Zurück   NaviBoard GPS Forum > Garmin > Archiv ältere Garmin Modelle > iQue Serie
Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 04.08.2004, 11:05
JLacky JLacky ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2002
Ort: Ortenberg, Hessen, Deutschland
Beiträge: 5.164
Hi,

so heute ist endlich das "cf Que 1620"-Packet gekommen. Hier mal ein Testbericht und die Erfahrungen der ersten Stunden.

Lieferumfang
------------
+ Der GPS-Empfänger für einen CF-Steckplatz
+ CD mit CitySelect 6.0 incl. Freischaltcode
+ CD mit MapSource und cf Que-Software für PPC
+ Universalhalterung für PocketPC

Handbuch gibt es nur eine gedruckte Kurzanleitung. Das eingentltiche Handbuch liegt als PDF-File auf der CD bei. Alles in Englisch.

Der Universalhalter, schaft es gerade meinen iPaq 5450 mit aufgesetztem CF-Jacket festzuhalten. Ob er das auch im Auto schaft, wenn es vibriert und mal
durch Schlaglöcher geht wage ich zu bezweifel. Hier wird noch eine kleine zusätzliche Sicherung per Gummieband notwendig sein. Aber immerhin, die
Halterung ist brauchbar, wenn auch mit leichten Bedenken.

Der CF-Karten-GPS-Empfäger, ist beweglich, und steht nach Oben, sowie nach Hinten leicht ab. Somit dürfte es keine Probleme geben, wenn z.B. das Gehäuse
des PPCs um den CF-Slot etwas dicker ist.

Dem Packet lag noch ein großer roter Zettel mit einem Warninhinweis bei, das manche PPC-Geräte den CF-Slot beim Ausschalten weiterhin mit Stromversorgen
und man daher die cf-Que-Karte entnehmen sollte, damit der Akku nicht leer gesaugt wird.

Installation
------------
Die Installation hat im großen und ganzen ca. 30 Minuten gedauert. Sie läuft unter XP aber etwas stockend und mit ständigen Fehlermeldungen ab. Zunächst
wird von der cf-Que-CD die eigentliche Installation gestartet. Nach Installation der PPC-Software wird dann aufgefordert die CitySelect-CD Nr 1
einzulegen. Damit begannen die Probleme. Kurz danach erschien eine Fehlermeldung, ich solle doch bitteschön wieder die cf-Que-CD einlegen. Das gleiche
Spiel dann beim Einlegen der CitySelect-CD Nr2. Es hat etwas gedauert, bis ich da durchgestiegen bin, und die Fehlermeldungen einfach ignoriert habe, und
einfach im Installationablauf weitergemacht habe.

Installiert wird zunächst auf dem PPC die englische Sprachausgabe. Man kann aber die deutsche (und andere Sprachen) nachinstallieren. Ebenso muss bei der
Installation eine Basemap ausgewählt werden, die dann auf den PPC kopiert wird.

MapSource 6.3 erkennt den PPC mit eingesteckter cf-Que-Karte. Also gleich mal einen Test für das Übertragen des Kartenmaterials gemacht:

Installation der Karten
-----------------------

Das Übertagen von 44MB Kacheln Topo-Nord auf den cf-Que-Speicher dauerte ca.20-30 Minuten.

Das Übertragen von 48MB CitySelect-Kacheln auf die SD-Speicherkarte des iPaq dauerte nur knap 5 Minuten.

Oh oh, das spricht nicht gerade für die geschwindigkeit der internen 65MB der cf-Que-Karte. Ich will mal hoffen, das die nur beim Schreiben so langsamm
ist.

