'vergessen' wird und mit dem globalen Default ( bei mir Schnell ) Neu gerechnet wird. Es gibt aber noch diverse andere Gründe..


    Grüße Micha

  • seltsam ist nur daß man bei navis von "nicht-marktführern" deutlich weniger zum thema "seltsames routing" hört, was auch meiner persönlichen erfahrung mit tomtom und navgear entspricht.

    wenn ich neben dem navi in einer belebten großstadt noch einen stadtplan brauche kann ich mir das navi gleich schenken. dann gehts doch besser auf die alte methode mit anhalten und karte lesen.

    und wenn ich in unbekannten gegenden durch jedes kaff geschickt werde nur weil das navi dadurch 2.4 meter optimiert frage ich mich auch immer warum ich nicht einfach nach karte gefahren bin.

    komischerweise stellten sich solche fragen vor dem garmin nie. da wurde einfach die strecke eingegeben und abgefahren, fertig. da gabs nie fragen oder probleme.

  • In der letzten Zeit habe ich mehrfach festgestellt, dass die Optionen Kürzere Zeit oder Kürzere Strecke offensichtlich Unsinn produzieren. Bei der Option Kürzere Strecke kann ich dies nicht genau darlegen, aber, da ich des öfteren wegen Staus über Land fahre und anschließend wieder auf die Option kürzere Zeit wechsele, kann ich am Display ablesen, dass die restliche Fahrzeit bei Option Kürzere Fahrzeit länger ist als bei Option Kürzere Strecke. Unter normalen Umständen ist die Fahrzeit über Land deutlich länger, als wenn man z.B. über die AB fährt.
    Aber nichtsdestotrotz, Kürzere Fahrzeit ist Kürzere Fahrzeit und sollte demnach nicht länger dauern als unter einer anderen Option. Oder täusche ich mich bei der Annahme?


    Gruß


    Fontanus

    Zumo 660, Nüvi 860, Lifetime CNE 2011.1


  • schön wär's wenn man das am zumo einstellen könnte - is aber nich...


    Das macht der Zumo wie die anderen Garmin-Navis automatisch, d.h. er passt die gespeicherten Geschwindigkeiten an die tatsächlich gefahrenen an.:D
    So blöd wie manche denken ist die Software und sind die Entwickler bei Garmin nämlich auch nicht.:p

    GPSMap 60CSx (SiRF III) / StreetPilot c510

  • Das macht der Zumo wie die anderen Garmin-Navis automatisch, d.h. er passt die gespeicherten Geschwindigkeiten an die tatsächlich gefahrenen an.:D
    So blöd wie manche denken ist die Software und sind die Entwickler bei Garmin nämlich auch nicht.:p


    hä ?..


    Der zumo stellt also automatisch die Durchschnittsgeschwindigkeiten auf AB,Landstrassen, usw. ein bzw. passt diese an ?? Also die Werte, welche man in Mapsource (, und in meinem Handy!, ) einstellen kann ? Woher hast Du diese Info ?


    Ich kann mir zwar vorstellen, dass dies möglich wäre und der zumo diese Werte an die eigene Geschwindigkeit anpassen und mit der Zeit somit viel genauer sein könnte, also jede Annahme - ABER implementiert wird das wohl nicht sein !! Das zeigt ja auch das das Roller-Profil mit den gleichen Geschwindigkeiten rechnet wie ein Auto und man dies nicht selbst anpassen kann.


    Zu testen wäre dies, in dem man zwei zumo's nimmt, welche für die gleiche Strecke dann unterschiedliche Zeiten errechnen müssten.


    Gruß Micha

  • Moin,


    das ist wirklich eine interessante Frage. Ich bin vorgestern ein längere Strecke mit Mopped und gestern eine 100km Strecke mit dem Auto gefahren. Beide Male hat mir der Zumo meine Ankunftszeit minutengenau vorberechnet.


    Vorgestern auf dem Mopped war geplant über Landstr. zu fahren. Ankunftszeit wäre mir da zu spät gewesen, daher habe ich umdisponiert und schnell (im Automodus, da dort keine BAB ausgeschlossen ist) eine Route nach Hause rechnen lassen. Diese Route gespeichert, wieder in den Moped-Modus gewechselt und diese Route aufgerufen und gefahren. Ankunftszeit war minutengenau +-3 min auf 170km.


    Also, die Route wurde per Automodus gerechnet und per Moped gefahren. Neuberechnung ist bei mir ausgeschaltet. Der Automodus könnte bei mir eine Max-Geschwindigkeit von 130 km/h "gelernt" haben, ich fahre einen PT Cruiser Automatik, der bei höheren Geschwindigkeiten im Tempomat dauernd meint, herunterschalten zu müssen, daher fahre ich damit nie schneller.


