Beiträge von psioner

    Ich übe ja kräftig mit Adventurous Routing am XT, aber wie oft ich da auf der Autobahn lande, das ist schon hart. Ich habe schon verschiedene Vorgehensweisen getestet, leider immer mit dem gleichen Ergebnis, aber ich übe weiter.

    Die Wege des AR sind unergründlich :)

    Das "Problem" ist, dass AR die Präferenzen für AB nur gewichtet, nicht komplett ausschliesst. Grundsätzlich erlauben Stufe 1-2 durchaus AB (1 sogar wenn die Strecke länger, aber die Zeit kürzer ist), während 3-4 eher versuchen, AB zu vermeiden. Stufe 3 nimmt aber bei grösseren "Zeitersparnissen" trotzdem auch mal die AB, Stufe 4 eigentlich nur, wenn es "fast" nicht anders geht. Und Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Resultate sind auch stark Gebietsabhängig: oft funktioniert es wirklich gut, aber eben nicht immer.

    Ne , ich find diese Funktion genial. Ich brauch unterwegs nur meine Wegpunkte und davon bloss nicht zu viel.

    Daraus lässt sich flux eine Route basteln, die regler auf entsprechendes Level eingestellt und schon bekommst du eine akzeptable Route.

    Ha, endlich sagt's mal einer! Eine gewagte Aussage hier in diesem Forum, aber auch ich finde die Adventurous Routing Funktion am XT ebenfalls gelungen, ja sogar ziemlich gut und praktisch! "Grosse" Touren plane ich auch lieber ohne, aber für die spontane Runde zwischendurch, hat es mir sogar in der nächsten Umgebung geniale, mir noch unbekannte Strecken hervorgezaubert.

    Wenn man sich damit vertraut gemacht hat, vermisst man die 3 Schieberegler auch nicht mehr. Ich finde die Funktion wirklich gelungen und gegenüber dem 595 ein deutlicher Fortschritt.

    nicht aufgeben :) direkt nach dem Einschalten (bzw. nach Neustart), und nach "Zustimmen", sobald das Hauptmenü erscheint (ich hab auch GPS und WLAN Signal, aber sollte auch ohne gehen), ca. 10 Sekunden lang das Batteriesymbol bzw. Ecke oben rechts (Navi quer halten) drücken und gedrückt halten.


    Resultat:


    Via Bluetooth kann man Daten nur via Drive App (von/zu smartphone, tablet...) übertragen oder direkt von einem anderen Zumo. Das sind dann Routen, Tracks oder einzelne Wegpunkte. Ausserdem können auch Meldungen vom smartphone übertragen werden (wer ruft an, SMS, social media...).

    Hmmm, schwierig, angenommen die Einstellungen am XT sind korrekt und es verbindet sich mit dem WLAN Netzwerk, dann kann das fast nur an folgenden 2 Punkten scheitern:

    1. Netzwerkeinstellungen / Verbindung (WLAN, Router, Internet...., z.B. Gästenetz ohne Internet, Kindersicherung/Internetsperre, MAC filter etc.) oder
    2. Garmin Server (kommt schon mal vor, dass die "down" sind)

    Hast du die Möglichkeit, temporär mal ein anderes WLAN Netzwerk zu verwenden (kann auch das Hotspot vom Handy sein), nur um zu überprüfen, ob es damit klappt?


    Ausserdem: WLAN funktioniert nur "direkt", ohne "Anmeldeportal". D.h. in einem Hotel- oder Flughafen-WLAN, wo man zuerst Benutzername/Passwort eingeben muss, wird nicht unterstützt.


    Und das XT unterstützt nur das 2.4 GHz Band.

    Du sprichst aber vom Navi - wir reden hier von Basecamp

    Ups, sorry.

    Ok, mit Basecamp hab ich manchmal komische Routen mit den "falschen" Routingoptionen bzw. Profilen, z.B. wenn die "falschen" oder zu viele Vermeidungen aktiv sind. Mir macht das "Vermeiden Saisonaler Strassensperren" oft Probleme, obwohl eigentlich sinnvoll.