Aber zurück zu den Karten. Im Moment habe ich also dann drei verschiedene Karten auf dem PPC

- Die Basemap im iPaq-FileStore Speicher
- Einige kacheln der Topo-Nord im cf-Que-Speicher
- Einige Kacheln der CitySelect auf der SD-Karte im SD-Speicherslot des iPaq

Alle drei Karten werden von der cf-Que-Software erkannt. Aber bei der Anzeige gibt es wohl eine Reihenfolge. Zum einen kann man nicht, wie z.B. bei 60C/CS
einfach zwischen Topo und City-Select umschalten. Man kann nur einzelne Kachel aktivieren und deaktivieren. Will man also die Topo-Karte sehen, muss man
in diesem Bereich die CitySelect-Kachel deaktivieren, da die CitySelect offenbar die höchste Priorität bei der Anzeige hat. Einen anderen Weg wie jede
einzelne Kchel zu aktivieren/deaktiveren habe ich in der Software noch nicht gefunden. Aber das könnte auch interessant sein, wenn man z.B. Karten mischen
will. Also CitySelect für die Fahrt in den Urlaub, und die Topo, dann für das Urlaubsgebiet.

Aber eigentlich ist das egal. Dadurch das das Kartenmaterial nicht nur auf dem cf-Que eigenen Speicher erkannt wird, steht mit einer ausreichend großen
SD-Karte (fals SD-Slot zusätzliche vorhanden) genügend Speicher für alle Karten zur Verfügung.

Die cf-Que-Software
-------------------
Also zur Software kann ich noch nicht viel sagen. Dazu reichen die 2 Stunden die ich jetzt gerade im Büro damit arbeite nicht aus. Aber soviel schon mal.
Die Geschwindigkeit beim Aufbau der Topo-Karte in höchster Detailstufe ist absolut OK. Selbst der 60CS baut die karte beim Zoomen nicht wesentlich
schneller auf. Und der 60cs hat auch einen kleineren Screen, und daher weniger Arbeit beim Bildaufbau. Die geschwindigkeit von Scrollen, Zoomen,
Menüaufbau ist völlig ok.

Das einzige was mir aber auch hier zur Topo-Karte auffällt ist, das man wie beim 60C/CS die bebauten Flächen (also die Ortschaften) nicht erkennen kann.
MapSource 6.3 zeigt die Flächen an.

Und einen weiteren wichtigen Punkt: Empfangsleistung, werde ich erst heute Nachmittag testen können. Hier im Büro geht das schlecht. Ivh werde mich mal auf das Farrad schwingen und einen Vergleich der Empfangsleistung zum 60CS machen.
Testbericht folgt dann vermutlich heute Abend.

Mfg
JLacky

Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.08.2004, 14:37
JLacky JLacky ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2002
Ort: Ortenberg, Hessen, Deutschland
Beiträge: 5.164
Hi,

hier der zweite Teil des cf-Que 1620 Testberichts. Angesichts der Hitze, habe ich nicht wie geplannt das Fahrrad genommen, sondern den 1620 im klimatisierten Auto dem ersten Test unterzogen.

Erwartungsgemäß ist die mitgelieferte PPC-Halterung nicht in der Lage gewesen meinen iPaq5450 incl. montiertem CF-Pack festzuhalten. Diese Kombination ist zu dick. Die Klemmen an der Halterung können gerade noch einen Milimeter vom Gehäuse erwischen, und rutschen bei der geringsten Erschütterung ab. Die Klemmen sind aber verschraubt, und evtl. kann man sie verlängern. Ein normaler PPC, z.B. einen MDA II dürfte die Halterung aber durchaus festhalten können.

Ich habe dann den iPaq einfach in meine Cola-Dosenhalterung geklemmt. Das ist zwar nicht die optimale Empfangsposition, weit hinter der Windschutzscheibe. Aber es musste halt so gehen.

Der nächste Test war der erste Fix. Ein so ekelhafter Typ wie ich nun mal bin, macht es einen GPS-Empfänger nicht immer leicht. Also abgewartet bis die Sat-Suche gestartet wurde, und dann einfach mit dem Auto losgefahren. Sich mit dem GPS-Gerät zu bewegen wären ein Fix, und vorallem noch ein Cold-Fix durchgeführt wird, ist so zimlich das übelste was man tun kann. Um so mehr hat es mich überrascht, das nach bereits 3km alles erledigt war. Fix gefunden, 3D-Positonsbestimmung, 9m Abweichung bei 5 Satelliten, und das alles hinter der Windschutzscheibe bei fahrendem Auto. Da hat mich wirklich beeindruckt.

