Darstellung OSM Karte auf Navigator VI

  • Das liegt am FAT32 Dateisystem und das kommt von Microsoft. FAT32 ist der kleinste gemeinsame Nenner, das alle Betriebssysteme ( Windows, Mac, Linux..) lesen und schreiben können.
    Wenn Du im Downloadbereich von Geofabrik schaust, sind die Bereiche dort auch aufgeteilt. Man kann sich auch die Karten nur bedarfsweise herunterladen und stückweise bauen.
    Ich habe gestern mir nochmals ganz Europa (reicht bis Moskau) heruntergeladen. Dateigröße 21,1 GB.
    Daraus werden dann für BaseCamp knapp 8,5 GB.

    Mein Rechner hat dafür 2,5 STD. gebraucht. I3770 Prozessor mit 16 GB Arbeitsspeicher mit Win10 auf einer 500 GB SSD.

    Die falschen Farben sind mir auch aufgefallen. Mal schauen woran das liegt. Früher hat es gestimmt.

    Gruß
    Reinhard#32
    278 (Verkauft)/60cx /Oregon 550t(verkauft)/ Montana 650 t / Nüvi 3790T /Zūmo 590 / Blackview BV9600 pro
    Honda St1300

  • Hi morgen1,


    funktioniert das auch bei den Original-Garmin-Typfiles oder bedarf es da anderer Werkzeuge?


    Canario

    Das funktioniert mit allen Karten. Du solltest aber beachten :

    1. rein programmiertechnisch kann man jeder Linie in den OSM Daten einen beliebigen Typ zuordnen (das sind die 0x1234irgendwas ). Garmin benutzt für alle verschiedenen Linien immer den selben 0x... code. Zum Beispiel Autobahnen ist immer 0x01, Ortsstrassen ist 0x06 .usw. OSM Kartenersteller experimentieren da ziemlich wild bzw. nutzen ganz bewußt (Openmtb Map) andere Typen.

    2. Wenn ein Linientyp gar nicht im Typfile drin ist, dann benutzt Mapsourec/Basecamp/ das Navi die von Garmin hardcecodete Voreinstellung. Deshalb sind beim Typfile des CN fast keine Linien drin. Es wird eben die Voreinstellung angezeigt.

    3. Wenn Du das Typfile änderst, dann must genau wissen, wie die Linie in der Karte heist, also die Hexschreibweise mit 0xirgendetwas. Vorher auslesen mit GPSMapedit wie schon beschrieben. Aber : alle NT Karten können von GPSMapedit nicht gelesen werden und auch kein sonstiges Programm kann NT Karten lesen. MIT OSM Karten ist das alles kein Problem, weil alle OSM Karten im traditionellen Format sind.

    4. da aber Garmin sich bisher an seine selbstgesetzten Typen für die Linien hält und diese bekannt sind, kannst mit hoher Wahrscheinlichkeit trotzdem die zutreffenden 0xirgendetwas im Typfile finden und ändern.

    5. nicht vergessen, die richtige FID im Typfile anzugeben bzw.unverändert lassen.

  • Das Problem kenne ich:

    siehe Schlägt der Klimawandel bereit zu?

    Da schient die "Sea.zip" kaputt zu sein.

    Oder beides mkgmap. Diese Problem wurde vor kurzen im mkgmap-Forum heftig diskutiert. Momentan wird die mkgmap version fast täglich aktualisiert, aber wegen anderer Probleme/Weiterentwicklungen. Abhilfe könnte schaffen die sea.zi direkt von http://www.mkgmap.org.uk/download/mkgmap.html zu downloaden und ebenfalls die mkgmap version zu aktualisieren.

  • Das funktioniert mit allen Karten. Du solltest aber beachten :

    1. rein programmiertechnisch kann man jeder Linie in den OSM Daten einen beliebigen Typ zuordnen (das sind die 0x1234irgendwas ). Garmin benutzt für alle verschiedenen Linien immer den selben 0x... code. Zum Beispiel Autobahnen ist immer 0x01, Ortsstrassen ist 0x06 .usw. OSM Kartenersteller experimentieren da ziemlich wild bzw. nutzen ganz bewußt (Openmtb Map) andere Typen.