    Mit dem Moped war ich aber in der Spitze mit bis zu 160km/h unterwegs, d.h. ich hätte die berechnete Ankunftszeit eigentlich unterbieten müssen.


    Allerdings ist ja bekannt, das die Durchschnittsgeschwindigkeit weniger vom gefahrenen Top-Speed, als vielmehr von der Konstanz des Fahrens abhängt.


    Gestern die Fahrt mit dem Auto ging von Groningen nach Hause über BAB. In Holland sind 120 km/h erlaubt, genau die bin ich gefahren. In Deutschland ist dann mit 130 km/h bis nach Hause. Punktgenau zur vorberechneten Zeit angekommen.


    Eines steht fest bei der Berechnung der Ankunftszeit, die aktuelle Bewegung (Geschwindigkeit) beeinflusst die Ankunftszeit. An einer roten Ampel, im Stau oder einer Pause ist dies deutlich zu beobachten, die Zeit zählt schnell hoch da die Durchschittsgeschwindigkeit sinkt. Genauso bekommt man durch längeres "Schnell-Fahren" die Zeit runter, aber nur langsam, siehe oben zu "Durchschnittsgeschwindigkeit".


    Ich denke, der Zumo berechnet die Ankunftszeit aus Durchschnitsgeschwindigkeit in Abhängigkeit zu der Strassenart auf der die Route verläuft sowie der Fahrtsrecke. Dabei ist ständige Bewegung eingeplant, sonst würde in der Stadt bei einer roten Ampel die Ankunftszeit nicht hochgehen.


    Fragen:
    Der Zumo hat offensichlich zu erreichende Durchschnittsgeschwindigkeiten für einzelne Strassenarten in petto, die aber durch aktuell gefahrene Geschwindigkeit verändert werden, da ja das Ergebnis (Ankunftszeit) sich aktuell ändert.


    Welche Durchschnitsgeschwindigkeit nimmt der Zumo bei Beginn der Berechnung an?


    Sind dies "gelernte" Werte (während einer aktuell gefahrenen Route lernt er ja permanent --> Ergebnis ändert sich --> s.o), oder eine Voreinstellung von Erfahrungswerten woher auch immer.


    Seltsamerweise stimmen die ja genau, wie meine Fahrt gestern mit dem Auto belegt hat.


    Gruß
    SuzieQ

    BMW R1200 GS TripleBlack
    mit Zumo 660

  • Moin,


    das ist wirklich eine interessante Frage. Ich bin vorgestern ein längere Strecke mit Mopped und gestern eine 100km Strecke mit dem Auto gefahren. Beide Male hat mir der Zumo meine Ankunftszeit minutengenau vorberechnet....Gruß
    SuzieQ


    Du verwechselst hier etwas !..


    Die Ankunftszeit während des Fahrens wird natürlich an die aktuelle Geschwindigkeit angepasst und somit wird auch kontinuierlich diese Zeit aktuell gehalten und erscheint somit sehr genau. Das hat aber nichts mit "lernen" zu tun !
    ( Die Algorithmen kenne ich nicht, vermute aber, dass der zumo bis zu einem Geschwindigkeits-Wechsel in der Karte Deine aktuelle Geschwindigkeit als Grundlage nutzt und danach mit den Vorgaben bis zum Ende rechnet ( nat. wird das durch Tabellen optimiert). Fährst Du dann wieder schneller,langsamer auf diesem nächsten Stück, wird wieder angepasst... )


    Oben ging es um die Zeit und somit hinterlegten Geschwindigkeitsprofilen die beim Erstellen der Route berechnet wird, also nicht während der Fahrt, sondern davor. Du musst Dir also diese Dauer merken ( musste im Kopf ausrechnen, da der zumo sowas simples nicht kann ! ) und mit der Berechneten Dauer eines anderen zumos auf gleicher Route und gleichem Fahrzeug vergleichen. Ich sage, da kommt bei Beiden das gleiche raus obwohl die Fahrer unterschiedliche Fahrstile haben weil eben die Geschwindigkeitsprofile selbst nicht dynamisch an den eigenen Fahrstil angepasst werden :)


    Gruß Micha


  • Die Ankunftszeit während des Fahrens wird natürlich an die aktuelle Geschwindigkeit angepasst und somit wird auch kontinuierlich diese Zeit aktuell gehalten und erscheint somit sehr genau. Das hat aber nichts mit "lernen" zu tun !