Auch nach Aus- und Wiedereinschalten des iPaq, wird der Fix recht schnell wieder gefunden. Die Antenne scheint den besten Empfang in der waagrechten Position zu haben. Stellt man sie senkrecht, gehen die Balken der einzelnen Sats zurück.

Zunächst bin ich mal 5km mit der Topo-Karte mit höchster Detail-Stufe durch die Gegend gefahren. Die Scrollgeschwindigkeit und die Zeit für den Kartenaufbau ist dabei völlig in Ordnung.

Dann wollte ich auf die CitySelect-Karte umschalten. Aber irgendwie hat das nicht funktioniert. Ich konnte bei den einzelnen Kacheln zwar das Häckchen setzen. Nur wurde die Einstellung nicht übernommen. Erst nach einem Neustart der Software funktionierte das Umschalten der Kacheln.

Das Navigieren mit der CitySelect ist ähnlich wie beim StreetPilot III. Zur Sprachausgabe kann ich nicht viel sagen, da die Lautstärke des iPaq5450 bekanntermassen einfach zu leise für das Auto ist. Soweit ich das aber hören könnte, sind die Ansagen a) in Deutsch, und auch recht gut verständliche, wenn auch die Betonung etwas 'schlaftablettenhaftig' klingt.

Die ganze PPC-Software macht allgemein einen guten Eindruck. Die Bedienung ist logisch, und ohne das ich auch nur einmal in das Handbuch geschaut habe, scheint mir die Software schon sehr vertraut. Auch ohne dem CF-GPS-Empfänger kann man mit der Software arbeiten und z.B. Routen plannen. Nur das Kartenmaterial das man evtl. auf der CF-GPS-Karte hat, ist dann nicht vorhanden. Also ein Grund mehr das Kartenmaterial auf SD-Karte zu speichern. Wird die CF-Karte dann aber eingesteckt wird das automatisch erkannt, und die Karte ist wieder da. Die 64MB Speicher der CF-Karte sind übrigens nicht sichtbar auf dem PPC.

Gottseidank :P ist auch das übliche Wegpunktsymbol-Problem implementiert worden. Nicht alle Wegpunktsymbole die man in MapSource einstellt, werden von der cf-Que-Software dargestellt. Also so wie bei anderen GPS-Geräten auch. Muss man sich wenigstens nicht umgewöhnen. Jedoch wird offenbar das Übertragen jedes einzelnen Wegpunktes auf dem PPC mit einem Signalton quitiert. Dies führt dann regelrecht zu einem wilden Gepiepse auf dem PPC.

Ich rechne und hoffe darauf, das Garmin die Software noch etwas weiterentwickelt, z.B. Deutsch Menüführung oder auch eine Anbindung per seriellem Kabel an Garmin-GPS-Geräte um Tracks, Routen und Wegpunkte z.B. mit einem 60CS austauschen zu können. An die Möglichkeit Karten vom PPC auf den 60CS zu übertragen will ich erst überhaupt nich hoffen. Das wird vermutlich nicht kommen.

So, mehr fällt mir im Moment nicht ein. Außer das ich eigentlich keinerlei Probleme mit dem cf-Que 1620 hatte, und daher runherum mit dem Teil zufrieden bin. Mal sehen welche Probleme die nächsten Tage bringen.

Mfg
JLacky
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.08.2004, 18:44
Ralfi Ralfi ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 10.01.2003
Beiträge: 19
Hallo JLacky,

danke für Deinen ersten Bericht.
Da ich mich auch für Teil interessiere eine Frage:
Kann man das CF-Que auch für eine andere Software z.B. Navigon, Falk, Fugawi verwenden,
oder nur mit der Garmin kompatiblen.

Gruß
Ralfi
__________________
Garmin Quest an Yamaha FJR 1300,
Etrex Vista, IPAQ HX4700 mit Falk Navigator, BT Fortuna GPS-Maus.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.08.2004, 19:13
JLacky JLacky ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2002
Ort: Ortenberg, Hessen, Deutschland
Beiträge: 5.164
Zitat:
Zitat von Ralfi@4.08.2004 - 19:44
Kann man das CF-Que auch für eine andere Software z.B. Navigon, Falk, Fugawi verwenden,
oder nur mit der Garmin kompatiblen.
Hi,

das ist eine gute Frage, die habe ich mir auch schon gestellt. Ich werde es Morgen mal testen. Vermutlich wird es aber nicht gehen.

