Beiträge von hubi85120

    Wenn mit Garmin Express nach Updates suchen lasse, zeigt er mir als Karten nur "Alpen und DACH", aber nicht Europa,


    Welche Abdeckung bekommst du denn angeboten, wenn du die Kartenoption "Auf PC installieren" in GE wählst?


    Daran sollte erkennbar sein, welche Abdeckung für dich verwendbar ist.

    was du machen kannst ist eine Route so nachzubauen, wie der echte Streckenverlauf und dann als Track speichern - in BC geht das.


    Allerdings fehlt da dann eine wesentliche Metainformation für die Trackpunkte - der Zeitstempel. Aus den Zeitstempeln von zwei aufeinander folgenden Trackpunkten und dem rechnerischen Abstand dazwischen wird die Geschwindigkeit ermittelt.


    Natürlich könntest du jetzt mit Teilen aus diesem künstlichen Track deine eigene Aufzeichnung flicken, aber die Reisestatistik stimmt nicht mehr dazu, weil die Metadaten mit dem Zeitstempel leer sind oder noch schlimmer - einheitlich auf dem Zeitpunkt der Trackgenerierung in BC gesetzt sind - das passt dann so gar nicht zum restlichen Originaltrack

    Kommt extrem auf das Fahrzeug an - in meinem Yeti hab ich zB eine Kuda Konsole von einem Alfa umfunktioniert und zwischen Ablagefach oben auf der Armaturentafel und dem Luftausströmer in der Mitte geklemmt - hält bombenfest und bringt das Navi in eine perfekte Position.
    Eine andere Variante sind zB die Brodit ProClip für die A-Säule - auch das ist eine gute und sicher Position ausserhalb dem Wirkbereich des Airbags.


    Einfach mal mit offenem Auge und gesundem Menschenverstand den betreffenden Bereich im Auto auf Möglichkeiten untersuchen.

    jetzt haben auch schon Teilnehmer aus Kamerun das Forum entdeckt - sh. Beitrag für geistig Unbewaffnete zum Thema "... Führerscheine online kaufen ..."


    Würde mich ja mal interessieren, ob sich tatsächlich jemand auf so etwas hin da meldet und auf das Phishing rein fällt

    Wieso ist der 396er nicht wertig? ...


    Vergleiche den 396 einfach mal mit dem 550 - USB-Anschluss und Karteneinschub hinter einer Gummiklappe, kein wechselbarer Akku, Stromanschluss mit minderwertigem weil verschleißträchtigen Kontaktkonzept, Spannungswandler im Zuleitungskabel ausfallträchtig


    Wenn es etwas etwas Neues sein soll, dann 396er, ...


    aktuell ist das wie die Wahl zwischen Pest und Cholera, aber der 396 dürfte noch das kleinste Übel sein.


    Hab mir nach dem 590 wegen dessen absolut miesen Display ein 396 als Notlösung gekauft, aber so richtig wertig ist das Gerät nicht. Notlösung deshalb, weil auch der 595 vom Display her keinen Schuss besser ist, der 396 aber von der Qualität her eher Einsteigerklasse ist


    Habe immer noch die Hoffnung, dass Garmin endlich für die nächste Saison mit einem guten Nachfolger für den 59x um die Ecke kommt - einem Gerät mit reflektivem Display, stabiler Halterung und am Besten mit austauschbaren Standard AA-Akkus. Wäre im Baukasten ja alles vorhanden - die Ami-Boys müssten es nur endlich richtig kombinieren


    bei sowas hat mein alter 210er Zumo regelmäßig verrückt gespielt,


    ganz übel war sowas bei den alten HansHans - durch die Fangfunktion wurde ich anfänglich desöfteren auf einmal auf eine Nebenstrasse gelotst.


    Aber sowas kann dir auch heute noch geschehen - in erzreichen Gegendem oder im Bereich von Militärbasen kann es schon mal geschehen, dass das GPS Signal durch Magnetismus oder durch absichtliche Signalverfälschung. so daneben liegt, dass das Navi durcheinander kommt. Das führt dann auch zu lustigen Geschwindigkeitsermittlungen - mit meiner altehrwürdigen Deauville und Zumo 550 hab so im Bereich Bad Kötzting mal 511km/h auf der Landstrasse erreicht - das muss erst mal einer toppen :-)


    Wer gern mit Neuberechnug fährt darf das gerne machen... gewusst wie.


    korrekt - worum es mir da geht ist dass es da keine reine Lehre gibt und der Absolutheitsanspruch für "Neuberechnung aus" genauso falsch ist wie für "Neuberechnung an".


    Wie gesagt - in den letzten 13 Jahren hat das mit automatischer Neuberechnung eigentlich immer gut geklappt; und da wo es mal nicht so toll war, hat es dazu geführt, dass wir neue Strecken entdeckt haben. Wir sind recht oft im Bayrischen Wald unterwegs und haben für Hin- und Rückfahrt unsere fixen Zwischenziele - aber die Führung dazwischen weicht von Mal zu Mal immer leicht ab und bringt uns immer wieder an neue Ecken - wir finden das gut so, weil wir die bei einer strikten Einhaltung der Vorgaberoute nie gefunden hätten.


    Und positiver Nebeneffekt ist, dass ich nicht immer das Navi mit einem Viertelauge im Blick haben muss, ob ich von der Route abgewichen bin.


    Jeder nach seinen Vorlieben

    Das ist doch genau die Stelle, wo man die Neuberechnung ausschaltet!
    Wenn man eine Tour in BC plant, dann muss auf dem Gerät, egal welches, die Neuberechnung ausgeschaltet werden.