    Zum Thema Karten auf Basecamp:

    ist das die lokal Installierte, oder via angeschlossenem XT?

    Bei mir erscheinen dann ja 3 Karten, vom XT 2 (Nord/Süd, beide haben diese 3D-Schattierung), plus die lokal installierte (die hat keine Schattierung, ist dafür nicht in Nord/Süd unterteilt).

    Welche Karten sind noch installiert? Und welche sind aktiviert?

    Z.B. hab ich auch eine OSM Karte, welche normalerweise deaktiviert ist, aber manchmal nach einem Neustart oder Update ist diese plötzlich aktiv - zusätzlich zur NTU Karte.

    Wenn mehrere routingfähige Karten aktiv sind kann es zu solchen Effekten kommen. Das würde auch erklären, warum es so aussieht, als wenn die Topo Karte für die Routenberechnung verwendet würde, aber es liegt an der im Hintergrund aktiven OSM (oder anderen) Karte.

    Hast Du das selbst schon mal probiert ? Das ist extrem Mühselig

    Klar hab ich das benutzt, und ja, es ist mühselig. Normalerweise mach ich das auch nicht vorab.


    Aber kürzlich durfte ich den Tourenleiter übernehmen für eine Tagestour, ca. 350km, für ca. 10 Teilnehmer. Da wollte ich schon wissen, ob es da grössere Sperrungen gibt.


    Planung via Kurviger, dann in Basecamp optimiert.


    Dann am Vorabend Track und Route auf das XT geladen, und neu gerechnet (und Simulation gestartet). Wollte eigentlich nur schauen, ob es Abweichungen Route-Track gibt, und zack, war da auch eine grössere Strassensperre gemeldet (Teil einer Passstrasse, also mit grösserem Umweg verbunden). Ein kurze Google-suche bestätigte das.


    In diesem Fall hat es also funktioniert, dennoch - Vertrauen ist gut, Kontrolle besser :) - sind wir der Strasse gefolgt und tatsächlich war die voll gesperrt, mit einer ausgeschilderten Umleitung, aber ich hab schon vorab eine eigene Alternativstrecke gewählt, die einfach perfekt war :)


    Wenn ich das nicht gewusst hätte, hätte es meinen Zeitplan durcheinander gebracht.


    Also in diesem einen Fall hat es mir geholfen.


    Aber ja: es ist mühselig, und ich hätte das auch gern im Basecamp.

    Aber man muss halt mit den Werkzeugen arbeiten, die man hat. Und auch wenn Garmin Strassensperrungen nur rudimentär kann, ist es doch besser als ganz ohne, in Hoffnung auf zukünftige Verbesserungen.

    Was spricht eigentlich dagegen, die in Basecamp geplante Route auf dem Garmin Navi selbst z.B. am Vorabend zu überprüfen? Klar hätte ich auch lieber alles in Basecamp, aber man hat nun Mal das, was man hat. Die Kontrolle mach ich dann doch lieber direkt auf dem Gerät, statt noch andere Websites abzugraben.

    Ich vermute, dass das XT beim AR die Streckendistanz mit einbezieht.

    Irgendwo hier im Forum hat jemand auch schon angemerkt, dass sich nur gewisse Distanzen für AR gut eignen, d.h. eine kurze AR Route von sagen wir 50km sieht anders aus eine mit 300km (ab gleichem Startort, in die gleiche Richtung). Erstere ist dann wirklich schön kurvig auf vielen Nebensträsschen, letztere ist etwas weniger kurvig, mit mehr Hauptstrassenanteil

    Hatte kürzlich ebenfalls dieses Phänomen: Grossbaustelle, wichtige Hauptstrasse für mehrere Monate gesperrt (also nicht irgend was kleines, kurzfristiges, normalerweise funktionieren diese Meldungen gut).

    Mein XT hat noch wochenlang zwar vor der Sperrung gewarnt, aber keine Umleitung vorgeschlagen, und mich brav zur gesperrten Strasse geführt :(

    Erst einige Wochen (!) später hat sich das Verhalten geändert, und eine Umleitung wurde nun berechnet.