Mfg
JLacky
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.08.2004, 14:18
Benutzerbild von mr.boombasti
mr.boombasti mr.boombasti ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2003
Beiträge: 354
Na also wenn es nur mit den Garmin-Karten geht, dann kann man das Teil vergessen
__________________
GPS: Garmin Oregon 650t, Sony Xperia Z1 Compact, iPhone 4S
SW: Basecamp, div. Vektor-/Rasterkarten
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.08.2004, 16:48
JLacky JLacky ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2002
Ort: Ortenberg, Hessen, Deutschland
Beiträge: 5.164
Zitat:
Zitat von mr.boombasti@7.08.2004 - 15:18
Na also wenn es nur mit den Garmin-Karten geht, dann kann man das Teil vergessen
Naja, das ist Ansichtssache.

Wobei es mir da nicht so sehr um den CF-Empfänger ansich geht, sondern vielmehr gerade darum, das ich endlich die GARMIN-Karten auf dem PPC habe, und dort in der gleichen Weise mit Tracks, Wegpunkten und Routen arbeiten kann wie auf meinem SP3 und 60CS. GPS-Empfänger für PPcs gibt es wie Sand am Meer.

Aber dennoch zurück zu der CF-GPS-Karte. Ich habe die letzten 2 Tage mal damit rumexperimentiert. Das Ergebnis ist ebenso verblüffend wie überraschend.

Auf einem iPaq5450 ist es mir nicht gelungen den COM-Port zu identifizieren mit dem die Software anscheinen mit der Karte kommuniziert. Das es ein Com-Port sein müsste, konnte ich aus einem Registry-Eintrag ersehen.

Dann habe ich die Software nochmal auf einen iPaq3970 installiert. Und ohne große Probleme konnte ich den COM7 identifizieren. Es ist mir sogar gelungen mit G7toCE (Garmin-Protokoll) die Zeit, Protokolle, Geräte-ID und die Position von der Karte auszulesen. Es gibt zwar ab und zu einen IO-Error, die Daten werden dennoch geliefert.

Warum jetzt auf den beiden iPaq's eine völlig unterschiedliche Installation vorzufinden ist, ist mir noch nicht ganz klar. Beide iPaq's haben PPC2003, sind also von der Software identische. Gut, das wird sich evtl. noch klären.

Zunächst einmal ist es positiv, wenn man über einen COM-Port auf die cf-Que-Karte zugreifen kann. Wenn das auch vermutlich nur über das GARMIN-Protokoll funktioniert. Leider steht mir auf dem PPC keine andere Software wie G7ToC zur Verfügung, um weitere Test in der Richtung durchzuführen.

Mfg
JLacky

Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.08.2004, 18:50
Benutzerbild von mr.boombasti
mr.boombasti mr.boombasti ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2003
Beiträge: 354
Danke für deine Infos JLacky
Installier doch mal VisualGPSce auf deinen iPAQs und versuche den cfQue anzusprechen. Wenn es damit geht, sollte es auch mit anderes GPS-Proggis wie zB. FugawiPPC gehen.

VisualGPSce kannst du unter http://www.visualgps.net/VisualGPSce/default.htm herunterladen. Eignet sich prima zum GPS-Hardware testen und diverse GPS-Daten anzuzeigen. Ist Freeware
__________________
GPS: Garmin Oregon 650t, Sony Xperia Z1 Compact, iPhone 4S
SW: Basecamp, div. Vektor-/Rasterkarten
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.08.2004, 01:01
JLacky JLacky ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2002
Ort: Ortenberg, Hessen, Deutschland
Beiträge: 5.164
Zitat:
Zitat von mr.boombasti@7.08.2004 - 19:50
Installier doch mal VisualGPSce auf deinen iPAQs
Hi,

habe ich gerade zu später Stunde (eigentlich früher Stunde) noch schnell gemacht. VisualGPS unterstützt aber nur das NMEA-Protokoll. Und wie ich schon befürchtet hatte, funktioniert das nicht mit der cf-Que-Karte.

