Garmin Zumo am Fahrrad


  • ich würde gerne ein Garmin Zumo Navi am Fahrrad (Crossbike) für Touren nutzen. Ich weiß, dass es sich hierbei um ein Motorrad-Navi handelt, allerdings habe ich das Gefühl, dass die Zumos technologisch zeitgerechter sind als die Edges, Oregons usw.



    Zwei Fragen in diesem Zusammenhang:



    1) Welche Garmin Zumos sind mit der Topo Deutschland V9 Pro kompatibel?



    2) Wo finde ich Fahrradhalterungen für den Garmin Zumo? Ich habe mich noch nicht auf ein Modell festgelegt und würde gerne erstmal erfahren, welche Möglichkeiten ich habe.



    Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt :)

  • Wichtig beim Routing: Autobahn vermeiden ! :)

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version auf WIN10, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die BMW-GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android

  • Die edges und die Oregons, etc. sind echte Outdoorgeräte mit weit mehr Features als das zumo zu bieten hat.

    Würde auch behaupten, dass sie, wie das zumo, technologisch zeitgerecht sind.

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version auf WIN10, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die BMW-GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android

  • Wenn man sich Fahrradcomputer anschaut, hat man nicht das Gefühl, dass man im Jahr 2020 ist. Von der P/L her, tue ich mich mit Fahrradcomputern auch recht schwer. Die kosten teilweise so viel wie ein neues Handy und die Technik erinnert an die 90er. Ich erwarte irgendwie mehr als nur ein mattes Display und eine hohe Akkulaufzeit.


    trailsurfer: Durch Deine Signatur bin ich auf den Kyocera Duraforce gekommen. Wie ist das Zusammenspiel mit der Locus Map Pro? Ich finde diese Lösung sehr interessant.

  • Wichtig beim Routing: Autobahn vermeiden ! :)

    Nicht unbedingt! Es gibt spezielle OSM-Fahrradkarten, die das Routing so 'umgebogen' haben, das Fahrradstrassen und -wege als 'Autobahnen' gemappt sind...

    Ciao, Robert :)
    1130 Wien - N48.10.460 E016.17.062
    Aktuell: Garmin Zumo XT+BaseCamp/RouteConverter+Columbus V-990 Logger; Edge Explorer am eMTB; Forerunner 645M; Index Smart Scale - History: Garmin eMap -> Garmin GPSMap 60C -> Garmin GPSMap 276C -> Garmin Zumo 59x

  • Hallo chrisr34000,


    ich benutze das ZUMO660 auf dem Fahrrad, habe mir einen passenden Smartphonehalter besorgt und sichere das Navi mit zwei zusätzlichen Gummis da es doch verglichen mit einem Smartphone ziemlich schwer ist. Für die Stromversorgung über längere Zeit (> 3 Stunden) habe ich mir ein Powerpack besorgt. Als Karten nutze ich hauptsächlich OSM-Karten. Die Routen plane ich immer auf dem PC mit Basecamp.


    Michael

  • bin ich auf den Kyocera Duraforce gekommen. Wie ist das Zusammenspiel mit der Locus Map Pro? Ich finde diese Lösung sehr interessant.

    Locus läuft einwandfrei auf dem Kyocera Duraforce pro. Leistungstechnisch keine Probleme. Es lassen sich auch die seitliche Starttaste und der Kamerabutton in Locus zum Zoomen umprogrammieren.

    Falls Du das Gerät als nur als GPS betreiben möchtest und nicht damit telefonieren willst, kauf Dir ein Duraforce von Sprint oder AT&T. Nicht von Verizon. Grund: Nur bei erstgenannten lässt sich im Flugmodus das GPS einschalten.

    Grüsse,
    Tom


    Tschüss Garmin - seit 2017: Kyocera Duraforce Pro & Sony Xperia Z3TC 8" mit Locus Map Pro. Vorgänger: GPS12, GPSMAP 76S, GPSMAP 60CSx, GPSMAP 78S, Zumo 390, Monterra, Twonav Aventura, Lowrance Endura

  • Danke für den Tipp!


    Eine andere Frage:


    Warum habt ihr euch für ein Outdoor-Handy entschieden und habt nicht ein normales Handy (z. B. ein älteres Galaxy) inkl. wasserdichter Hülle genommen? Was sind die Vorteile?

  • Danke für den Tipp!


    Eine andere Frage:


    Warum habt ihr euch für ein Outdoor-Handy entschieden und habt nicht ein normales Handy (z. B. ein älteres Galaxy) inkl. wasserdichter Hülle genommen? Was sind die Vorteile?

