Die ungeschminkte Wahrheit über Mopped-Navis ...

  • ... >zur Verfügung und ein Tunnel-Assistent navigiert sicher in Tunneln.<


    Was gibt es in einem Tunnel zu navigieren?


    Ich fahre in den Elbtunnel rein, am anderen Ende komme ich wieder heraus. :D


    Ist es ein Qualitätsmerkmal eines Navis, wenn es beim Sat-Verlust diesen Verlust nicht meldet?


    Wer hat sich denn schon mal in einem Tunnel verfahren?


    Wichtig wäre für mich, dass das "echte" Sat-Signal nach dem Tunnel schnell wieder eingefangen wird!


    Alles andere ist Quatsch mit Soße! :D


    Außer mit Gyro-Sensoren in einem Fahrzeug-Festeinbau, also Koppelnavigation.


    Ich glaube, das Garmin 26x0 (10 o. 50?) greift das Tachosignal ab.


    :)
    Tunnelassistent:
    Das Navi schaltet eigentlich nur für eine gewisse Zeitspanne in den Simulationsmodus, und die Moppedfahrer freuen sich halbtot, weil sich der Cursor auf der Route fortbewegt. :D

  • ...Ich fahre in den Elbtunnel rein, am anderen Ende komme ich wieder heraus. :D


    Genau. Und gleich nach dem Tunnel musst Du rechts abfahren. Sagt Dir das Navi aber nicht, weil es nicht weiss wo man sich genau befindet und darum weder was schlaues anzeigt noch etwas verkündet. Ganz einfach. Und da es in gewissen Löchern funktioniert und in andern nicht, ist es halt ein Fehler. Auch ganz einfach. Und der sollte behoben werden. Vielleicht nicht ganz einfach. Allerdings hatte das mit der FW 3.5 ganz gut funktioniert. Weshalb man ja auch erwarten dürfte, dass es mit einer höheren FW-Version nach wie vor funktioniert.

  • Fuer den einen ist es der Abriss vom Signal im Tunnel,der andere regt sich auf ueber einen fehlen Kreisverkehr.Dem dritten fehlt irgend eine Umgehungstrasse in Hintertupfingen. Alles zusammen sind das im dirkten Vergleich zu den Daten die vorhanden sind 1-3% . Damit laesst sich gut leben.Ich werde mir heute den Test mal abkopieren wenn ich dazu komme und die Zusammenfassung mit zwei oder drei Saetzen in eigenen Worten wieder geben.


    Gruß

    Canon EOS 80 Canon EF-S 18-135 4,0-5,6 Nano Canon EFS 10-18 STM 70-300 Tamron iPhovne 7+ und iPad 4 mit Navigon und Jabra Motion für das Rad&Auto die Topeak Halterung und der Mobile Power Pack Navi Festeinbaut im Hyundai i30 N Performance

  • Kannst Du das Verhalten des Zumo in den Tunnels bitte noch im Garmin-Forum reinschreiben? Am besten mit konkreten Beispielen. Denn offensichtlich bin ich nicht der Einzige dessen Zumo in den Löchern Probleme macht.

    Ich schreib ins Garmin-Forum nix mehr, weil ich den Eindruck habe, daß von den zig Fehlern, die da gemeldet werden, eh nix korrigiert wird. Das mit den Tunnels wissen die bei Garmin spätestens seit letzten Mittwoch nachmittag (da hab ich es dem zuständigen Manager persönlich gesagt).

    montana 600 (4.50) + CN NT 2013.20, MS (6.16.3) / BC (4.0.1), Xaiox iTrackU, TTQV V6.x

  • Ist es ein Qualitätsmerkmal eines Navis, wenn es beim Sat-Verlust diesen Verlust nicht meldet?

    Ich denke es ist nicht zuviel verlangt, daß ein Navi die definitiv vorhandene Info über Tunnels auswertet und nicht meckert, daß es keinen Empfang mehr hat. Daß ich im Tunnel bin weiß ich selbst. Aber ich muß nicht immer quittieren, wenn der Satellitenkontakt verloren geht. In Hamburg mag das ok sein, weil's da nur den einen Tunnel gibt und den fährt man vielleicht nicht alle Tage. Aber fahr mal in den Alpen, wo's auf manchen Strecken von Tunnels nur noch so wimmelt. Das ist definitiv nicht mehr spaßig. Mal ganz abgesehen davon, daß es in manchen Tunnels Abfahrten gibt. Da ist es schon hilfreich, wenn das Navi die Bewegung nur simuliert.


