Wie startet man eine geplante Route „richtig“?

  • Hi,

    bisher hat das Routen ganz gut geklappt, aber gestern war der Wurm drin.

    Ich plane die Routen mit kurviger.de und schicke mir die Route und den Track als eine GPX Datei über die Drive App.

    Die Punkte sind alle als Shaping Points bei kurviger.de gewählt. Ich habe Neu-Routen auf dem XT natürlich auf aus.

    Ich setze dann den ersten Punkt etwa 200 m von meinem Startpunkt weg. Es sind eigentlich Roundtouren mit Start und Ziel und diese in etwa gleich (ca 50m differenz).

    Sobald die Route übertragen wurde, setze ich den ersten Wegpunkt als Alarm.

    Nun starte ich die Route. Ich habe die Möglichkeit „Nächster Zugang“, den ersten Wegpunkt oder das Ziel auszuwählen.

    ich wähle dann den ersten Wegpunkt aus. Meistens funktioniert das recht gut als Einstieg. Nun musste ich aber nach diesem ersten Wegpunkt anhalten und booten weil ich Probleme mit dem Cardo Packtalk hatte. Und nun fingen die Probleme an.

    Ich versuche es kurz zu halten. Ich hatte alles mögliche mal ausprobiert, nächster Zugang, der erste Wegpunkt, auch mal einen anderen Wegpunkt als Alarm gesetzt (gar nicht so leicht diesen zu finden, denn in der Route hießen die nicht Wegpunkt 1,2 etc. sondern hatten nur die GPS Koordinaten).

    Auch die Route hatte ich mal komplett neu überspielt mittels Handy.

    Das Verhalten war immer seltsam. Er zeigte mir auf der Karte zwar mit einem Pfeil an, dass er z.b abbiegen will, aber oben am Rand stand nicht die Meterangabe sondern so sinngemäß „Weiter auf Straße so und so“. Als ob er eben nicht auf der Route ist. Es waren auch nicht die Geschwindigkeitsanzeigen als Schild unten links zu sehen und auch nicht mehr die Tempolimits oben.

    Außerdem hatte ich das Gefühl, dass bei „Nächster Zugang“ der Punkt immer hinter dem tatsächlichen GPS Punkt liegt.

    Bei einem weiteren „Wegpunkt mit Alarm“ vor mir, routet er noch bis dahin und das wars.

    Mehrmals gebootet zwischen drin hatte ich natürlich dann auch mal. Einen „Wegpunkt mit Alarm“ konnte ich, sofern es der Einzige war, auch nicht mehr löschen.

    Dann hatte ich das Ziel als nächsten Einstieg und siehe da es hat funktioniert. Er hat dann ab dem Punkt wo ich war, weitergeroutet mit allen Shapingpoints. Das war ich so vom 595 damals nicht gewohnt, deshalb hatte ich diese hanz zum Schluß ausprobiert.

    Ich glaube „Nächster Zugang“ darf man nur wählen wenn man abseits der Route steht.

    Wenn man auf der Route steht, muss man das letzte Ziel wählen, wenn man sonst keine Routenpunkte mehr hat.

    Was sind eure Erfahrungen?


    Gruß Lpop

  • Der einfachste Weg wäre m.E. gewesen die Route zu stoppen, kurz zum Ausgangspunkte zurückzufahren. Dann das Cardo in Ordnung bringen und die Route noch einmal zu starten. Ein neues importieren ist nicht nötig, weil die Originalroute nicht verändert wird.

    Deine Erkenntnis mit den Shapingpoints ist interessant. Das war beim 590 anders. Bei dem Gerät wurde eine neue Route bis zum Ziel gerechnet. Die Shapingpoints wurden, wenn als nächster Punkt das Ziel ausgewählt wurde, bei der Neuberechnung nicht berücksichtig.
    Den Menüpunkt nächster Zugang habe ich nicht nicht ausprobiert. Es könnte aber so sein wie du es vermutest.

