Beiträge von Thomas D.

Garmin fenix 7X und epix Gen 2 im Test

Der Schwerpunkt dieses Tests und Vergleichs der Garmin Fenix 7X Solar und Garmin Epix Gen 2 liegt auf den Sensoren wie Höhenmesser, Positionsbestimmung und Herzfrequenz. Was unterscheidet die beiden GPS-Outdoor-Smartwatches? Und wie gut ist die Taschenlampe der Fenix 7X für den Outdoorbereich? Hier geht es zum Test der Outdoor-Smartwatches ...

    toyota_bastler : Hier mal ein paar Links für Dich Locus Map betreffend. Ja, steile Lernkurve aber vielseitiges Kartenmaterial und man muß ja auch nicht alle Features nutzen. Du kannst die Abo-Version kaufen, mußt es aber nicht. Es gibt auch immer noch die einmal-Bezahl-Version Locus Classic, die weiterhin Anpassungen an neue Androidversionen erhält. Neue Features gibt es aber nur in der Abo-Version.


    https://auszeit-reise.eu/2019/…n-und-offroad-navigation/

    https://matsch-und-piste.de/?s=locus

    https://docs.locusmap.eu/doku.php?id=manual:faq => FAQ V3

    https://docs.locusmap.app/doku.php?id=manual:faq => FAQ V4




    Auch bei Android Tablets muß man schauen, ob GPS verbaut ist. Ich persönlich finde Android als Basis für GPS-Anwendungen ob der vielfältigen Möglichkeiten und Apps genial.

    Ich kann ebenfalls bestätigen, dass man auf einem 11,6" Convertible wunderbar mit Basecamp arbeiten kann. Und es muß auch nicht über 1000 € kosten. Schau Dir mal von Lenovo die Thinkpad Helix Reihe an. Dank Touchpoint, Klickpads,Touchpad und Touchscreen benötigt man keine Maus und ab der zweiten Generation sind die Geräte lüfterlos. 4G LTE ist bei den meisten Ausstattungen dabei. RAM läßt sich leider nicht aufrüsten, aber die mSATA SSD. Die Geräte bekommt man refurbished vom Händler für ~250 €.

    Aber, nicht jeder Mopedfahrer ist gleich. Es gibt eben solch wie mich, die eine Route gerne planen und selber entscheiden wollen wo's lange geht - da funzt mein Zumo einwandfrei

    Und mein Sony Xperia Tablet und mein Kyocera mit Locus Map auch. Und im Gegensatz zu Dir muß ich keinen Laptop mitschleppen. Erst informieren, dann mitreden.

    Seltsam - mir ist noch nie eines meiner Zumo 550, Zumo 595 oder GPSMap 276Cx aus der Halterung an der GS gefallen, vergessen worden oder sonst wie abhanden gekommen ...

    Mir auch keines meiner ehemaligen GPS-Geräte und auch kein Handy oder Tablet.
    Es ging ja auch vielmehr um unseren "Moppedprinzen", der hier versucht dumpfe Ängste zu schüren, anstatt sich sachlich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

    Ich mag nicht weinen müssen, wenn das Teil versehentlich auf den Asphalt kracht oder ich es mal am Mopped vergessen habe und der Langfinger freut sich.

    Das kann Dir mit jeglichem elektronischem Gerät passieren, dass Du Dir an den Lenker tackerst.


    Der Rest ist bereits beschrieben worden.

    Wobei Du dann aber auch ein deutlich vielseitigeres und zukunftssicheres Gerät bekommst. Wenn es denn unbedingt das Neueste und Schnellste sein soll. Was es aber für den Anwendungsfall Navigation nicht braucht. Eigene Erfahrung, Punkt.

    Regen ist kein Problem. Die allermeisten Smartphones steigen hier aus. Ist besonders auf längeren Touren ein Thema, wo man auch mal im Regen unterwegs sein muß.

    Falsch. Es gibt mittlerweile staub- und wasserdichte Smartphones zu hauf. Genauso wie es Lösungen gibt, diese per Bordnetz zu laden.


    Heißt dann aber auch je nach Wunsch, dass man sich ein Zweitgerät nur für Navigation zulegt.

    Man könnte sich aber auch ein zweites iPhone zulegen, z.B. ein 6er und wäre dann immer noch günstiger als mit einem zumo.

    Mein 8" Sony Xperia Z3 Tablet compact aus dem Jahre 2014 (!) ist immer noch mehr wie schnell genug für Navigation. Ich sehe da leistungsmäßig noch kein Ende. Komm heute mal mit einem Garmin aus 2014 um die Ecke... Das war ja schon ne lahme Krücke als es auf dem Markt kam.