    Das mit der Tunnel-Erkennung hat übrigens schon mal funktioniert (und funktioniert bei machen Tunnels sogar immer noch). Meine Vermutung (die ich Garmin auch mitgeteilt habe) ist die, daß Navtech bei den Tunnels das Flag geändert hat, allerdings nicht durchgängig. Und Garmin das nicht nachgezogen hat. Daher der Effekt, daß manche Tunnels erkannt werden, die meisten (die ich seither in den Alpen gefahren bin und das waren nicht wenige) jedoch nicht.


    Ganz abgesehen davon: Spästens seit dem iPhone 4 sind Beschleunigungs- und Gyro-Sensoren erfunden und verfügbar. Was spricht dagegen, sowas in ein vernünftiges Navi einzubauen und per Programm auszuwerten? Das wäre mal eine wirkliche Neuerung. Technisch sicher kein unlösbares Problem. Würde aber eine innovative Denkweise voraussetzen (die gibt's wohl nur bei Apple).

    montana 600 (4.50) + CN NT 2013.20, MS (6.16.3) / BC (4.0.1), Xaiox iTrackU, TTQV V6.x

  • Soll ich jetzt möglichst eine Kopie davon reinsetzen? Ich bin der Meinung, daß es der Artikel schon wert ist, das Heft zu kaufen.


    Sorry, der Verweis auf kostenpflichtige Inhalte ohne einen Ansatz von Besprechung oder Zusammenfassung ist SPAM.


    Statt inhaltsleerer Bewertungen, von denen ich einfach ausgehen muß oder die ich glauben soll, möchte ich in einem Forum lieber konkrete Erfahrungen und Argumente im Detail lesen, auf die ich bezug nehmen kann.


    Wann taugt denn ein Navigationsgerät für's Motorrad? --- Die unterschiedlichen Beiträge zeigen doch ganz deutlich, daß man bis auf wenige Punkte Schnittmenge nur polarisieren kann, wenn man ein Gerät pauschal als geeignet oder ungeeignet bewertet, zudem noch ohne Anwendungsschwerpunkte zu nennen. Chopper, Offroader, Sportler und Tourer... Einsteiger, Globetrotter und Tourenguide... die haben doch wohl kaum alle dieselben Anforderungen?


    Konsens haben wir, daß es eigentlich keine Motorradnavigatoren gibt, sondern nur Geräte, die aufgrund einiger Eigenschaften als solche vermarktet werden. --- Warum aber lassen sich dann auch die sog. Tester diese Scheuklappen vom Produktmarketing überhelfen und testen nur diese sogenannten "Motorradnavis", ohne Alternativen aufzuzeigen, die man mit wenig Rechercheaufwand findet? Wieso kommen nicht wenige schon viele Jahre mit einem Konsolengerät aus dem Marinebereich klar, oder mit autoroutingfähigen Outdoor-Handgeräten. Spielt da der bewußte Verzicht auf Funktionen wie Blue Tooth, TMC und teilweise auch Sprachausgabe eine Rolle, und die Konzentration auf wenige Grundfunktionen statt vieler Gimmicks?


    Wenn man nicht wirklich für sich 'runterbricht, was eigentlich benötigt wird, dann wird das nix! Wer über's Routing und TMC klagt, dokumentiert eigentlich nur, daß möglicherweise mit der angebotenen Technik überfordert ist und an diesem Punkt nochmal anfangen sollte.


    Einige haben ja immerhin schonmal aufgeschrieben, was sie für wichtig halten...



    viel Erfolg dabei


    Andreas

  • Wer über's Routing und TMC meckert, dokumentiert eigentlich nur, daß möglicherweise mit der angebotenen Technik überfordert ist und an diesem Punkt nochmal anfangen sollte.


    Sorry, aber der immer wiederkehrende Hinweis, das man die Technik nicht im Griff hat, ist doch wirklich nicht zu glauben!
    Das z.B. das Zumo 660 Routingprobleme hat, ist in diesem Forum und auch in anderen mehr als hinlänglich Beschrieben.
    Ich nutze mein Zumo 660 seit fast 2 Jahren auf dem Motorrad und im Auto.
    Ich habe keine Zusatzsoftware, POI's oder sonst was drauf.
    Ich möchte behaupten, ich kenne mich aus.


    Es gibt keine Einstellungen am Zumo oder in MS, die diese Unzulänglichkeiten beheben.
    Wenn doch, danach habe ich hier schon einmal gefragt und keine Antwort bekommen, dann immer her mit den Tipps!