Mit G7toCE kann die cf-Que-Karte auch nur mit dem GARMIN-Protokoll ansprechen.

Ich habe nochmal schnell einen Screen der g7ToCE 'Get Protocols'-Funktion gemacht.



Ich habe mich lange nicht mehr mit G7toCE beschäftigt. Aber das sollten die unterstützten Protokolle der cf-Que-Karte sein. Evtl. hilft das dem einen oder anderen weiter.

Die Frage ist halt, ob man die cf-Que-Karte softwaregesteuert in das NMEA umschalten kann? Wenn ich nächste Woche mal etwas Zeit habe, suche ich mir mal die GARMIN-Protokoll-dokumentation raus, und versuche mal ob das geht.

Mfg
JLacky
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.08.2004, 15:43
Benutzerbild von mr.boombasti
mr.boombasti mr.boombasti ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2003
Beiträge: 354
cut
__________________
GPS: Garmin Oregon 650t, Sony Xperia Z1 Compact, iPhone 4S
SW: Basecamp, div. Vektor-/Rasterkarten
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.08.2004, 18:40
JLacky JLacky ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2002
Ort: Ortenberg, Hessen, Deutschland
Beiträge: 5.164
Zitat:
Zitat von mr.boombasti@8.08.2004 - 16:43
Schaut wohl nicht so gut aus, denn wenn der cfQue nur das Garmin-Protokoll unterstützt....
Hi,

ja so scheint es zu sein. In einigen englischsprachigen Foren habe ich auch nichts anderes gefunden. Es wird nur anscheinend nur das Garmin PVT-Protokoll unterstützt. Und nur die Anwendungen die das GARMIN-Protokoll unterstützen funktionieren mit dem cf-Que 1620.

Aber ich denke wir sollten mal abwarten was GARMIN da bei kommenden Softwareupdates sich noch einfallen lässt.

Auf meinem iPaq5450 habe ich jetzt auch ermitteln können, wie man den COM-Port feststellen kann, unter dem die cf-Que-Karte installiert wurde.

Um den COM-Port der cf-Que-1620 CF-Karte zu ermittlen geht man wie folgt vor.

1. Die Karte muss eingeseckt sein, die Software sollte laufen.

2. Mit einem geeigneten RegEditor für PPC-Geräte die Registry öffnen.

Unter dem Eintrag

HKEY_LOCAL_MACHINE\Drivers\Active\??

findet man eine längere Liste von nummerrierten Einträgen.
Das ?? steht für eine Nummer z.b. 45 oder 81, die vom PPC offenbar dynamisch vergeben wird. Typischerweise dürfte der cf-Que Eintrag nach der Installation
einer der höheren Nummern haben, wenn nicht gar die letzte Nummer in der Liste sein. Also einfach die Liste beginnend bei der höchsten Nummer durchsuchen.

Erkennen kann man den cf-Que-Eintrag an der Eigenschaft

PnpID=GARMIN-cfQue_1620_GPS-1383

Und dann gibt der Eintrag

Name=COM4

den Name des aktuellen Com-Port an, den die cf-Que-Karte verwendet.


Mfg
JLacky
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 11.08.2004, 12:06
JLacky JLacky ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2002
Ort: Ortenberg, Hessen, Deutschland
Beiträge: 5.164
Hallo,

hier noch ein paar abschließende Erfahrung und Kritikpunkte aus den letzten Tagen mit dem 1620.


Kartenmaterial
--------------
Wie ich jetzt duch Studium der Anleitung herausgefunden habe, kann man doch auf einen Schlag ein komplette Kartengruppe (Topo, CitySelect) ein und ausschalten.

Was aber anscheinend nicht geht, ist das übertragen von mehreren Karten auf einen Speicher. Anscheinen können nur Basemap und eine zusätzliche Karte auf einen Speicher geladen werden. Ich hatte die Topo auf dem cf-Que-Speicher und wollte die Topo dann noch zusätzlich zur CitySelect auf die SD-Karte übertragen. Danach war die CitySelect von der SD-Karte verschwunden. Beim Übertragen auf die SD-Speicherkarte wird dort aber ein Verzeichnis GARMIN angelegt. In diese Verzeichnis wird die Karte gespeichert. Eigentlich müsste man nach der Übertragung diese Verzeichnis nur umbenennen, und dann einen weitere Karte übertragen, die dann wiederum in einem GARMIN-Verzeichnis landet. Durch umbenennen der Verzeichnisse müsste man dann zwischen den einzelnen Karten wechseln können.