    Kostenmäßig: Tablet gebraucht 130 €, Halterung + Stepdown Konverter 70 €.

    Und dank Custom ROM von XDA-developers läuft das ehemals mit Android 4 herausgekommene Tablet nun mit Lineage OS 18.1, also Android 11 mit aktuellem Sicherheitspatch.


    Ich bin aber eh ein Freund davon, zwei verschiedene Geräte zu haben: Ein Handy für den Alltag, ein anderes Handy oder ein Tablet für die Navigation. Da kann man sich dann Hardware und Software so konfigurieren, dass es für die jeweiligen Anforderungen perfekt passt.

    Also warum sollte ich mir weiterhin dieses Garmingedöns antun, mit Bananaware, einem Support, der den Namen nicht verdient und unausgereiften Geräten, die nicht das machen oder können, was ich gerne möchte?

    Willkommen im Club. Ich habe die Reißleine 2017 gezogen und vermisse nix. Meine Hauptanwendung ist Locus Map (Android).

    mit Hauptordner meinst Du "Punkte" und "Tracks", richtig? In einer Ebene darunter kann man jeweils mehrere Ordner erstellen, in weiteren Ebenen darunter leider nicht.

    "Punkte" und "Tracks" sind von Locus vorgegebene Kategorien. Sie können weder verändert noch neue hinzugefügt werden. Unterhalb dieser Kategorien folgen 2 Ebenen:

    - Gruppen (im Hauptmenü "Daten" die 3 Punkte rechts oben): Beliebig viele

    - Ordner: Beliebig viele


    Unterordner in Ordnern, also eine 3. Ebene gibt es nicht.


    Ich habe mich da mittlerweile auch mit arrangiert, in BC ging es bei mir aber auch eher selten weiter in die Tiefe.

    ich weiß nur nicht, ob ich das noch vor meiner nächsten Reise in 2 Wochen schaffe.

    Ernstgemeinter guter Rat: Verschiebe es auf später und fahre mit Deinem vertrauten System in Urlaub. Locus Map hat eine sehr steile Lernkurve und mit "mal eben" ist da nix. Das gibt nur Frust.


    Hilfreich zum Einarbeiten sind auch die FAQ und das Forum.

    Hi Steffen,


    unter Memu kannst Du einen beliebigen Ordner oder auch ein ganzes Laufwerk als externe SD-Karte definieren. Diese steht Dir dann in jedem Dateidialog unter Android zur Verfügung. Datenaustausch also kein Problem.


    Die Locus-Datenbank ist mit der Datenbank von Basecamp vergleichbar, es gibt aber auch Unterschiede. So werden unter Locus Wegpunkte und Routen / Tracks immer getrennt verwaltet und es gibt die Alias-Funktion nicht. Zur Erklärung: Unter Basecamp kann ich also Wegpunkte und Routen gemeinsam in einen Ordner, z.B. "Rumänien", packen. Unter Locus muß ich sowohl im Hauptordner Wegpunkte als auch im Hauptordner Routen einen entsprechenden Unterordner "Rumänien" erstellen. Siehe nachfolgenden Screeshot (warum wird die Grafik eigentlich blockiert?):


    [Blockierte Grafik: https://decker4u.de/wp-content/uploads/2019/10/Locus_data.jpg]


    Emuliert wird Android 7.1.

    Zum Webplaner kann ich leider nichts sagen, nutze den nicht. Plane unterwegs auf dem 8" Tablet (für Tages-Motorradtouren vollkommen ausreichend) und zuhause auf dem PC.


    Neuerdings mit Windows 11 und dem in Windows integrierten WSA (Windows Subsystem Android). Locus Map 4 läuft problemlos unter Windows 11 samt Playstore. Verhält sich wie jedes andere Windows-Programm. Mal hoffen, das Microsoft diesen Hack nicht allzu schnell dichtmacht. Dank LM4 Gold genieße ich jetzt automatischen Synch zwischen meinen Geräten (inklusive Locus unter Windows).



    Hallo Stefan,


    ich habe ähnliche Historie (TTQV4, Aventura) und Anforderungen - bin aber zu einer guten Lösung jenseits Deines gewünschten Betriebssystems gekommen (siehe Signatur). Falls Android für Dich so garnicht in Frage kommt, vergiss meinen Beitrag hier einfach. Ansonsten: Kurz über Locus Map habe ich auf meiner HP was geschrieben: https://decker4u.de/ausruestun…n-navigieren-archivieren/

    BTW: Meine aus TwoNav-Zeiten vorhandenen freien RMAP´s werden unter Locus problemlos dargestellt.