Unverständliche Routenberechnung in BC

  • Hallo

    Ich bin nach wie vor Garmin und somit BaseCamp-Neuling und bitte bei Bedarf um Nachsicht.


    Ich habe eine Route aus Kurviger exportiert als *.gpx, darin Track und Route, als Garmin ShapingPoint-Gpx.


    Unten seht ihr, welche Route BC berechnet:

    Route = Magenta

    Track = Rot


    Das Zwischenziel 'Unesco Biosphäre Entlebuch war in Kurviger noch nicht drin, das habe ich extra nachträglich gesetzt, um BC dazu zu bringen, den ganzen Glaubenbergpass zu berücksichtigen und dafür das unnötie 'Aussenrum' über Kriens wegzulassen.


    Ich habe das für das Routing verwendete Aktivitätsprofil kontrolliert und nichts gefunden, was zu diesem seltsamen Routing führt.

    Ich nehme ja nicht an, dass BC einfach gerne Seen entlang fährt ;)?


    Besten Dank für alle Tipps.


    Ernst


    Es grüsst Ernst, mit Zûmo XT. (Start in die 'Garmin-Welt' im Mai 2020)

    Zero SR/F Premium Rot mit Rapid Charger. (First Motorcycle ever mit Start im März 2020)

  • Hallo!


    Muss an deinen Einstellungen liegen, bei mir geht es ohne Probleme:


    Meine EInstellungen:

    gesperrt habe ich unbefestigte Straßen, Fahrgemeinschaftsspuren, Seilbahnen und schmale Wege.

    Sonst alles erlaubt


    Auch wenn ich den unteren Punkt weiter in Richtung Sarnen verschiebe routet Basecamp über den Pass.

    MfG
    Volker
    -----------------------------------------------
    Garmin 276cx>Motorrad | Zumo590>im Auto|Nüvi 3790>stille Reserve| Garmin 278>Backup

  • Vielen Dank Volker! :thumbup::!:


    Ich habe es systematisch durchgetestet.

    "Datum und Uhrzeit von Sperrungen" war der Übeltäter. Die hatte ich aktiviert.


    Ich habe vorhin versucht herauszufinden, was mit Datum und Uhrzeit von Sperrungen genau gemeint ist. In der BC-Hilfe wurde ich aber nicht fündig.

    Momentan ist die Strasse jedenfalls nicht gesperrt; ich bin sie gestern gefahren.


    Mich würde auch interessieren, was unter "Schmale Wege" und unter "Steige" verstanden wird.

    Sowie unter "Kehrtwenden". In der BC-Hilfe habe ich keine näheren Angaben gefunden.


    Ernst

    Es grüsst Ernst, mit Zûmo XT. (Start in die 'Garmin-Welt' im Mai 2020)

    Zero SR/F Premium Rot mit Rapid Charger. (First Motorcycle ever mit Start im März 2020)

  • Ich habe vorhin versucht herauszufinden, was mit Datum und Uhrzeit von Sperrungen genau gemeint ist. In der BC-Hilfe wurde ich aber nicht fündig.

    Momentan ist die Strasse jedenfalls nicht gesperrt; ich bin sie gestern gefahren.

    Ich vermute, dass BC hier feste Zeiten für die Sperrungen "irgendwoher" nimmt; ich hatte das auch schon, dass BC partout nicht übers Timmelsjoch routen wollte, obwohl es bereits geöffnet war.

    Ich denke, dass da feste Sperrzeiten hinterlegt sind, wie es auch auf Papierkarten zu finden war/ist.


    "Kehrtwenden" sind das, was das Wort sagt: Kehrtwenden ;)

    Wenn die Routenneuberechnung auf automatisch steht, Kehrtwenden erlaubt sind und Du von der Route abweichst, dann kann es sein, dass die Kiste sagt, Du sollst umdrehen, also kehrtwenden, weil das Deinen Einstellungen (kürzere Zeit oder Strecke) am ehesten entspricht. Sind Kehrtwenden ausgeschlossen, so wirst Du ohne Aufforderung umzudrehen wieder Richtung nächster Punkt geleitet (natürlich sofern möglich).