    Immer dasselbe leidige Thema - man kann recht gut Neuberechnung anlassen um eine dynamische Routenführung, zB bei Umleitung oder spontaner Abweichung weil irgendwo ein lohnendes Ziel in Sicht kommt, zu bekommen und trotzdem eine BC-geplante Route benutzen da wo es gewollt ist.


    Das einzige was dazu erforderlich ist, ist ein wenig mehr Hirnschmalz bei der Gestaltung der Routenpunkte und bei der Anpassung der Vermeidungen in BC und Zumo. Aber es geht - zumindest bei mir seit 2006.


    Bislang konnte mir jedenfalls keiner schlüssig und unumstößlich nachweisen warum eine Abschaltung der Neuberechnung so wichtig ist - ausser man ist nicht bereit in eine Routenvorbereitung zu investieren. Es gibt in BC und Zumo genügend Möglichkeiten um die Route mit der Freiheit einer geführten Abweichung trotzdem identisch zu halten.


    Sorry, aber wenn ich sklavisch einer geplanten Route folgen will, fahre ich Eisenbahn

    Frage an die Experten


    auf meinem Mac hab ich neben Basecamp auch Google-Earth installiert. In früheren Versionen war es direkt möglich aus der Route heraus diese in GE anzuzeigen um ein schnelles Satelitenbild über die geplante Strecke zu bekommen. Fand das immer recht angenehm, weil auf die Art wunderbar Waldstrecken oder Pausenpunkte zu finden waren.
    Seit BC 4.7 geht das leider nicht mehr - klar kann man die Route exportieren und in GE einlesen - aber das ist schon immer recht umständlich.


    Kennt jemand eine Möglichkeit sich wieder einen derart schnellen Überblickt zu verschaffen?

    Sorry, muss mich leider korrigieren. Gerade eben nochmals eine Testtour mit BC angelegt und auf 396 und Drivesmart 61 übertragen - jetzt ticken beide Geräte gleich. egal ob ein Routenpunkt (Shaping) oder Zwischenziel (Waypoint) gelöscht wird - das Routing berechnet neu und fplgt der vorgegebenen Liste der Punkte - auch solchen, die noch vor dem gelöschten Zwischenziel liegen. Das einzige was sich ändert ist der Abstand zum nächsten Zwischenziel nach Löschen eines solchen - aber das sollte logisch sein.


    Da hat sich wohl unbemerkt durch ein Update oder eventuell auch durch die Umstellung von BC 4.7 geplanten Routen nach Übertragung mit BC 4.8.4 etwas geändert - jedenfalls ist die konfuse Routenführung der letzten Touren jetzt scheinbar weg.


    Der Test Anfang August wird zeigen ob das tatsächlich so ist

    weil es bei dem Thema immer wieder Unsicherheiten gibt - gemeint ist tatsächlich ein Skip des nächsten Wegpunkts - gemäß BC ein Punkt mit Alarm - die Shaping-Points, also die stummen Zwischenziele bis zum dann nächsten Wegpunkt werden damit komplett eliminiert und das Navi sucht sich einen neuen Weg bis dahin.


    Ein Beispiel:
    S=Shaping, W=Way und die u.a. Zwischenzielliste


    S1-S2-W1-S3-W2-S4-S5-W3...


    angenommen man befindet sich auf der Route bei Shaping-Point 1 und wählt einen Skip, dann wird W1 verworfen und die Shaping-Points S2 und S3 ignoriert. Das nächste Ziel dass das Navi mit einer eigenberechneten Route anfährt ist W2 um danach mit S4/S5 usw wieder auf der geplanten Route einzuschwenken.
    Die Strecke zwischen den Zwischenzielen ist dabei von den Einstellungen am Navi abhängig und kann durchaus von BC abweichen.


    Die Kunst der Routenplanung an BC ist es mit möglichst wenig Zwischenzielen eine eindeutige Route herzustellen, die durch das Navi nicht übersteuert werden kann. Erreicht werden kann das durch geschicktes Setzen von Zwischenzielen. Wobei ausreichend gesetzte Waypoints dazu dienen auch mal eine Umleitung akzeptieren zu können, ohne die gesamte Route in den Sand zu setzen.


    Tricky eben

    kann da nur vermuten, dass es am GPX-Format liegt - GPX ist ein universell ausgerichtetes Dateiformat, das möglicherweise Spezifika von Garmin selbst, wie zB das Symbol für Waypoints nicht kennt.
    Zu meinen Windoof Zeiten mit Mapsourrce gab es parallel dazu das proprietäre GDB-Format von Garmin selbst - da waren solche Garmin-eigenen Elemente auch ablegbar.


    GPX ist ein XML Format, das einen definierten Satz an Tags kennt um damit einen Austausch mit anderen GPS Geräten - natürlich auch mit Fremdmarken; GDB hingegen ist ein Garmin-Data-Base format mit einer klaren Tabellenstruktur, so wie es in MS oder BC intern auch gehandhabt wird. Da lassen sich solche Merkmale dann eben auch mit ablegen - nur eben mit dem Nachteil, dass idR ein TomTom oder whatever damit nichts anfangen kann.


    Schau einfach mal, ob es diese Format noch gibt und du mit damit dein Problem gelöst bekommst

    Wenn Java kein Hindernis ist: Cruiser und RouteConverter können komplett offline arbeiten.


    Danke für den Tip, aber bei Cruiser steht zu oft der Begriff "Android" auf der Wiki Seite und Routeconverter läuft unter 10.14 nicht mehr sauber. Bei Gelegenheit probier ich es mal unter Win 10 hinter Parallels.


    Bin beruflich im Bereich Datenschutz und BI unterwegs - aus dieser Erfahrung heraus ist mir persönlich der Schutz vor den Datenhändlern wichtiger als eine derartige Lösung.


    volker - IN (ja, beim Herrn der Ringe:cool:)