GPS-Empfang
-----------
Also bis Heute war ich eigentlich mit dem Empfang recht zufrieden, wenn der cf-Que 1620 auch nicht an einen 60CS oder an einen SP III im Auto heranreicht. Aber Heute kamm dann der Einbruch. Bisher war eigentlich jeden Tag schönes Wetter bei blauem Himmel. Heute ist der erste Tag an dem ich dem 1620 bei bewölktem Himmel im Auto hatte. Der GPS-Empfang hat unter diesen Verhältnissen deutlich nachgelassen. Öffters, gerade im Wald ging der Fix verloren. Und dann tritt eine weiter Schwäche des 1620 zu Tage: Nach verlorenem Fix dauert das wiederfinden der Sats zimlich lange.


Kritiktpunkte
-------------
Zum einen fragt die Installationsroutine zwar nach, ob die Anwendung im Standardverzeichnis des PPC installiert werden soll. Dann tut sie es aber nicht. Entgegen der Richtlinien wird die Garmin-Software nicht unter \Programme\Garmin installiert, sondern im Root-Verzeichnis, also unter \Garmin.

Zum anderen wird im GARMIN-Verzeichnis eine Log-Datei geführt, in der alle Fehler die so im Betrieb im Programm passieren mitgelogt werden. Und diese Datei ist schon ganz schön groß. Als Softwareentwickler muss ich zwar sagen, das es sehr schön ist, das die Anwendung nicht abstürzt, wenn ich sehe welche Fehler dort mitgelogt werden. Also hier hat GARMIN wirklich gut programmiert. Aber auf der anderen Seite, sollte ich dem Anwender nicht eine solche Log-Datei unter die Nase halten. Es gibt genug Kolleriker, die bei jedem neuen Eintrag gleich die Hotline anrufen und ein Update incl. Schadensersatz fordern.

Was ich vermisse sind Annäherungswegpunkte. Schade!


Positiv aufgefallen
-------------------
Beim Routing kann man Straßen und auch ganze Gebietsflächen sperren, sodaß nicht über diese Straßen und Flächen geroutet wird. Gibt es eine solche Funktion bei den neueren Straßenavigationsgeräten auch? Vom SP3 her kenne ich das nicht. So eine Funktion hätte ich beim SP3 schon oft gebrauchen können.


So, damit werde ich meine Tests zum cf-Que 1620 erstmal abschließen. Mein Urteil zu diesem Gerät: Schickes Teil mit leichten Mängeln. Wenn man schon einen PPC hat, ist es sicherlich eine gute Ergänzung.
Als Navigationslösung im Auto würde ich aber vom 1620 abraten. Erstens bin ich sowieso kein Freund von PPC-Navigationslösungen (zu kleines Display, zuviel Gefummel) und zweites, dürfte gerade beim 1620 die fehlende Möglichkeit eine Außenantenne anzuschließen, evtl. ein Problem sein.

Ich habe mit den 1620 eigentlich aus zwei Gründen gekauft. 1. Als Ergänzung und Erstazgeräte zu meinen bestehenden Geräten, und 2. wegen der CitySelect-Karte. So komme ich wenigstens für meinen 60CS noch in den Genuss der City-Select-Karte.

Und wie es aus sieht, wird der 1620 gleich meinen 60CS ersetzen dürfen, der findet nämlich sei heute keinen einzigen GPS-Sat. Oh oh, das sieht nach Einschicken aus.