  • Die Winter Sperren der Pässe liegt normalerweise fest und ist im Kartenmaterial verankert.
    Wenn man seine Routen im Winter für den kommenden Sommer plant, muß man die saisonalen Schließungen deaktivieren.

    Kehrtwenden: wie in #4 schon beschrieben. Aber wenn es über Passstraßen mit vielen Kehren geht, dann sollte man die Kehrtwenden zulassen. Sonst kann es unerwünschte Effekte geben.

    Gruß
    Reinhard#32
    278 (Verkauft)/60cx /Oregon 550t(verkauft) / Montana 650 t / Montana 700i / Nüvi 3790T / Zūmo 590 / Zümo XT / Blackview BV9600 pro
    Honda ST1300 PAN European

  • Calimero67  Reinhard#32


    Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten :thumbup:

    Der Zusammenhang der Kehrtwenden bei Neuberechnungen nach Routenabweichung ist mir nun klar!


    Ernst

    Es grüsst Ernst, mit Zûmo XT. (Start in die 'Garmin-Welt' im Mai 2020)

    Zero SR/F Premium Rot mit Rapid Charger. (First Motorcycle ever mit Start im März 2020)

    Einmal editiert, zuletzt von Ver(w)irrt ()

  • Auch eine Kehre, Serpentine wird gerne als "Kehrtwende" erkannt. Deshalb habe ich diese Option nie vermieden/aktiviert.


    Ist z. B. evtl. auch ein Grund, dass eine Route über das Timmelsjoch nicht funktioniert.

    Gruß Bernd (AUR)


    ...irgendwann kriege ich euch alle...
    BMW Navigator VI , NTU2020.30, Basecamp 4.6.2, Garmin Express 7.1.4.0

  • Ich hatte echt keine Ahnung, wie komplex die gesamte 'Navigationsmaterie' ist, bevor ich eingestiegen bin.

    In einem Kurviger-Thread habe ich zudem gelesen, dass die Routing-Philosophie unterschiedlicher Hersteller (z.B. TomTom / Garmin) unterschiedlich ist (abgesehen von unterschiedlicher Terminologie) und das Setzen von Punkten bei der Zusammenstellung von Routen entsprechend berücksichtigt werden muss.

    Und dann kommt noch die 'Zusammenarbeit' von Kurviger mit den Navi-Herstellern dazu ...


    Momentan kommt's mir vor, als ob die Routenplanung gelegentlich mehr Zeit in Anspruch nimmt als das Befahren der Route ;)

    Es grüsst Ernst, mit Zûmo XT. (Start in die 'Garmin-Welt' im Mai 2020)

    Zero SR/F Premium Rot mit Rapid Charger. (First Motorcycle ever mit Start im März 2020)

  • Ja, die Einarbeitungszeit wird am Anfang gerne unterschätzt.

    Ich plane und fahre seit 2004 mit verschiedenen Garmin Navis durch Europa. Ich habe aber auch eine Weile gebraucht, bis ich das System verstanden habe.

    Wenn jetzt auch noch andere Planungstools ins Spiel kommen wird es nochmal etwas komplizierter.


    Eine Route z.B. in kurviger.de geplant wird ohne Nacharbeit nie 1:1 auf einem Garmin oder ToTom Navi laufen.

    Das liegt zum einen am unterschiedlichen Kartenmaterial. Garmin verwendet HERE (früher Navteq) Karten als Basis für seine City Navigator Karten, TomTom wiederum verwendet seine eigenen (früher Teleatlas) Karten. Die verschiedenen Online Planungstool (kurviger.de usw.) basieren meistens OpenStreetMap Karten. Dazu kommen dann noch die verschiedenen Berechnungsalgorythmen und Gewichtungen der Straßeneigenschaften. Garmin verwendet seine eigene Berechnungsmethode und die ist Betriebsgeheimnis. Also jedes Tool rechnet etwas anders und deshalb kommen dann auch unterschiedliche Ergebnisse raus.
    Solange man alleine fährt spielt es eigentlich keine große Rolle, nur wenn man die Routen mit anderen teilt oder von anderen Leuten fertige Routen erhält, muß man halt aufpassen und die Routen mittels BaseCamp überprüfen und ggf. nacharbeiten.