    Gruß
    Reinhard#32
    278 (Verkauft)/60cx /Oregon 550t(verkauft)/ Montana 650 t / Nüvi 3790T /Zūmo 590 / Zümo XT/ Blackview BV9600 pro
    Honda ST1300 PAN European

  • ... kurz zum Ausgangspunkte zurückzufahren....


    Was?! :rolleyes:

    Ist jetzt aber nicht euer Ernst?! :/

    Was mache ich wenn auch auf der Route eine Baustelle/Umleitung, auf Kaffee/Freßpause oder wieder mal einer nicht getankt hatte?!

    regards, M. Brunner
    MS 6.16.3, Toshi NB510-108, Win7pro
    3x Garmin Quest-I SYS 4.10, Audio 2.00, OSM Europe für Honda ST1100
    1x Nüvi 205 Sys 7.8, Audio 2.00, CNENT2018.** in Firmendose & Carina E Combi

  • Scheint irgendwie generell ein Zumo bug zu sein... (erst bei gestriger Tour Episode mit dem 3xx von Bekanntem...)
    Bei geladene Route aufrufen/starten (oder aus besagten Anlässen laufende Route auch nur kurz verlassen) soll man plötzlich in irgendwelchen versteckten Untermenüs mühsamst Wegpunkte raus löschen... X/
    Wieso kapieren die Kistl'n nicht einfach daß man sich doch genau auf der Route befindet und ihr auch folgt...

    regards, M. Brunner
    MS 6.16.3, Toshi NB510-108, Win7pro
    3x Garmin Quest-I SYS 4.10, Audio 2.00, OSM Europe für Honda ST1100
    1x Nüvi 205 Sys 7.8, Audio 2.00, CNENT2018.** in Firmendose & Carina E Combi

  • Ja, ja, ich habe weiterhin auch noch mein gutes, altes 276c. Da kann ich jederzeit aus Routen aussteigen und wieder einsteigen. Verstehe nicht, warum man das nicht so gelassen hat.


    Beim 590/595 muss man die Routenpunkte im BC händisch durchgehen und auf unechte WP ändern. Dann funktioniert es auch.

  • Beim 660er funktionierte, dass in die Route wieder Einsteigen ohne Probleme.
    Das 660er merkte, wenn man auf der Route war. :)

    Seitdem wurden wohl einige Experten mit Motorraderfahrung in Rente geschickt. ;(
    3 Arten von Routenpunkten sind sicherlich nett, aber einfaches Routen hat damit ein Ende.

    Ich habe das 590er. Wenn ich jetzt lese, das für den Wiedereinstieg in die Route immer noch ein
    4-seitiges Rezept nötig ist, finde ich das schade.
    Wenn ich heute eine Route aus dem Internet übernehme, sitze ich zur Anpassung mehr am
    Computer als auf dem Motorrad.


    Heute erzeuge ich zu jeder Route einen Track und lade ihn mit aufs Navi, bevor mir die Route zerschossen wird, kann ich nur empfehlen. Scheint beim XT nicht besser geworden zu sein.
    Aber das XT hat wenigsten ein sehr helles Display, welches ich bisher vermisste. Endlich!!!
    Sonst immer neue Funktionen, aber die Basics sind unausgegoren. :thumbdown:
    Trotzdem freue ich mich, das XT zu testen. :thumbup:

    Gruss WelliMike

  • Ich habe 2004 mit einem 276c angefangen und da musste man sich auch erst einarbeiten. Wenn man spontan irgendwo hin wollte musste man schauen, ob die benötigten Kartenkacheln auf dem Gerät waren. Wenn nicht, gab es nur die Basemap zu sehen. Passiert in den Vogesen vor vielen Jahren. Wie hier auch schon vielfach angeprangert haben die Garmin Leute das Routenhandling bei den neueren Zumo Modellen komplett geändert und damit für die meisten Motorradfahrer „verschlimmbessert“. Was habe ich über mein 590 geflucht, wenn der nicht so wollte wie ich es vom 276/278 gewohnt war. Irgendwann haben wir uns dann arrangiert und ich bin nun viele Jahre mit dem 590 gefahren. Wenn man sich auf die Eigenheiten eingeschwungen hat, klappt es ganz gut.