Mfg
JLacky
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.08.2004, 11:19
Benutzerbild von mr.boombasti
mr.boombasti mr.boombasti ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2003
Beiträge: 354
Also ersetzen würde ich den 60cs mit dem 1620 nie! Das ist eine ganz andere Geräteklasse. Der 1620 ist mehr als Kfz-Navi gedacht und der 60cs ein top Outdoorgerät. Aufgrund fehlender Sprachausgabe würde ich den 60cs nur als Notbehelf im Auto sehen, auch wenn er autorouten kann.
__________________
GPS: Garmin Oregon 650t, Sony Xperia Z1 Compact, iPhone 4S
SW: Basecamp, div. Vektor-/Rasterkarten
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 12.09.2004, 17:06
Benutzerbild von clapele
clapele clapele ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 03.04.2004
Beiträge: 37
@ JLacky,
interessanter Testbericht. Frage: kann ich die Software auf dem PPC auch ohne CF-Card und stattdessen mit dem 60CS am PPC laufen lassen? Oder hab ich die Antwort beim lesen "verpennt?"
Derzeit lasse ich 60CS und OziExplorerCE parallel im Auto laufen, da wäre ggf. o. g. Variante besser geeignet. Ginge das?
Gruß
Claus
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 12.09.2004, 17:29
JLacky JLacky ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2002
Ort: Ortenberg, Hessen, Deutschland
Beiträge: 5.164
Zitat:
Zitat von clapele@12.09.2004 - 18:06
kann ich die Software auf dem PPC auch ohne CF-Card und stattdessen mit dem 60CS am PPC laufen lassen?
Hi,

interessante Frage. Könnte gehen.

Die Software greift ja über einen COM-Port auf die CF-Karte zu. Und der umgekehrten Weg, also mit einer Fremdsoftware (z.B. G7toCE) auf die CF-Karte zugreifen geht. Das habe ich schon gemacht.

Also müsste die cf-Que-Software auch in der Lage sein, auf ein GPS-Gerät zuzugreifen, das an diesem COM-Port verfügbar ist. Technisch gesehen gibt es da aber ein paar Probleme:

1. In der Software ist der COM-Port nicht frei wählbar, sondern der wird durch die Treiberinstallation der CF-Karte a) festgelegt, und dann in die Registry geschrieben. Das heisst, man müsste den entsprechenden Registry-Eintrag per Hand auf die COM-Schnittstelle des PPCs umbiegen

2. Die CF-Karte unterstützt nicht das NMEA-Protokoll, sondern nur das GARMIN-eigene Protokoll. Daher müsste das GPS-Gerät am COM-Port ebenfalls dieses Protokoll unterstützen. Der 60C/CS tut dies sicherlich. Und sofern die cf-que-Karte nicht irgend welche speziellen Befehle verwendet, könnte das funktionieren.

3. Auf der cf-Que CF-Karte sind ja auch Kartendaten in dem 64MB-Bereich gespeichert. Evtl. könnte es da ein Problem geben, wenn an dem angebotenen COM-Port zwar ein Garmin-GPS-Gerät gefunden wird, aber keine Kartendaten. Aber andererseit funktioniert die Software auch ohne eingesteckte CF-Karte und verwendet einfach die Karten, die z.B. auf einer SD-Karte gespeichert sind.

Doch, ja, das könnte interessant sein. Ich werde, wenn ich die Woche mal Zeit habe, das ganze mal mit meinem 60CS testen, und berichten ob das geht.

mfg
JLacky
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 12.09.2004, 19:33
Benutzerbild von mr.boombasti
mr.boombasti mr.boombasti ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2003
Beiträge: 354
Hat schon mal jemand probiert, ob sich die Garmin-Kartendaten auch mit einem BT-GPS nutzen lassen???
__________________
GPS: Garmin Oregon 650t, Sony Xperia Z1 Compact, iPhone 4S
SW: Basecamp, div. Vektor-/Rasterkarten
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 12.09.2004, 20:11
Benutzerbild von clapele
clapele clapele ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 03.04.2004
Beiträge: 37
Klingt gut.
Könnte 'ne Kaufentscheidung werden...
Gruß
Claus
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 14.09.2004, 18:16
JLacky JLacky ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2002
Ort: Ortenberg, Hessen, Deutschland
Beiträge: 5.164
Hallo,

ich habe heute mal getestet, ob die cf-Que-Software auf dem PPC auch mit anderen GPS-Geräten funktioniert.