    Wasserdichte Stromversorgung wäre dann auch noch zu bewerkstelligen. Die Versorgung sollte vorhanden sein, da das Display meist mit maximaler Helligkeit und dauernd eingeschaltet betrieben wird. Das saugt den Handyakku flott leer. Der Umbauvorschlag von ThomasD. beinhaltet die externe, wetterfeste Stromversorgung. Auch seine Tipps für das Beschaffen der Teile waren sehr wertvoll. Es funktioniert an meiner GS tadellos.

    Die LocusMap-Software ist, nach Einarbeitung, eine ausgesprochen gute Navi-Applikation. Lässt keine Wünsche offen. Sie ist zwar nicht explizizt für das Motorradfahren ausgelegt, dadurch etwas komplexer als eine Zumo-Firmware, mit dem kostenlosen OSM-Kartenmaterial jedoch fürs Moped sehr gut verwendbar. Routen von Feiburg bis zum nördlichen Ende von Schottland mit Singleroads und Daten zu allen Unterkünften, waren stressfrei zu navigieren und zu finden.

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version auf WIN10, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die BMW-GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android

    Einmal editiert, zuletzt von trailsurfer ()

  • Wasserdichte Stromversorgung wäre dann auch noch zu bewerkstelligen. Die Versorgung sollte vorhanden sein, da das Display meist mit maximaler Helligkeit und dauernd eingeschaltet betrieben wird. Das saugt den Handyakku flott leer. Der Umbauvorschlag von ThomasD. beinhaltet die externe, wetterfeste Stromversorgung. Auch seine Tipps für das Beschaffen der Teile waren sehr wertvoll. Es funktioniert an meiner GS tadellos.


    Welcher Umbauvorschlag? Nutzt Du das Kyocera mit einer Powerbank?

  • Gemeint ist die Adaptierung in Verbindung mit der RAM-Halterung. Da ist die Stromversorgung über zwei Kontaktpins nachgerüstet enthalten. Das Kyocera hat serienmäßig zwei Versorgungspins (5V) auf der Rückseite.

    www.clickpedal.de Gerätehistorie: GPS12, eTrex Summit, 60CS, 60CSx, Oregon300, 62s, eTrex30, WinTec WBT-202, Oregon650, Oregon700. Aktuell: GPSMAP66S SW: BaseCamp aktuelle Version auf WIN10, GPS-Einsatz vorw. bei MTB-Touren. Nach ZUMO340 für die BMW-GS nun Kyocera Duraforce Pro mit LocusMap, Nüvi 3597LMT für PKW, LOCUSMap auf Android

  • Für die Stromversorgung über längere Zeit (> 3 Stunden) habe ich mir ein Powerpack besorgt.

    Hallo zusammen,


    wie und mit welchem Kabel hast du denn die Powerbank mit dem Zumo 660 verbunden?

    Ich wollte es auch so machen, wollte das 660 mit dem Saugnapf der sonst an die Windschutzscheibe des Pkw platziert wird, aber wenn ich die Powerbank ans Zumo schließe, sagt das Navi sinngemäß: "USB an der falschen Schnittstelle angeschlossen!"

    An der Windschutzscheibe wird das 660 ja über den Zigarttenanzünder mit Strom versorgt.

    Gibt es auch ein Kabel welches auf der einen Seite am 660-Halter angeschlossen wird und auf der anderen Seite USB hat?


    Gruß rotti58

  • Ich habe mir einen passenden Halter für Smartphones besorgt, sicher das Zumo zusätzlich mit Gummiringe wegen den größeren Gewicht. Die Stromversorgung erfolgt über den USB-Anschluss des Zumos. Der Zumo bootet dann als PC-Anschluß, nach ca. 30 sec erfolgt automatisch ein zweiter Bootvorgang zur Navigation. Ich schätze die Stromversorgung mit dem Saugnapfhalter funktioniert nur mit 12V Stromanschluß.

  • Aber wenn du mit USB Strom zuführst, dann musst du ja den Deckel hinten öffnen und offen lassen, weil mit USB-Stecker drin, kann man den Deckel ncht schließen, oder?

    Dann ist der Zumo ja nicht mehr wasserdicht... :-(

  • Ja, aber bisher hatte ich auch nach gelegentlichen Regenfahrten keine Probleme. Mit dem Fahrrad hat man ja aufgrund der niedrigeren Geschwindigkeit weniger Probleme mit dem Spritzwasser. Du mußt nur darauf achten, dass der Akku nicht herausfallen kann. Der Halter sollte ihn zumindest teilweise abdecken.