    Wobei Garmin jetzt beim Zumo XT Verbesserungen vorgenommen hat. Man kann sogar einen Seiten Einstig in die Route auf den nächsten Routenpunkt machen ohne die Klimmzüge, die beim 590 dazu erforderlich sind.

    Ich bin noch am Testen, wie das Ding „tickt“. Die Erkundungstour geht weiter.

    Gruß
    Reinhard#32
    278 (Verkauft)/60cx /Oregon 550t(verkauft)/ Montana 650 t / Nüvi 3790T /Zūmo 590 / Zümo XT/ Blackview BV9600 pro
    Honda ST1300 PAN European

    Einmal editiert, zuletzt von Reinhard#32 ()

  • Ich kenne Dein Problem vom 595er - das XT habe ich erst seit gestern und muss noch Tests machen.

    Beim 595er die letzten Jahre habe ich als Tourguide auch immer die sicherste Methode gewählt (man will die Truppe nicht warten lassen oder sich blamieren;)) wenn es um das Abfahren eine geplanten Route ging:

    1. Route im Zumo aufrufen
    2. Route mit "LOS" auf den Start vorbereitet
    3. Das Ziel als "nächstes Ziel" gewählt
    4. Losgefahren und einige hundert Meter gefahren, bis ich sicher war, auf der Route zu sein
    5. "Start" angetippt

    Fand ich auch nicht super, aber die Methode war immer fehlerlos. Außerdem kann sie unterwegs auch immer wieder genutzt werden nach Pausen/Halts.


    Beim XT habe ich gesehen, dass man als "nächstes Ziel" jetzt die zusätzliche Wahl hat mit "Nächster Zugang". Werde ich wohl mit dem Auto demnächst mal experimentell ermitteln, was Garmin jetzt so drauf hat.

    aktuell: Zumo XT auf Honda VFR1200X Crosstourer (und im Auto)

    früher: Zumo 595/ 590/ 660/ 550, SP2610, Streetpilot, etrex legend hcx mit OSM, usw.
    Sammlung User-Kartenthemes Zumo usw.: HIER KLICKEN

  • Nächster Zugang führt Dich zum nächsten Einstieg in die Route - das konnten andere Garmins (GPSMAP z.B.) schon immer. Du musst auch nicht mehr welchen welche Wegpunkte du schon hinter dir hattest wenn Du mal die Route neu lädst. Hab ich nie Verstanden das sie die Funktion bei den Zumos einsparen.


    Ansonsten arbeite ich komplett anders, ich schalte auch Routenneuberechnung nicht ab - ich fahre kein 500 EUR Navi durch die gegend um es als Kartenhalter zu degradieren ;-)


    In Basecamp Route Planen, dann Basecamp Track aus Route erstellen lassen, beides ans Garmin schicken. Auf dem Garmin dann Track auswählen, in der Karte anzeigen. Dann die Route laden ... so sehe ich immer ob er irgendwo murks macht weil er wegen einer Umleitung rausgesprungen ist oder wieder auf der Route ist. An der Stelle ist nächster Zugang gold wert, wenn er Murks macht und ich korrigiere durch den Track und damit auf die ursprüngliche route komme kann ich nebenbei die route kurz laden, neu starten, nächster Zugang und er navigiert sauber weiter.

    Garmin GPS 60 * Garmin GPS 64s * Navgear MX350 (Navigon) * Navgear MX350 (iGO) * Zumo 210 (verkauft) * Zumo 390 * Zumo 345 * Zumo XT

  • Naja, jeder wie er mag. Aber ich finde die ganze Arie mit dem Track erzeugen usw. ziemlich umständlich. Meine Navis stehen grundsätzlich auf Nachfragen bei Neuberechnung und wenn die Meldung kommt weiß ich (meist) daß ich vergessen habe abzubiegen und kann dann zurück zur Route fahren. Oder - bei einer Umleitung - entscheiden was ich mache.

    Ich plane meine Routen sehr akribisch auf der Basis von Generalkarten und möchte nicht, daß mich das Navi bei einer (automatischen) Neuberechnung auf Strecken schickt die ich nicht fahren will. Was auch ohne Abweichung oder Neuberechnung passieren kann. Erst am Montag hatte bei der Routenplanung BC über eine Straße parallel zur Bundesstraße gerouten und der zumo meinte während der Tour dann trotzdem, den Weg über die Bundesstraße nehmen zu müssen :(

    Bei meiner Vorgehensweise bin ich nicht der Meinung daß ich den zumo nur als Kartenhalter habe, weil die Navigation da ja auch läuft. Und ich z.B. sehe, wo die nächsten Tankstellen sind. Oder wo es einen Stau gibt usw.. Und das, wo die primäre Navigation bei mir auf der BMW-App samt Anzeige im Cockpit läuft.

    aktuell: zumo XT an BMW S1000RR 2020, Monterra, TTQV V7.x

    früher: GPS 75, GPS 45, GPS 12XL, GPSmap 76, GPSmap 76S, GPSmap 76CS, zumo 550, zumo 660, Oregon 450t, Montana 600, GPSmap 276CX

  • Meine Navis stehen grundsätzlich auf Nachfragen bei Neuberechnung und wenn die Meldung kommt weiß ich (meist) daß ich vergessen habe abzubiegen und kann dann zurück zur Route fahren. Oder - bei einer Umleitung - entscheiden was ich mache.

    Ja aber in dem Moment wo Du ihm das Berechnen erlaubst (Tankstelle die ja bei Garmin sagen wir suboptimal an der Route gesucht wird, Umleitung/sperrung) hast Du halt keinen Vergleich was da jetzt raus gekommen ist. Daher der Umweg mit dem Track einblenden ...


    Meine Erfahrung aus der letzten Tour ist übrigens das der Zumo XT ziemlich Gut Umleitungen/Sperrungen umfährt ohne die ganze Route kaputt zu machen. Das muss ich mal weiter beobachten, das scheint sich deutlich gebessert zu haben.

    Garmin GPS 60 * Garmin GPS 64s * Navgear MX350 (Navigon) * Navgear MX350 (iGO) * Zumo 210 (verkauft) * Zumo 390 * Zumo 345 * Zumo XT

  • Ich erlaub dem zumo ja auch auf Nachfrage keine Neuberechnung. Dieses Nachfragen dient mir lediglich als Hinweis daß ich von der Route abgewichen bin; ich lehne die Neuberechnung deswegen auch immer ab. Insofern brauch ich auch keinen Vergleich zur eigentlichen Route.

    Aber das macht halt jeder so wie er es für richtig/sinnvoll hält. Wobei ich so eine Diskussion auch für sinnvoll halte weil man da durchaus auch Anregungen bekommen kann. Die Sache mit dem Track ist jetzt so abwegig nicht zur Kontrolle der Neuberechnung, ist mir aber zu aufwendig. Zumal wie geschrieben meinen primäre Navigation ja auf dem Smartphone läuft.

    aktuell: zumo XT an BMW S1000RR 2020, Monterra, TTQV V7.x

    früher: GPS 75, GPS 45, GPS 12XL, GPSmap 76, GPSmap 76S, GPSmap 76CS, zumo 550, zumo 660, Oregon 450t, Montana 600, GPSmap 276CX

  • Ah dann hab ich Dich da falsch verstanden, ich dachte bei Bedarf lässt Du dann auch mal neu rechnen.


    Wie gesagt ich beobachte das mal, bisher ist bei mir beim XT die Route recht wenig kaputt gegangen beim neu Berechnen. Ich plane aber ebenfalls recht Akribisch und setze auch viele Shapingpoints so das er kaum eine andere Wahl hat. Die Zumo 3xx scheinen aber bei neu berechnung die Shaping Points gerne mal ignoriert zu haben, der Zumo XT berücksichtigt die.