Dazu habe ich als erstes den COM-Port-Eintrag in der Registry der cf-que-Software auf dem PPC von Hand auf COM1: geändert.
Dann den 60CS mit einem seriellen Kabel an den PPC angeschlossen. Interface-Protokoll auf GARMIN.
Die cf-Que-Software gestartet, und siehe da, es geht! Aber leider nicht so richtig.

Die cf-Que-Software liest vom 60CS zwar die Positionsdaten aus, das heisst die Kartendarstellung wird richtig Positioniert. Aber mehr wird nicht gelesen. Es wird also nicht gelesen, wieviele Satelliten empfangen werden und mit welcher Qualität.
Das könnte man zwar ignorieren, aber nach ca. 5 Sekunden fängt der 60CS an und bringt in kurzen Zeitabständen eine Messagebox auf den Screen mit der Meldung 'Transfer kompleet' Und jedesmal ertönt noch der Signalton dazu. Also das ganze könnte man allerhöchstens als Notlösung betreiben.

Dann habe ich den Test noch einmal mit einem Bluetooth-GPS-Empfänger wiederholt. Aber der wird nicht erkannt. Offenbar wird nur das GARMIN-Übertragungsprotokoll zumindestens in Teilen unterstützt, jedoch kein NMEA.

Es bleibt aber noch eine Hoffnung. Hier www.pocketnavigation.de bereichtet jemand, das GARMIN-Schweiz erzählt hätte, GARMIN würde an einer solchen Lösung arbeiten. Ob es stimmte oder nicht, weiss ich auch nicht. Warten wir es ab.

Mfg
JLacky
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 15.03.2005, 19:37
PJanow4711 PJanow4711 ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 15.03.2005
Beiträge: 15
Hallo,

wie ändere ich den COM-Port-Eintrag in der Registry in der cf-que-Software auf dem PPC auf COM1??? Danke !!!

Viele Grüße,
Peter
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 15.03.2005, 20:12
JLacky JLacky ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2002
Ort: Ortenberg, Hessen, Deutschland
Beiträge: 5.164
Zitat:
Zitat von PJanow4711@15.03.2005 - 20:37
wie ändere ich den COM-Port-Eintrag in der Registry in der cf-que-Software auf dem PPC auf COM1??? Danke !!!
Hi,

schau einige Beiträge weiter Oben (vom 8.8.2004), da habe ich erklärt wo in der Registry der COM-Port-Eintrag steht.

Ich denke das wird aber nichts bringen den Eintrag zu ändern, da die Software vermutlich nur das GARMIN-Datenprotokoll unterstützt.

mfg
JLacky
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 23.03.2005, 14:36
PJanow4711 PJanow4711 ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 15.03.2005
Beiträge: 15
Hallo JLacky,

ich wollte eigentlich noch einen Schritt weitergehen. Mein zweite PocketPC hat gar keinen CF-CARD Slot und deshalb kann ich hier den iQUE 1620 gar nicht einstecken. Hier wollte ich eigentlich meinen Garmin Foretrex 201 als Maus benutzen. (gleiches Protokoll)

Habe die Software ohne Probleme installiert und den RegEdit Eintrag gefunden. Leider befindet sich der Eintrag aber nicht in HKEY_LOCAL_MACHINE/Drivers/Active sondern unter HKEY_LOCAL_MACHINE/Drivers/PCMCIA/GARMIN-cfQue_1620_GPS-1383 mit den Einstellungen:

DeviceArrayIndex 1 (0X000001)
DLL CFGPSDriver.dll
Prefix COM

Kann ich hier irgendwie die COM1 Schnittstelle aktivieren … danke !!!

Viele Grüße,
Peter

Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
cf Que 1620 SW Version 2.90 Bunav Archiv ältere Garmin Modelle 0 18.05.2006 21:22
CF Que 1620 Voyager iQue Serie 2 28.04.2006 11:22
Que CF 1620 im HX4700 rulaman iQue Serie 2 27.02.2005 10:35
CF Que 1620 W.Lakeit iQue Serie 5 18.02.2005 13:59
GARMIN cf Que™ 1620 JLacky GPS-Geräte: Herstellerübergreifend & Kaufberatung 3 11.07.2004 12:27


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS