Beiträge von Thomas1259

    Wobei Musik bei der Verso XL immer schitte klingt, da die Verso XL nur Monobetrieb hat. Da ist es dann eigentlich egal, wie verbunden wird, per Kabel oder Bluetooth, für die Musik wäre das egal. Das ist bei meiner Ultima XL anders, die kann stereo.

    Was war vorher im Einsatz?
    Wie schnell ist das neue?



    Das ist ja eben der Salat, das 396er hat den gleichen Prozessor wie das 395er. Garmin hat hier, anders als beim TomTom Rider 550, verschlafen, einen schnelleren Prozessor zu verbauen. Ein weiterer Rückschritt ist die fehlende ANT Verbindung, also nix mehr mit Virb-Steuerung oder Reifendruckanzeige, nix nada.....

    Hallo Bevan,



    nimm doch mal Kontakt auf mit Harald Herden



    Er ist u.a. Spezialist für Baehr Anlagen und kann dir sicherlich einen guten Tipp geben, wie du die Baehr Anlage mit deinem neuen Motorrad und Navigator verbinden kannst. Ich persönlich habe schon sehr von ihm profitiert.

    Hallo,



    ich gehe immer wie folgt vor.


    1. Routenplanung in BC
    2. Doppelklick auf Route und Überprüfung, ob alle Punkte richtig gesetzt sind, z.B. richtige Seite der Autobahn etc.
    3. Route in Track konvertieren, auch in den Routeneigenschaften, Anzahl der Zwischenpunkte setzt ich meistens auf 50, je nach Routenlänge
    4. Übertragung des Tracks ans Navi
    5. Im Navi vom Track eine Route erstellen, Ergebnis = 1:1
    Track verbleibt als Sicherung im Speicher oder auf der SD Karte

    Hallo Bevan,



    nochmals zum Verständnis: Der Cradle / Halter des BMW Navigators hat am Kabel zwei Stecker. Ein Stecker für die Stromversorgung und der zweite Stecker ist für die Bedienung des Navi über das Rad an der linken Griffeinheit. Das hat aber noch nichts mit der Übertragung der Naviansagen in den Helm zu tun. Hierfür benötigst du entweder ein Bluetoothheadset oder, wenn du deine Baehr Anlage nutzen möchtest einen Bluetoothempfänger von Baehr. Dieser wird an eine Universalschnittstelle angeschlossen und dann mit dem Navi verbunden. Das Teil findest du unter anderem auf der Homepage von Harald Herden, der für solche Fragen im Übrigen einen tollen Service bietet. Der Bluetoothempfänger kostet ca. 250 Euro.
    Was die Beienbarkeit des Nav V angeht, so ist meine vorherige Aussage nicht richtig, die Bedienbarkeit per Rad der Lenkereinheit entfällt, wenn kein BMW Gerät, sondern z.B. ein Zumo verwendet wird.



    Andi#87



    Deine Einschätzung zu den Baehr Anlagen kann ich so nicht teilen. Die Technik ist zwar nicht auf dem neuesten Stand, aber bei mir hat die Anlage immer bestens funktioniert, klare Versändigung, keine Empfangsprobleme und keine Akkus, die geladen werden müssen. Aber das ist, wie bei vielen Dingen, ein rein subjektives Empfinden, jeder so wie er mag.

    Hallo Bevan,



    soweit mir bekannt ist, arbeitet der Navigator V über die Softwareschnittstelle der BMW, wo das Navi mittels Rädchen an der linken Armatur gesteuert wird. Das wird mit der Baehr Anlage nicht funktionieren. Da der Navigator V nicht über den Kabelbaum wie der Zumo 590/595 verfügt, ist der kabelgebundene Anschluss an die Baehr nicht möglich. Der einzige Weg wäre der Bluetoothadapter von Baehr, mit dem das Navi an die Baehr angeschlossen werden kann. Hierdurch verlierst du allerdings die Bedienung des Navi mittels Drehrad am Lenker.

    Hallo,


    ein erstes Review, allerdings in niederländischer Sprache gibt es hier:


    https://www.youtube.com/watch?v=ftS6vob4K-o


    In der Zusammenfassung scheint das Gerät eher enttäuschend, da die Software wohl dem der Vorgängermodelle entspricht.
    Positiv wurde erwähnt, dass Updates und Routenübertragung nun per Wifi funktionieren und die Option "Garmin Adventure Routes" besser geworden sein soll, allerdings hier immer noch hinter TomTom herläuft.
    Auch das Display hat kein Update erhalten, schön wäre es gewesen, wenn man hier das des BMW Navigator verbaut hätte.
    Steuerung der Virb Kameras und die Verwendung von Reifendrucksensoren sind nicht mehr vorhanden, dafür gibt es die Möglichkeit eine Beachrichtigung nach einem Sturz senden zu lassen. Weiterhin ist nun auch die Smartphone App verwendbar.

    Moin.
    Zunächst mal vielen Dank für die vielen und sehr verständlichen Anbauanleitungen hier.
    Nun meine Frage:
    Nutze das Zumo 595LT.
    Habe ich es richtig verstanden, dass zum Betrieb bzw. Laden über die Ladehalterung dann ausschließlich die beiden Kabel (rot und schwarz) erforderlich sind und alles andere weg kann und somit das NAVI trotzdem funktioniert wie es soll?
    LG und Danke im Voraus für Eure Antworten.


    Ja, das ist richtig. Die anderen Leitungen sind für den Anschluss des Navi an andere Audioquellen, wie z.B. eine Baehr-Anlage, der USB Anschluß dient zum Aufladen von anderen Geräten, wie z.B. Handy, wenn das Navi im Betrieb ist. Das sieht man schon daran, wenn man den Halter öffnet. Plus und Minus sind an einer anderen Stelle auf der Platine verbaut als das Zubehör des Kabelbaumes. HIer läßt sich die Litze auch leicht abziehen und entfernen, sodaß der Kabelbaum als solches für den eventuellen Rückbau erhalten bleibt.

    Hallo Andy,
    mal ne blöde Frage, hast du die Lautstärke im Zumo mal auf max. gesetzt ?
    Mein 595er ist auch mittels Kabel an meiner Baehr angeschlossen und wenn ich die Lautstärke auf max. setzen würde, fielen mir die Ohren ab.


    Ansonsten gab es hier mal eine Anleitung, ich meine zum Zumo 550, wie man welchen Wert ändern musste.

    Servus,


    habe das Navi nun auch dran und ich habe einfach alle überflüssigen Kabel abgeschnitten und isoliert. Fertig.


    Gruß Dirk


    Hallo Dirk,


    abschneiden ist sicherlich die schnellste und einfachste Lösung. Manche möchten aber den Zumo eventuell später mal verkaufen und den Halter zurückrüsten, daher die Anleitung.

    Hallo zusammen,


    hier taucht immer die Frage auf, warum wandel ich eine Route in einen Track und sende diesen an mein Garmin ?


    Diese Vorgehensweise habe ich mir als Tourguide angeeignet um so zu erreichen, dass die Mitfahrer, denen ich eine Route zur Verfügung stelle, möglichst die gleiche Route in ihrem Gerät haben, unabhängig vom Kartenmaterial oder Gerät selbst ( Garmin / TomTom Rider ab 400 ). Das hat bisher immer prima funktioniert. Weiterer Vorteil ist der, dass ich immer ein Backup im Gerät habe, von dem ich meine Route, sollte sie mal zerschossen werden, wieder 1:1 herstellen kann. Lasse ich den Track auf der Karte zusätzlich anzeigen, kann ich auch hier im Falle des Supergaus erkennen, ob ich noch auf der Route bin, oder wo sie läuft.


    Wie gesagt, das ist meine Vorgehensweise, die sich bisher bei mir bewährt hat.
    Ach ja, fahre ich allein, sende ich auch mal normale Routen an mein Navi, dagegen ist überhaupt nichts einzuwenden.

    Hallo Thomas,


    ich bin auf das Garmin 595 umgestiegen und habe versucht, mich tief einzuarbeiten. Bisher habe ich das Garmin 276C eingesetzt, das immer noch lebt.
    Wenn ich einen Track auf dem 595 in eine Route umwandele, werde ich zum Ziel der Route geführt, aber ein weiteres Routing findet nicht statt. Ich lann die Route auf der Karte sehen, aber eben nicht routen. Gibt es da noch einen Trick?
    Das Umwandeln mit Basecamp funktioniert, aber ich möchte es auch am Gerät durchführen können.


    Viele Grüße
    Peter


    Hallo Peter,
    nachdem der Track im Gerät importiert wurde ( Abfrage kommt automatisch ), auf die drei Balken oben links in der Ecke drücken, dann erscheint der Menüpunkt Track in Route umwandeln. Danach erscheint die Route in der App Routenplanung.