    Das bestätigt die Vermutung, dass die Sperr-daten nicht richtig eingepflegt waren und erst später korrigiert wurden.

    kann ich im XT zuweisen, z.B. dass er alle Tracks auf der Karte speichert ?

    Das geht entweder einzeln, oder für alle Tracks:


    Für noch nicht gespeicherte Tracks:

    1. Apps -> Tracks
    2. "Nicht gespeicherte Tracks" (unten rechts Kalendersymbol drücken)
    3. "Alle nicht gespeicherten Tracks" auswählen
    4. Optionen (Schlüsselsymbol oben links)
    5. Track speichern (Namen vergeben, speichert alle Tracks im internen Speicher)

    Gespeicherte Tracks:

    1. Apps -> Tracks
    2. Gespeicherten Track auswählen
    3. Optionen (Schlüsselsymbol oben links)
    4. Weitergeben
    5. Speicherkarte


    Übrigens: ich hab mein XT nicht mit Garmin Explore verbunden, kann sein, das obiges daher etwas abweicht, falls XT mit Explore verbunden ist.

    Das Problem könnte noch an der bordseitigen USB Buchse liegen: klar kann man die Frage "USB verbinden" verneinen, aber bei einem kurzen Unterbruch der Verbindung kommt die Frage dann wieder.

    Könnte an einem Wackelkontakt liegen, oder die BMW Elektronik versucht immer wieder neu zu verbinden.

    Jedenfalls geb ich Reinhard recht: normalerweise reicht es, ein Mal die Frage am Zumo zu verneinen, und das Gerät bleibt bedienbar und wird geladen.

    Meiner Meinung nach reduziert das XT nicht die Anzahl der Trackpunkte, hab auch schon Tracks mit Rund 10'000 Punkten problemlos auf dem XT verwendet - ohne Probleme. Beim Zurückübertragen sind immer noch alle Punkte da.

    Hingegen gibt es in Basecamp die Option, beim Übertragen der Daten ans Navi die Anzahl der Punkte zu reduzieren.

    Ja, auch mich mit dem XT hat es schon öfters erwischt:

    gerade dieses Wochenende viel es mir 2 Mal negativ auf.

    1. Heimweg auf mir bekannten Strecke: eine Durchgangsstrasse in einer Ortschaft war tatsächlich gesperrt (geschätzt 500m), die vom XT neu berechnete Umleitung aber ein riesiger und sehr weiter Umweg (via Autobahn und dann erst noch durch Zürich durch - nein danke). Die kurze ausgeschilderte Umfahrung (durch 30-er Zone/Wohnquartier, ca. 2 Minuten) war da viel angenehmer.
    2. Im Schwarzwald war eine Strecke offen, die aber auf dem XT als gesperrt gekennzeichnet war, und wollte mich auch ständig weglotsen. Einige Absperrgitter befanden sich noch am Strassenrand, vermutlich zum Abtransport bereit, d.h. die Strasse wurde wohl erst kürzlich wieder dem Verkehr übergeben.

    Wenn es eine Staumeldung gibt, dann fragt mich das XT, ob es neu berechnen soll. Bei Strassensperren tut es das ohne Nachfrage. Da hilft tatsächlich nur, den Track ebenfalls einzublenden.

    Aber es ist halt schon verblüffend, dass mein pobliges Handy auf meiner Haus und Hof Strecke seit Jahren meinen Ansprüchen genügt und ich jetzt mit einer GPS-Uhr (die nur für diesen Zweck gebaut wurde) schlechtere Ergebnisse erziele.

    Meiner Meinung nach ist das Handy insofern genauer, da es "aGPS" (=assisted GPS) anwendet, d.h. es berechnet die Position aufgrund der Auswertung von sowohl GSM als auch GPS Signalen.

    Gerade bei schwachem GPS Empfang würde es mich gar nicht wundern, wenn das Handy genauer Ortet als ein reines GPS Gerät.