    Gruß
    Reinhard#32
    278 (Verkauft)/60cx /Oregon 550t(verkauft) / Montana 650 t / Montana 700i / Nüvi 3790T / Zūmo 590 / Zümo XT / Blackview BV9600 pro
    Honda ST1300 PAN European

  • Hallo!


    Ja, da hat jedes System so seine Eigenheiten.

    Du wirst die Garmin Eigenheiten noch zu lieben lernen ;-)


    Z.b. wenn dich dein Navi quer durch ein Wohngebiet navigiert weil es meint gegenüber dem fahren auf der Haupstrasse 3 Sekunden sparen zu können ;-)


    Aber wenn man sich mal an Basecamp gewöhnt hat und sich etwas eingearbeitet hat passt das und das fahren macht dann mehr Spaß :)



    Deine Routenauswahl gefällt mir jedenfalls schonmal :thumbup:

    MfG
    Volker
    -----------------------------------------------
    Garmin 276cx>Motorrad | Zumo590>im Auto|Nüvi 3790>stille Reserve| Garmin 278>Backup

  • Ich bin weiter am Rumpröbeln - und muss weiter dumm fragen ....


    Ich habe (gemäss Empfehlung anderswo aus dem Netz, Quelle grad nicht mehr zur Hand, ev. youtube) es mit reinem Track-Export aus Kurviger versucht; siehe Attachment.test reiner Trackexport.zip.


    Dann habe ich ein Aktivitätsprofil 'Töff test' erstellt mit Kurvenreicher Strasse, ansonsten ALLES OFFEN.


    Aus dem Track habe ich die Route mit 'Töff test' berechnen lassen:

    Es werden je ein Wegpunkt für Start und Ziel angelegt, sowie eine Route mit diesen beiden Wegpunkten.

    Die Route verläuft exakt dem Track entsprechend.

    Wenn ich nun mit dem 'Einfügen-Tool' ...



    .... einen Punkt irgendwo auf einem Punkt EXAKT auf der Route zu setzen versuche, erhalte ich diese Meldung ....




    ... und wenn ich mit OK bestätige, wird 'umgeroutet'.

    Ich verstehe die Meldung nicht, und somit auch nicht, weshalb umgeroutet wird.


    Ich habe mal zuerst abgebrochen, dann den hinter der Route liegenden Track gelöscht und mit demselben Aktivitätsprofil (Töff test) die Route neu berechnen lassen. Sie scheint sich nicht zu verändern.

    Dann habe ich wieder mit dem Einfügen-Tool (siehe oben) den Vorgang wiederholt und dieselbe Meldung erhalten, wieder mit dem Ergebnis, dass umgeroutet wird, wenn ich mit OK bestätige.

    Da ich den Track ja vorher gelöscht habe, verstehe ich die Meldung noch weniger als vorher ...

    Es grüsst Ernst, mit Zûmo XT. (Start in die 'Garmin-Welt' im Mai 2020)

    Zero SR/F Premium Rot mit Rapid Charger. (First Motorcycle ever mit Start im März 2020)

  • Deine Routenauswahl gefällt mir jedenfalls schonmal

    Danke :-)

    Am 22.März diesen Jahres das erste Mal auf ein Motorrad gestiegen. Seither 6'500 km gefahren. Aber noch mit L ...

    Mir hat es total 'den Ärmel reingenommen' wie wir bei uns so sagen ... Ihr werdet verstehen, was gemeint ist.

    Es grüsst Ernst, mit Zûmo XT. (Start in die 'Garmin-Welt' im Mai 2020)

    Zero SR/F Premium Rot mit Rapid Charger. (First Motorcycle ever mit Start im März 2020)

  • ... ich fahr gleich mal weiter mit meinem Unverständnis ...


    Wie krieg ich denn eine solche Schlaufe raus?

    Die 'Vorgaben' seht ihr an den dicken Pfeilen von mir eingefügt und den nachfolgend angefügten Routenpräferenzen. Rot durchgestrichen, was keinen Sinn macht.

    Dasselbe Routing erfolgt auch, wenn ich 'Kürzere Strecke' wähle.