    Ich hatte auch eine Sperrung 8km die Landstraße runter am ortseingang, verkehrsdaten wussten das, er mir aber erst beim passieren des Shapingpoints bei km 6 gesagt ich sollte wenden weil da vorne gesperrt ist.


    Daher denke ich der Zumo XT berücksichtigt die Shapingpoints deutlich stärker als die 3xx Serie.


    Zu Pfingsten bin ich die nächste Tour unterwegs, da wird mein Erfahrungsschatz damit noch mal steigen.


    POIs entlang der Route suchen ist aber eine Katstrophe wie vorher auf den Geräten, wenigstens beendet der Zumo XT die suche nicht beim nächsten Wegpunkt wie die 3xx Zumos.


    Route von mir aus der Stadt Raus, suche nach Tankstellen entlang der Route schlägt er als erste eine Tankstelle 3km von der Route entfernt konraproduktiv in die Stadt rein vor. Als zweiten Hit dann eine 4km vor mir tatsächlich an der Route ...

    Garmin GPS 60 * Garmin GPS 64s * Navgear MX350 (Navigon) * Navgear MX350 (iGO) * Zumo 210 (verkauft) * Zumo 390 * Zumo 345 * Zumo XT

  • Route von mir aus der Stadt Raus, suche nach Tankstellen entlang der Route schlägt er als erste eine Tankstelle 3km von der Route entfernt konraproduktiv in die Stadt rein vor. Als zweiten Hit dann eine 4km vor mir tatsächlich an der Route ...

    So hab ich das noch nicht genutzt. Hab halt die Tankstellen-POIs im Kartenlayer benutzt und da seh ich immer auf der Karte wo die nächste Tanke ist und kann die ggf. ansteuern (natürlich ohne "Neuberechnung" ;) ). Allerdings war am Montag die Position einer Tanke ziemlich daneben. und auch andere Tanken waren auf der falschen Straßenseite :(

    aktuell: zumo XT an BMW S1000RR 2020, Monterra, TTQV V7.x

    früher: GPS 75, GPS 45, GPS 12XL, GPSmap 76, GPSmap 76S, GPSmap 76CS, zumo 550, zumo 660, Oregon 450t, Montana 600, GPSmap 276CX

  • Falsche Straßen seite ist ja nu nicht so wild (außer Autobahn lach) ... aber auf Tour schau ich schon mal nach, ah in 50 Kilometern kommt ein. Wenn das dann aber 4km von der Route weg mitten in die City rein ist - ist das nicht mein Verständnis von auf der Route Tanken ;-)


    Man muss immer elendig jede Tankstelle anklicken, auf I dann geht die Information mit der Karte auf. Und da sieht man dann ach gar keine Route weit und breit also doch nix mit "an der Route".

    Garmin GPS 60 * Garmin GPS 64s * Navgear MX350 (Navigon) * Navgear MX350 (iGO) * Zumo 210 (verkauft) * Zumo 390 * Zumo 345 * Zumo XT

  • das war mein ein Feature vor vielen Jahren (vor Zumo), das funktioniert hat - Tankstellen "an der Route" waren auch von der Route direkt anfahrbar und 50m daneben liegende ohne Zufahrt wurden gar nicht genannt - ich vermute, dass die Kartenlieferanten diese Info irgendwann wegrationalisiert haben...


    Mario: ich mag die automatische Neuberechnung nicht - ich bin lieber der Chef über die Route und lasse mich fragen - sonst fängt das Teil wieder irgendeine unsinnige Staumeldung auf und will mich durch die Weltgeschichte jagen. Schon schlimm genug, dass trotz Ausschaltung neu berechnet wird, wenn angeblich eine Strecke gesperrt ist (war jedenfalls beim 59x so).