    Das ist so nicht ganz richtig, denn es wird vom Navi nicht nur die aktuelle Geschwindigkeit verwendet.
    Ich habe in der Vergangenheit mehrfach gelesen, dass die Geschwindigkeitsprofile bei diversen Navis, auch beim Zumo 660, dynamisch der aktuellen Fahrweise angepasst werden. Ich meine es war sogar bei älteren Modellen in den Bedienungsanleitungen zu lesen.

    Mein persönlicher Eindruck, das Navi (Zumo 660, SP2610) merkt sich für diverse Strassenkategorien jeweils eine gewisse Anzahl Messergebnisse und errechnet daraus die jeweils zuletzt gefahrenen Durchschnittsgeschwindigkeiten je Strassenkategorie.
    Dadurch ist eine recht gute Prognose der Ankunftzeit gegeben, ohne dass sich die Ankunftzeit z.B. bei stop and go permanent extrem ändert.


    mit der Berechneten Dauer eines anderen zumos auf gleicher Route und gleichem Fahrzeug vergleichen. Ich sage, da kommt bei Beiden das gleiche raus obwohl die Fahrer unterschiedliche Fahrstile haben weil eben die Geschwindigkeitsprofile selbst nicht dynamisch an den eigenen Fahrstil angepasst werden :)


    Schade, das hätten wir gestern beim Zumo Stammtisch schön testen können.


    Man kann aber auch hier mal die Route von Walter aus Beitrag #1 dazu nutzen.

    • Künzell nach Zapfendorf
    • Zapfendorf nach Künzell

    Einstellungen "Kürzere Zeit" und alle Vermeidungen deaktivieren.
    Beide Routen berechnen lassen und die Ergebnisse, jeweils Entfernung und Dauer, hier nennen.

    Ich teste es heute Abend.
    Mal schauen wer noch mitmacht.

    Beste Grüße vom
    StreetPilot 2610 Verwöhnten
    StreetPilot 2610 ~ FW4.80 ~ CNEUv8--:simplify:--Zûmo 660 ( Nr.1 ϯ , Nr.2 ) ~ FW5.10 ~ CNEUNT2019.20


  • habe die FAQ auch mal für das zumo 'erklickt' und da ist die gleiche Aussage seitens Garmin wie für's nüvi in obigen Link. Das is ja mal was ;).. Aber warten wir mal noch den Vergleich der Routen ab ;) .. und ich werd mal im Garmin-Forum suchen..


    Wenn bei dem "Erlernen" dann aber die Werte zu extrem ausfallen, kann das zumindest auch merkwürdige Routen erklären.


    Gruß Micha

    • Künzell nach Zapfendorf
    • Zapfendorf nach Künzell

    Einstellungen "Kürzere Zeit" und alle Vermeidungen deaktivieren.
    Beide Routen berechnen lassen und die Ergebnisse, jeweils Entfernung und Dauer, hier nennen.

    Mal schauen wer noch mitmacht.



    ok, also dann, fw 3.9, nt 2011.10
    motorradmodus, gps simulation ist ein, rest wie oben

    Künzell nach Zapfendorf
    kürzere zeit 127km, 01:55
    kürzere strecke 125km, 01:56
    ohne bab 125km, 01:54

    zapfendorf nach künzell
    kürzere zeit 158km, 01:18
    kürzere strecke 127km, 01:56
    ohne bab 126km, 01:55

    im car- und rollermodus kommt das selbe raus


    das ganze dann noch mit aktivem satempfang und meinem persönlichen motorradeinstellungen = alle Vermeidungen aktiviert ists gelegentlich 1km kürzer und 1 min schneller :cool:

    greetz . . . Heimo S. . . .<nobody is="" perfect=""></nobody>


    2004-2010 SP2610, 2010-> zumo 660


  • ok, also dann,..


    das zeigt das gleiche merkwürdige Verhalten wie von walter beschrieben.. oder ?


    Wenn man die 127km Strecke mal als Gleich annimmt, sind das allerdings schon unterschiedliche Zeiten - was Erlernen bedeuten würde.


    Gruß Micha


    PS.: komme erst heute Abend an meinen zumo ...

  • was Erlernen bedeuten würde.
    ...



    das mit dem erlernen glaub ich sofort. ist mir damals am 2610 auch immer schon so vorgekommen, dass je länger ich ihn im einsatz hatte die ungefähren ankunftszeiten immer genauer wurden.
    wobei nach jedem fw update fing der 2610er wieder von vorne an zu lernen.
    naja, jedenfalls hatte ich so den eindruck.

    greetz . . . Heimo S. . . .<nobody is="" perfect=""></nobody>


    2004-2010 SP2610, 2010-> zumo 660