    Ich habe das "System Garmin", worauf ja hier auch immer wieder hingewiesen wird, schon Verstanden. Nutze seit 6 Jahren Garmin Geräte und die dazugehörige Software.


    Garmin kommt mit den gelieferten Kartendaten immer wenig zu recht und der Kunde muss es ausbaden.


    Ich behaupte, das viele User die jetzt noch zufrieden sind, in nicht allzuferner Zukunft
    genau so "rumnörgeln" wie ich. Ich war nämlich auch mal zufriedener 660 Anwender!
    Mit jedem FW Update seitens Garmin wurde es aber immer schlimmer.
    Und bei einem FW Donwgrade hat man mittlerweile nur noch die Wahl
    zwischen Pest und Cholera.



    Grüße
    Blaster

  • Ich nutze mein Zumo 660 seit fast 2 Jahren auf dem Motorrad und im Auto.


    Ich kann nicht beurteilen, ob dies so ist, aber wenn dieses Pferd wirklich tot ist, nützt die Reitpeitsche nix mehr und Du sattelst besser um.


    Wenn Du schon 6 Jahre dabei bist, dann weißt Du ja, welche Garmin-Geräte zuverlässig funktionieren und welche nicht. Das bei der System-Migration auf die neuen Gerätereihen viele Funktionen auf der Strecke geblieben sind, ist ja auch bekannt. Geräte wie das Quest II oder Colerado haben sich ja schon früher als Sackgasse erwiesen.


    Dennoch gibt es immer noch genug Geräte, die ausreichend zuverlässig routen und die Garmin-typischen Vorteile von planbaren Routen mit viele Zwischenzielen und Trackaufzeichnung in einem robusten Gehäuse bieten.



    viele Grüße


    Andreas

  • [quote='SP2610Verwöhnter','http://www.naviboard.de/_wbb/index.php?thread/&postID=374679#post374679']Darf ich mal raten, welche Firmware Version nicht auf deinem Zumo aktuell installiert ist?
    Bestimmt nicht Fw3.80 oder neuer, denn das Problem mit 50 m Massstab auf gerade Landstrasse sollte normalerweise ab Fw3.80 nicht mehr auftreten.
    Was meinst du mit "Der Autozoom kommt zu fast immer zu spät"? Meinst du den teils langsamen Kartenaufbau?


    Hallo Verwöhnter,
    FW 3.90 und trotzdem habe ich gelegentlich den 50m Massstab bei 100km/h drin. Nicht mehr so oft wie früher, aber immer noch, dafür bleibt er dann länger.


    Autozoom spät bedeutet, wenn ich von der Landstraße in eine "unwichtige" Straße einbiegen will zu spät durch den Autozoom auf die Abbiegung aufmerksam werde. Der Autozoom wird erst zum "Eyecatcher" auf neudeutsch, wenn ich schon zu nahe an der Abbiegung bin. Mir fehlt ein Hinweis, den ich auch aus dem Augenwinkel wahrnehmen (nicht erkennen) kann.


    So muß ich dauernd versuchen, die Abbiegehinweise links oben bewußt zu lesen.


  • Ich nutze mein Zumo 660 seit fast 2 Jahren auf dem Motorrad und im Auto.


    Da hast du aber kräftig aufgerundet, denn die Auslieferung des Zumo 660 begann erst Ende Mai 2009 und das ist bei mir dann 1 Jahr und 4 Monate.

    Beste Grüße vom
    StreetPilot 2610 Verwöhnten
    StreetPilot 2610 ~ FW4.80 ~ CNEUv8--:simplify:--Zûmo 660 ( Nr.1 ϯ , Nr.2 ) ~ FW5.10 ~ CNEUNT2019.20

  • Da hast du aber kräftig aufgerundet, denn die Auslieferung des Zumo 660 begann erst Ende Mai 2009 und das ist bei mir dann 1 Jahr und 4 Monate.


    Jupp, da Du Recht :tup:
    Ich schrieb aber auch fast "FAST".


    Und wenn wir die Korinthen schon am Ende des intestinus ausscheiden,
    dann sind es "FAST" 1,5 Monate :p :D
    Wie auch immer, 2 Motorradsaisons (extra nach dem Plural gegoogelt ;) )
    waren es halt. Sind für mich zwei Jahre. :)


    Grüße
    Blaster

  • Ich verfolge das ja nun eine ganze Weile.


    Was mir auffällt ist, dass sich die negativen Stimmen zum Zumo häufen. Die anfängliche Euphorie beginnt sich zu wandeln, scheint mir.


    Es gibt einige die zufrieden zu sein scheinen - oder ihn einfach zu wenig benutzen um an seine Grenzen zu kommen und immer mehr die irgendwas bemängeln. Dann gibt es die, für die es Blasphemie bedeutet darüber zu meckern, ihn aber vielleicht gar nicht haben, oder Mängel bagatellisieren. Dann gibt es noch die, die meinen Spezialisten zum Thema zu sein, alles darüber zu wissen und sich gerne wichtig machen.


    Und immer mehr, die den Kauf bereuen und ich vermute mal, das sind die wirklichen Praktiker.


    Ich will zu den Mängeln auch gar nicht Stellung nehmen; ein User oben hat das etwas drastisch aber ehrlich und aus der Praxis richtig geschildert.


    Egal, auch wenn es Zufriedene gibt, Tatsache ist, dass zum Produkt viele negative Meinungen geäußert werden und das sollte Garmin endlich mal zu denken geben. Bei so vielen Meinungen kann was nicht stimmen.

  • Da es hier ja um den Beitrag aus der MO Augabe 10/ Oktober 2010 geht,
    zitiere ich mal einige Punkte aus dm Bericht:


    Garmin Zumo 660

    Zitat

    Beispiel Routenplanung:
    Am kleinen Navi über die Karte zu planen ist ein mühseliges Gefummel, bei dem selten mehr als 100 Planungskilometer pro Stunde herauskommen. Das gefummel sorgt außerdem im Regelfall dafür, dass die Route mit saftigen Fehlern gespickt wird.


    Zitat


    .... Auch sonst ist ein Netbook unterwegs ratsam, denn die Routenplanung über die Karte (wichtig wenn man nicht über den Marktplatz jedes Kaffs fahren will) ist schlichtweg unbrauchbar: ......


    Allgemeines Fazit:

    Zitat

    ....
    Und so sucht man bei fast allen getesteten Geräten vergebens individuelle Routingeinstellungen, die den Wünschen eines Motorradfahrers nach etwa einer kurvenreichen Strecke oder Nebenstraßen gerecht werden (die Vermeidung von Autobahnen allein bewirkt dies nicht)....


    Zitat

    ... Leider bekommt man als Tourenfahrer beim Kauf eines Motorrad-Navis leider nicht das, was man vom Stand der Technik ausgehend eigentlich erwarten könnte.



    Das sind nur einige der Punkte, die in dem Bericht angesprochen werden.
    Dem Author fehlt z.B. ebenfalls eine, seiner Meinung nach, einfach zu implementierende Funktion um kurvige Straßen zu finden.
    Oder die "alte" Reglerlösung wie es sie z.B. am 2620 gab.
    Also die Straßenpräferenzregler "Hauptstraßen", "Mittlere" und "Nebenstraßen".



    Grüße
    Blaster


    P.S.
    Die paar positiven Dinge, kann ja mal ein anderer Zitieren, wenn er sie denn findet. :p

  • ...Wie auch immer, 2 Motorradsaisons (extra nach dem Plural gegoogelt ;) )
    waren es halt. Sind für mich zwei Jahre. :) ....


    So ging es mir auch als ich überlegt hatte, wie lange ich das 660 nun schon habe ^_^


    .....Was mir auffällt ist, dass sich die negativen Stimmen zum Zumo häufen. Die anfängliche Euphorie beginnt sich zu wandeln, scheint mir........


    Tja, anfangs waren die Hoffnungen gross (Frühling 2009). Dann kam das 660 raus und die erste FW (2.8??) war etwas gar lottrig. Wird schon gut und ab durch die Mitte. Immerhin reichte es für die Ferienfahrt 2009 für eine FW-Version welche die Routen von MapSource unverändert übernahm. Weiter ging es bis FW 3.5. Die funktioniert, von mir auch gesehen, bis heute am besten von allen angebotenen FW-Versionen. Im Frühling 2010 weckte Garmin die Begehrlichkeiten des Fussvolkes mit der Vorschau auf die neuste Version mit seinen ausgebauten Konfigurationsmöglichkeiten. Der Ruf nach dem "Wann kommt es endlich" war unüberhörbar. Und dies war, auch wieder meiner Meinung nach, der grösste Fehler in der 660-er-Geschichte. Seit diesem Zeitpunkt ärgern wir uns über Fehler die Version 3.5 nicht hatte. 3.9 ist ein wenig besser, über die 4.0 hört man leider gar nix. Hat Garmin es doch noch geschafft dem 660-er etwas Flexibilität bei gleichzeitiger Stabilität (der FW, nicht der Hardware) beizubringen? Zu wünschen wäre es ihnen (und uns) ja langsam aber sicher.
    Wobei, mir ist's egal. 3.5 funktioniert und wenn die V 4.xy herauskommt und zufälligerweise stabil und weitgehend fehlerfrei (erkennen der "externen" SD-Karte, verhalten in Tunnels, abschalten im Betrieb) funktioniert, wird es aufgespielt. Ansonsten bleibt ja nach wie vor der Weg zurück zu 3.5 (oder zur Landkarte :( ).