    Aber den Tipp mit der gleichzeitig geladenen Track-Spur finde ich prima - da bin ich noch nicht drauf gekommen und habe das direkt mal ausprobiert. Vom Grundsatz her sehr gut, aber ich muss mal schauen, ob ich im Theme die Liniendicke vom Track ändern kann - die Linie ist so hauchdünn, dass mir das unterwegs mit Motorrad & Helmsonnenblende wahrscheinlich entgehen würde.

    aktuell: Zumo XT auf Honda VFR1200X Crosstourer (und im Auto)

    früher: Zumo 595/ 590/ 660/ 550, SP2610, Streetpilot, etrex legend hcx mit OSM, usw.
    Sammlung User-Kartenthemes Zumo usw.: HIER KLICKEN

  • Was die Tankstellen betrifft dürfte das weniger an den Kartenlieferanten liegen als an einer schlechten Implementierung der Suche.


    Wie gesagt, ich finde die neu berechnung bei Umleitung/Sperrungen gar nicht übel vom XT. Aber ja ohne gegenkontrolle ist es es halt mist ;-)


    Der Bug (meines Erachtens ist es einer) von den Verkehrsdaten das er neu berechnet obwohl auf "auf nachfrage" steht ist beim XT noch so. Das hat mich auch schon genervt, ich fahre nämlich meist weiter und schaue ob man wirklich nicht durch kommt.


    Früher hatte ich die Kontrolle immer über mein GPSMAP gemacht was eh mit läuft und den Track hat. Den Tip mit dem Track gleich auch auf dem Zumo hatte mir auch ein Kollege gegeben.


    Bei mir ist die Trackbreite genauso breit wie die Routenbreite. Ich mach mir Track immer in Rot, dann sehe ich wenn die Rose linie plötzlich woanders hin will.

    Garmin GPS 60 * Garmin GPS 64s * Navgear MX350 (Navigon) * Navgear MX350 (iGO) * Zumo 210 (verkauft) * Zumo 390 * Zumo 345 * Zumo XT

    Einmal editiert, zuletzt von mario_b ()

  • Das ist mir auch aufgefallen, dass trotz Neuberechnung auf AUS, er Sperrungen trotzdem berücksichtigt hat. Meistens kommt man mit dem Motorrad gerade eben noch so durch. Ärgerlich, dass er umplant.


    Ich mache es jetzt so, dass ich die geplante Route von kurviger.de als Track überspiele. Diesen Track dann auf sichtbar in der Karte stellen. Anschließend aus dem Track eine Route direkt am Zumo generieren. Geht wirklich schnell.

    Der Track ist bei mir blau und die Route schwarz.

    Trackbreite habe ich breit genug gemacht um diese gut zu erkennen. Der Track und die Route auf der Karte ist meistens an die 100% deckungsgleich. Das liegt aber am unterschiedlichen Kartenmaterial, dass es mal minimal abweichen kann, oder auch wenn mal ein Kreisel in der einen Karte drin ist und in der anderen nicht.

    Es kommt beim Starten dieser konvertierten Route die Bemerkung, dass die eingestellten Routenoptionen nicht benutzt werden und eine Standardroute berechnet wird.

    Als Startpunkt nehme ich das Ziel. Man sollte dann auch auf der Route stehen.

    Während der Navigation sieht man die Route dann mehr blau (vom Track) als schwarz. Perfekt.


    Der einzige Nachteil ist, dass man natürlich keinerlei Shapingpunkte sieht und auch keine speziellen Punkte mit Alarm, die man anfahren möchte, wie ein spezieller Parkplatz oder Bikertreff.


    Auch auf der Übersichts-Karte sind dies Punkte, wenn man sie als Favoriten hinterlegt hat, nicht sofort zu sehen. Außer man sucht nach ihnen oder man ist auf der Route eben kurz davor. Das finde ich auch etwas schade.


    Wenn man zusätzlich dann die Trackaufzeichnung einschaltet, sieht kan die gerade eben gefahrene Route dann Rot auf der Karte. Finde ich sehr hilfreich wenn man nach einem Halt gar nicht mehr weiß aus welcher Seitenstraße man jetzt hegekommen ist.


    Ich komme damit nun sehr gut klar.