    Und hier, was ich mit 'Kürzere Zeit' erhalte:


    Es grüsst Ernst, mit Zûmo XT. (Start in die 'Garmin-Welt' im Mai 2020)

    Zero SR/F Premium Rot mit Rapid Charger. (First Motorcycle ever mit Start im März 2020)

  • Hoffentlich liegt es nicht an der Einstellung der Routingpräferenz "Kurvenreich"? Du schreibst ja kürzeste Strecke, aber das Bild sagt "Kurvenreich"?

    Könnte es sich auch um eine gesperrte Brücke handeln, oder eine "im Bau"? Z.B. war bei uns ganz in der Nähe ein Strassentunnel endlich eröffnet worden, im Garmin Kartenmaterial war es schon viele Jahre lange während der Bauphase drinn, aber war quasi gesperrt.

  • ...

    Die Route verläuft exakt dem Track entsprechend.

    Wenn ich nun mit dem 'Einfügen-Tool' einen Punkt irgendwo auf einem Punkt EXAKT auf der Route zu setzen versuche, erhalte ich diese Meldung ....

    ... und wenn ich mit OK bestätige, wird 'umgeroutet'.

    Ich verstehe die Meldung nicht, und somit auch nicht, weshalb umgeroutet wird.

    Welche Erwartung bzw. Absicht hast Du, wenn Du den Punkt setzt ? oder anders formuliert: was sollte denn passieren, wenn der Punkt hinzukommt ?


    Betreffs der sinnlosen Schleife : wie schon von im vorigen post geschrieben kann es an Sperrungen, Baustellen usw. liegen. Ich helfe mir dann, indem ich einen zusätzlichen Zwischenpunkt setzte an Stellen, die den gewünschen Routenverlauf erzwingen. Falls das partout nicht geht (weil in der Karte eine 'falsche' Baustelle ist) , wechsele ich auf eine OSM -Karte und probiere es damit. So kann man vermuteten Kartenfehlern auf die Spur kommen.

  • Hallo Ernst,


    Eine Route die aus einem Track erstellt wurde, besteht aus genau 2 Waypoints - Start und Ende. Die eigentliche Routenführung ermittelt das System mitttels interner Punkte (das System braucht ja irgendeinen Bezug) - in deinem Fall 88 interne Pkt. + Start u. Ziel.



    Wenn du jetzt Shaping points und/oder Zwischenziele einfügst, gehen die internen Punkte verloren und es wird eine neue Route ermittelt, unter Einbeziehung deiner neuen Waypoints. Und die weicht eben vom ursprünglichen Track ab. Jetzt setzt du mit dem Einfügetool einfach weitere Shapingpoints und zeichnest den Track nach bis dieser wieder übereinstimmt.


    Vorteil: Du musst nicht unbedingt direkt am Startpunkt die Route beginnen, Du kannst die Route auch mal verlassen und wirst zur Route wieder später zurückgeführt (Neuberechnung ein). Du kannst die Routenführung auch mal stoppen und nimmst die Route später wieder auf mit der Funktion "nächster Zugang"


    Bei der Route nur mit Start und Ziel, muss du vermutlich die Route am wirklichen Startpunkt beginnen und die Neuberechnung ausschalten, und bei Abweichungen auf Sicht zurück zur Route navigieren. Er würde bei neuer Berechnung ja direkt zum Ziel fahren.

    Man ist nie zu alt für eine glückliche Kindheit 8o

    Zumo 550 / Zumo 595LM / Zumo XT

  • Bei der Route nur mit Start und Ziel, muss du vermutlich die Route am wirklichen Startpunkt beginnen und die Neuberechnung ausschalten, und bei Abweichungen auf Sicht zurück zur Route navigieren. Er würde bei neuer Berechnung ja direkt zum Ziel fahren.

    Habe am Zumo simuliert und muss mich korrigieren. Mit der Funktion "Nächster Zugang" kann man auch diese Art Routen starten ohne Neuberechnung der gesamten Route. Egal ob man noch neben der Strecke ist oder schon auf der Strecke. Finde ich toll, dass man nicht mal Shaping points braucht.

    Man ist nie zu alt für eine glückliche Kindheit 8o

    Zumo 550 / Zumo 595LM / Zumo XT

  • Welche Erwartung bzw. Absicht hast Du, wenn Du den Punkt setzt ? oder anders formuliert: was sollte denn passieren, wenn der Punkt hinzukommt ?

