Garmin GPS 276Cx - Neue Firmware 4.80

  • Hallo zusammen, habe die neue Firmware 4.80 über den Webupdater problemlos installiert.


    Wegen des Konfigurationsaufwandes habe ich das Gerät wie üblich nicht zurückgesetzt.


    Soweit ich es nach einigen Tests übersehen kann, treten die bisher auch bei mir regelmäßigen Abstürze beim Moduswechsel nicht mehr auf. Viele Grüße, Andreas.

  • Hallo,

    auch ich habe gerade die Version 4.8 aufgespielt. Der Bildaufbau (mit Motoroute OEM) geht tatsächlich etwas schneller. Alles andere geht wie schon zuvor. Störungen, wie hier oft beschrieben, hatte ich keine in der Vergangenheit.

  • Es gibt seit kurzem eine neue Sena Firmware 2.01.

    Teste Mal damit was Audio und Navi angeht.


    Gruß Holger

    Leider ist das Zusammenspiel mit dem Sena 20s weiterhin ein Übel. Entweder Navi oder Handy-Musik, beides geht nicht zusammen. Oft muss auch erst im 276cx das Audiogerät getrennt werden, bevor wieder Musik vom Handy zu hören ist.

    Völlig kritisch ist die Annäherung an eine Radarfalle, da gibt es einen Warnton auf die Ohren, der einem das Trommelfell zerreißt. Kennt jemand, ob es eine editierbare Datei im 276cx gibt, wo ich das beeinflussen könnte? Im Zumo 550 meine ich eine solche Datei gehabt zu haben.

    Grüße, Detlef

    R1200GS, zumo 550, GPSMAP 64st, GPSMAP 276cx, Drivesmart 70

  • betreibt noch jemand hier sein 276cx mit FW 4.6 ? Dann habe ich eine Bitte.

    Mir ist jetzt mit 4.8. aufgefallen, dass das Gerät nicht erkennt, wenn ich nach dem Verlassen einer Route, mich wieder auf der richtigen Route befinde. Die Meldung "Route verlassen, neu berechnen?" bleibt auf dem Display stehen.

    Ich meine, dass wäre mit 4.6 nicht so gewesen.

    Könnte das bitte mal jemand testen?


    Danke im Voraus.

  • Bin zwar auch schon auf 4.8 aber der 278er hat das damals auch nicht erkannt, ich meine das ist so vom uralten FW ohne Änderung übernommen worden.

    GPSMAP278 & Zumo 590 / MB-Air 1,8MHz i7

    GPSMAP 276cx - ist laaangsam besser als sein Ruf

  • Meins hat gar keine Route mehr berechnet.

    War letzte Woche am Gardasee und bei der Rückfahrt drei Zwischenziele eingefügt um ihn auf eine bevorzugte Route zu zwingen. Er hat nur Luftlinienrouting angezeigt. Erst als ich in den Einstellungen das Routing geändert habe, hat er neu berechnet. Einen nachträglich eingefügten Routenpunkt hat er generell als letztes Ziel beim Routing angesehen. Egal welche Position er in der Routenplanung hatte. Bei Rundtouren hat er alle Punkte ignoriert und zwischen Start und Ziel eine Linie gezogen:evil:


    Ich habe ihn dann mal resettet und seitdem scheint es zu funktionieren. Test in freier Wildbahn steht aber noch aus


    Trotzdem bleibt das 276er bei der Berechnung ziemlich langsam. Mein Montana ist bei derselben Route dreimal fertig mit der Berechnung.

  • Hallo Rüdiger,


    auch mit 4.6 blieb die Meldung auf dem Display stehen. Das alte 276 hat nach ca. 20 bis 30 Sekunden selber gemerkt, dass man wieder auf der Route war und die Meldung verschwand selbstständig.

    Das 276cx merkt es nicht. Man muss immer manuell "quit" oder "Enter" drücken.

    Wäre schön, wenn das wieder so wird wie beim Altgerät.

    Gruß

    Rainer

  • Danke für die Antworten.

    Ich war es auch von meinem 276c gewohnt, dass ziemlich schnell erkannt wurde, wann man wieder dem Routenverlauf gefolgt ist.

    Schade, dass einige gute Eigenschaften des 276c verloren gegangen sind.

    So finde ich z.B. blöd, dass man mit dem 276cx nicht arbeiten kannt, wenn es am Computer angeschlossen ist.

    Mal sehen ob ich mich im Garmin-Forum zurecht finde und zu diesen Punkten was platzieren kann.

  • PS: Ich benutze abwechselnd Englisch oder Deutsch. Ich benutze es auf Englisch, da die verwendeten Begriffe logischer und kürzer sind!

    Mache ich ebefalls so; schon immer. Denn wenn ich im Ausland jemanden etwas frage, spreche ich meist englisch. Dann passen die Erklärungen gut zum Gerät.


    Beim update auf 4.8 hat sich nichts verändert. Auch wenn ich das Gerät auf "Deutsch" stelle. Das mache ich manchmal, um Umlaute verwenden zu können (ä, ö ü gibt es auf Englisch nicht, sehr wohl aber auf Deutsch).