  • Zitat

    Was mir auffällt ist, dass sich die negativen Stimmen zum Zumo häufen. Die anfängliche Euphorie beginnt sich zu wandeln, scheint mir.


    Ich denke auch einfach, dass sehr viele Nutzer eines zumo 660, die (wie ich auch) an sich sehr zufrieden sind eigentlich nicht viel hier schreiben. Denn wenn man zufrieden ist, hat man wenig zu meckern. Auffallen tun halt überwiegend jene, die sich - möglichst lautstark - beschweren.
    Wie vermutlich viele andere auch, denke ich, dass der zumo 660 an sich in Ordnung und gut ist. Man muss seine Eigenheiten halt etwas kennen lernen (wie bei jedem Gerät), dann funktioniert er prima. Und wenn wir ehrlich bleiben, sind viele der hier angesprochenen "Probleme" wirklich Kleinigkeiten (etwa ob das Musik-Symbol angezeigt wird, oder nicht), die an der Funktion des Gerätes nichts wesentlich beeinträchtigen. Aber wenn man sonst nichts zu meckern hat, wird aus dem Symbol eben eine gar gräuliche Fehlfunktion, die schlaflose Nächte bereitet und einem an Garmin (ver)zweifeln lässt. Aber solange wir über solche Problemchen reden, geht's uns mit dem Gerät doch eigentlich echt gut. Und die meist utopischen Foderungen des einen, deren genaues Gegenteil der nächste wieder fordert sind nüchtern gesehen für den Preis einfach nicht umsetzbar.


    Der 660er ist schon ein gutes und brauchbares Gerät. Er hat ein paar Macken, aber zu 95% funktioniert er wie erwartet. 100% wird's nie geben (alleine schon wegen der individuellen Vorstellungen und Wünsche).

  • So ist das halt mit uns Moppedfahrern. Irgendwelche Marketingleute entscheiden, was Motoradfahrer zu wollen haben.


    Afrikatwin mit 80 PS - Es kam die Varadero. Hatte die irgendwer bestellt?


    Ein 2820 mit Akku uns SirfIII war gewünscht - Als "Fortschritt" gabs den Zumo 550. :eek:


  • Der 660er ist schon ein gutes und brauchbares Gerät. Er hat ein paar Macken, aber zu 95% funktioniert er wie erwartet. 100% wird's nie geben (alleine schon wegen der individuellen Vorstellungen und Wünsche).


    Dann würde ich gerne mal sehen, wie du meckern würdest, wenn dein Fernsehgerät nur zu 95% funktioniert. Sicher kann man nicht alle individuellen Wünsche erfüllen, aber was ich so lese und höre und erlebe, werden vor allem technische und konzeptionelle Fehler bemängelt.


    Tatsache ist einfach, dass die negativen Stimmen zum Zumo immer mehr werden; und zwar von denen die ihn auch ausgiebig benutzen und ihn fundiert beurteilen können. Und nachdem das gehäuft auftritt wird auch wohl was dran sein.


    Das kann man nicht wegdiskutieren sondern einfach nachlesen.


  • Tatsache ist einfach, dass die negativen Stimmen zum Zumo immer mehr werden



    Das ist so!

    Und welche alternativen Geräte empfehlen die negativen Stimmen?

    Zümo 590LM ¦ Nüvi 1490 ¦ Montana 680T ¦ Zümo 660 ¦ TomTom Go 6000 ¦ Interphone F5 ¦ Samsung Galaxy S5 ¦ ASUS Mainboard mit i7 CPU, 512 Gb SSD & 3 x 2Tb HDD mit Windows 7 ¦ Macbook Pro Retina