    Also eigentlich bin ich momentan einfach am Pröbeln. Ich bin die Route (resp. den Track) am Montag gefahren. Ich wählte 'nächsten Einstiegspunkt' (oder so ähnlich heisst der Menupunkt), worauf das Zumo XT meldete, es könne keine Route berechnen. Ich weiss noch nicht genau weshalb. Als ich als Einstiegspunkt das Ziel wählte, klappte es vermeintlich und ich erhielt auch eine Sprachansage. Danach war 'Funkstille'. Ich bin dann einfach nur 'optisch' die Route abgefahren, habe mich zwei drei mal kurz verfahren und bin mit 'Eigenleistung' auf die optisch dargestellte Route zurückgekehrt und habe den korrekten Weg wieder aufgenommen.

    Jetzt versuche ich einfach, rein aus Übungszwecken, die Route so hinzubekommen, dass sie auch richtig funktionieren würde. Und dabei der Funktionsweise der 'Garmin-Welt' auf die Spur zu kommen.


    Gruzzlebeard hat mir die Antwort geliefert (sieh Zitat weiter unten), und auch gleich deine Frage beantwortet: Ziel ist, die Route stoppen, verlassen können, an einem anderen Punkt wieder einsteigen können, prinzipiell im HIntergrund aber trotzdem die Route so abgelegt haben, wie sie auf dem Track ist.


    Solche Schleifen kommen auch zustande, wenn man einen Wegpunkt/Shapingpunkt, z.B. bei einer Autobahn, auf die Gegenfahrbahn setzt. Wenn man reinzoomt sieht man das besser.

    Ja, das habe ich schon gelernt gehabt. Die Punkte, die ich selber gesetzt habe (siehe schwarze Pfeile) können es aber nicht sein.


    Betreffs der sinnlosen Schleife : wie schon von im vorigen post geschrieben kann es an Sperrungen, Baustellen usw. liegen.

    ... welche dann aber nicht mehr aktuell sind, wenn dies der Grund ist. Ich bin ja die kurze (grüne) Strecke gefahren am Montag; keine Baustelle, Sperrung oder so.


    Wenn du jetzt Shaping points und/oder Zwischenziele einfügst, gehen die internen Punkte verloren und es wird eine neue Route ermittelt, unter Einbeziehung deiner neuen Waypoints. Und die weicht eben vom ursprünglichen Track ab. Jetzt setzt du mit dem Einfügetool einfach weitere Shapingpoints und zeichnest den Track nach bis dieser wieder übereinstimmt.

    Danke, das liefert mir die Antwort für das weshalb und gleichzeitig den Tipp, wie zu verfahren ist, um die Vorteile einer Route zu haben.

    Dann werde ich im Falle eines Kurviger-Exports mir dort nicht nur den Track liefern lassen, sondern dazu möglichst viele Garmin Shaping-Points. Das nimmt mir vielleicht etwas Arbeit ab.

    Es grüsst Ernst, mit Zûmo XT. (Start in die 'Garmin-Welt' im Mai 2020)

    Zero SR/F Premium Rot mit Rapid Charger. (First Motorcycle ever mit Start im März 2020)

  • Habe am Zumo simuliert und muss mich korrigieren. Mit der Funktion "Nächster Zugang" kann man auch diese Art Routen starten ohne Neuberechnung der gesamten Route. Egal ob man noch neben der Strecke ist oder schon auf der Strecke. Finde ich toll, dass man nicht mal Shaping points braucht.

    Ich nehme an, am XT?

    Das wären dann ja sehr gute Neuigkeiten.


    Ich muss jetzt einfach noch herausfinden, weshalb mir das XT 'Keine Routenberechnung möglich' ausgibt bei dieser Route (aus dem XT exportiert):

    Neuendorf-Wolfenschiessen mit Problemen.zip

    Es grüsst Ernst, mit Zûmo XT. (Start in die 'Garmin-Welt' im Mai 2020)

    Zero SR/F Premium Rot mit Rapid Charger. (First Motorcycle ever mit Start im März 2020)