Orthopädischer Sattel fürs Ebike gesucht!

Garmin GPSMAP 65s, TwoNav Cross, Trail2, Aventura2 im Test

Wir schlagen sich die neuen Outdoor-Navis mit Mulit-Empfang (GPS, Glonass, Galileo) in unserem Vergleichstest? Unser Test legt den Schwerpunkt auf die Hardware (Höhenmesser, Standortbestimmung, Akkulaufzeit, Displayhelligkeit uvm.) zeigt aber auch einen Übersicht über die Karten-, Routen- und Navigationsoptionen. Zum Vergleichstest...
  • Vielleicht kein richtigen Bezug auf Navi, aber in der Plauderecke ist es vielleicht trotzdem gestattet?!


    Orthopädischer Sattel fürs Ebike!

    Habe wegen chronische Bandscheiben Beschwerden in letzter Zeit jede Menge Probleme mit mein hiesigen Fahrradsattel. Habe schon verschiedene gekauft und auch benutzt aber es war noch nicht das richtige dabei. Entweder zu hart oder zu sanft.

    Habe auch schon eine federnde Sattelstange verbaut, das ist es auch nicht ganz. Vielleicht hat hier jemand ähnliche Erfahrungen und hat seine Lösung gefunden?! Würde mich freuen über jeden Tip die das fahren mit vielleicht einem speziellem Sattel oder Anpassung verbessern könnten!
    Bedanke mich im Voraus!

    Montana 700 FW 10.80
    Oregon 650 FW 5.60
    GPS 60CSx FW 4.00


    Basecamp Version 4.8.12

    macOS High Sierra 10.13.6

    Garmin Express 4.7.1.0


  • Bin zwar kein Orthopäde, behaupte aber mal bei Bandscheibenproblemen wird dir da kein Fahrradsattel üblicher Größe und Dämpfung helfen können.

    Alle Sättel stützen Deinen Allerwertesten nur im Inneren und vorderen Beckenknochenbereich ab und nicht über das ganze Becken. Selbst wenn Du fast aufrecht wie auf den sog. Hollandrädern mit breiteren Sätteln sitzt, absolut gerade wirst Du nicht sitzen. Bei einen Sattel breit wie ein Reitsattel oder Motorradsattel kannst Du nicht treten, wenn die Tretkurbel unter dem Sattel ist. Einzig ein Liegerad mit Tretkurbel vorne und ggf. Rückenlehne gibt die Freiheit komplett auf einem Sattel zu sitzen und dazu den Rücken zu stützen.

    Als nächstes kommt dann die Federung.

    Auch gefederte Sattelstützen, ich habe eine am MTB, schlagen durch wenn es holperig wird.

    Wird die Federung zu weich, kannst du wieder nicht treten, weil der Körper ins Wippen und auf und ab Schwingen kommt. Auch leidet mit der schmalen Bauform des Rades und der Reifen die Fahr- und Lenkstabilität, wenn das ganze Rad schwingt.

    Meine Frau hat ein Damenrad mit Gelenkfederung unten am Tretlager. Ich bekomme immer den Horror, wenn ich da mal kurz mit fahre. Das Ding wackelt in sich wie ein Lämmerschwanz.

    Auch hier, ein Motorzweirad kann da halt viel weicher und dämpfender ausgelegt werden und hat eine andere Bauform, Massenverteilung und Schwerpunkt.

  • Datenschutz ist uns & Euch wichtig, daher verzichten wir auf Bannerwerbung & Web-Analysetools! Um das Forum zu unterstützen, bitten wir Euch, über diesen Link: bei Amazon zu bestellen....
    Für Euch ist das nur ein Klick, uns hilft es das Forum langfristig und werbefrei für Euch zu betreiben!
    Alternativ sehr gerne auch per Paypal spenden.
    Vielen, vielen Dank ...
  • Das ist Geschmackssache, gepolsterte Sättel gibts auch, aber das Wichtigste ist lange probieren, suchen und wieder probieren.

    Ich habe jahrelang getestet, alle klassischen Sättel von den "guten" Marken, Brooks, Lepper etc.

    Dann ist mir oben im Ostfriesischen die Feder eines Leppersattels bei einer Tour gebrochen, die Bauern vom Dorf haben mich zum Schmied geschickt, der hatte in seiner Werkstatt hinten einen Spind, dort hat er gesucht und brachte mit einen Sattel, er sagte, das wäre ein guter Sattel für meine Statur, diesen Sattel würde er auch hier immer verkaufen.

    Sattel montiert und der wars, ein Selle Royal für 15 Euros.

    Mit diesem uns seinen Nachfolgern fahre ich jetzt schon mindestens 10 Jahre durchs Land.


    Also, wqeitersuchen und testen...