    2. Wenn ein Linientyp gar nicht im Typfile drin ist, dann benutzt Mapsourec/Basecamp/ das Navi die von Garmin hardcecodete Voreinstellung. Deshalb sind beim Typfile des CN fast keine Linien drin. Es wird eben die Voreinstellung angezeigt. [...]

    Besten Dank für die ausführlichen Erläuterungen.


    Das Original-Typfile der CN2020 hat z.B. eine Größe von 709 KB, der Typviewer zeigt jedoch so gut wie nichts an. Mein Typfile mit allen nur denkbaren Einstellungen hat nur eine größe von 9 KB. Hier mal das Orig-File:



    Canario

  • Könnte man diese Aufteilung nicht auch bei OSM-Karten realisieren? Oder ist das eine Garminspezialität?

    Klar geht das auch mit OSM-Karten.

    Wenn Du Europa in zwei, drei oder vier (Überschneidungsfreie) Bereiche aufteilst und die Karten-Teile nach dem Übertragen (mit MapInstall oder MapSource) jeweils umbenennst hast Du ganz OSM-Europa auf dem Navi. Voraussetzung ist, dass das Navi mit mehreren Karten-Images umgehen kann und die maximale Anzahl der Kacheln nicht überschritten wird.

  • Klar geht das auch mit OSM-Karten.

    Wenn Du Europa in zwei, drei oder vier (Überschneidungsfreie) Bereiche aufteilst und die Karten-Teile nach dem Übertragen (mit MapInstall oder MapSource) jeweils umbenennst hast Du ganz OSM-Europa auf dem Navi. Voraussetzung ist, dass das Navi mit mehreren Karten-Images umgehen kann und die maximale Anzahl der Kacheln nicht überschritten wird.

    Danke. Hatte schon spekuliert, dass es so funktionieren sollte.

  • …….…..

    Die Strassen werden (mit der Option Breit) gut dargestellt, allerdings werden Felder als Meer dargestellt, daher ist die Karte sehr "Blau".

    Diesen Fehler habe ich noch nicht gefunden, ansonsten ist es aber eine sehr gute Lösung.

    …….…..

    Der Farbfehler ist seit gestern (29.3.2020) behoben. Es lag tatsächlich an der Datei sea.zip.

    Die neue Datei heißt sea-latest.zip, ist 232 MB groß und wurde am 28.3.2020 erstellt. Siehe Screenshot aus BaseCamp.


    Gruß
    Reinhard#32
    278 (Verkauft)/60cx /Oregon 550t(verkauft)/ Montana 650 t / Nüvi 3790T /Zūmo 590 / Blackview BV9600 pro
    Honda St1300

    2 Mal editiert, zuletzt von Reinhard#32 () aus folgendem Grund: Datum korrigiert

  • Der Farbfehler ist seit gestern (29.3.2020) behoben. Es lag tatsächlich an der Datei sea.zip.

    Die neue Datei heißt sea-latest.zip, ist 232 MB groß und wurde am 28.3.2020 erstellt. Siehe Screenshot aus BaseCamp.


    Ja, bei mir ist jetzt auch alle OK.

    Ich hatte mich auch an Gernot von Motoroute gewendet, welcher super unterstützt hat.

    Hierbei kam heraus, daß ich mit der alten Version gearbeitet hatte, in der die Files nicht gewählt werden konnten. Ich hatte mich schon gewundert, das die Oberfläche nicht zur Doku passt, aber man sollte eben nicht schneller tippen, als man lesen kann ,-(

    Die mit den aktuellen Files erstellte Karte sieht unter Basecamp und auf dem Navigator super aus.

    Nun kann ich mich langsam an Europa wagen und mich dann weiter mit den TypFiles beschäftigen und das Ganze in der Praxis testen.


    Danke an alle für die tolle Unterstützung.