• Hmmm, Kostengründe vielleicht, die Sensoren waren ja mit EUR 70,- pro Stück nicht gerade günstig? Oder sie wollte einfach eine Fehlerquelle weniger haben - soll ja auch genug Probleme damit gegeben haben...


    Ganz ehrlich - ich hab' nie verstanden, warum das so gefragt war? Damit es wirklich Sinn macht, müsste doch das Navi die ganze Zeit am Mopped sein. Zumindest bei mir ist das definitiv nicht der Fall - Navi ist nur bei geplanter Ausfahrt oder im Mopped-Urlaub montiert. Wenn schon nicht fix vom Hersteller vorgesehen ist sowas wie TyreBoy oder Konsorten da IMHO wesentlich effektiver und auch günstiger - aber das ist nur meine Meinung dazu...

    Ciao, Robert :)
    1130 Wien - N48.10.460 E016.17.062
    Aktuell: Garmin Zumo XT+BaseCamp/RouteConverter+Columbus V-990 Logger; Edge Explorer am eMTB; Forerunner 645M; Index Smart Scale - History: Garmin eMap -> Garmin GPSMap 60C -> Garmin GPSMap 276C -> Garmin Zumo 59x

  • für mich gottlob kein Thema - auf den Straßen fahren wir mit 0,85bar, im Gelände je nach Streckenzustand und Routenplanung runter bis 0,2bar. Soll heißen - die nutzbare Spannweite der möglichen Reifendrücke ist so groß, dass ein Druckverlust nicht zum Ausfall führt und frühzeitig am Fahr-/Lenkverhalten erkennbar wird. Und Kompressor, Druckprüfer und Reifenstöpsel hab ich eh immer dabei.


    Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass die dürftige Verbreitung, eine Fortführung nicht wirklich wirtschaftlich erscheinen lassen. Zumindest kenne ich aktuell keinen, der dieses System einsetzt.

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • Jetzt muss man die Garmin Fernsteuerung kaufen . Geht auc

    habe die seit Jahren am Lenker in Daumenreichweite - finde das besser als über Zumo. Der Mehrpreis, speziell wenn es wie bei uns um Einzelbilder geht, ist das wert.

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • kann man die Tasten den frei programmieren?

    nein - es sind 3 Tasten

    - Bildaufnahme

    - Video Start

    - Video Stop


    hat für meinen Bedarf aber bislang völlig gereicht.


    Hab bei mir am ATV 2 Virb XE, die ich gemeinsam damit steuere - klappt bislang zuverlässig. Am ATV meiner Süßen ist es eine Elite am Lenker, die mit ihrer Fernbedienung ebenfalls wunderbar funzt

    Gruss, Hubert


    manche Diskussion erspare ich mir - sie ziehen dich nur auf ihr Niveau und schlagen dich da mit Erfahrung

  • Nabend,


    zurück zur Eingangsfrage, hat jemand hier einmal eine Antwort von Garmin direkt eingeholt? Es wurde ja leider beim 396er bereits weggelassen. Ich persönlich finde es keine Spielerei, sondern ein wichtiges Feature. Es geht ja nicht immer um Offroad... Beim Auto ist es ja nun auch schon eine Weile Pflicht bei Neuwagen.

    Könnte soetwas über ein FW-Upgrade realisiert werden?


    Gruß,

  • Können schon, aber nicht wollen. Wobei ein ANT+ Empfänger verbaut sein müsste. Wenn das nicht der Fall ist, gehts eh nicht.

  • Nochmal - wird wahrscheinlich vom Kunden nicht angenommen worden sein, kein Wunder beim Preis von EUR 70,- pro Sensor! Und das es wirklich Sinn macht, müsstest Du immer(!) das Navi montiert haben. Was hilft das TPMS am Zumo, wenn Du gerade einen schleichenden Platten hast, wenn Du z.B. im Sommer nur zur Arbeit fährst und das Navi wahrscheinlich nicht dabei hast...


    Um EUR 50 - 60 gibts, wenn man den Kommentaren beim großen Fluß glauben darf, gut funktionierende, externe Systeme und wenn's etwas mehr sein soll um ca. EUR 100,- den 'TyreBoy', welcher schon einige Tests mit sehr guter Bewertung abgeschlossen hat. Dieser funktioniert zuverlässig und sehr genau auf der Street Triple R 765 von meiner Frau.


    Sobald die Batterien meines auf der Tiger 800 XRx eingebauten TPMS-Systems alle sind, kommt bei mir ebenfalls ein TyreBoy drauf, da ein Wechsel des eingebauten Systems ca. alle vier Jahre EUR 350,- kostet und man, falls man nicht extra Geld fürs Bearbeiten der Reifen (Ab- und wieder Aufmontieren) abdrücken will, bis zum nächsten Reifenwechsel auch keine Anzeige mehr hat.

    Ciao, Robert :)
    1130 Wien - N48.10.460 E016.17.062
    Aktuell: Garmin Zumo XT+BaseCamp/RouteConverter+Columbus V-990 Logger; Edge Explorer am eMTB; Forerunner 645M; Index Smart Scale - History: Garmin eMap -> Garmin GPSMap 60C -> Garmin GPSMap 276C -> Garmin Zumo 59x

  • Sobald die Batterien meines auf der Tiger 800 XRx eingebauten TPMS-Systems alle sind, kommt bei mir ebenfalls ein TyreBoy drauf, da ein Wechsel des eingebauten Systems ca. alle vier Jahre EUR 350,- ...

    Vorteil der Original-Lösung ist aber, dass man abgewinkelte Ventile einbauen kann. Was, je nach Felge, nicht zu unterschätzen ist.
    An meiner Sprint Rs habe ich den TireMoni verbaut. Leider auch mit den Ventil-Aufsätzen. Die Tiger hat die elegantere Lösung: Tire Watch Lite. Sensoren in der Felge verbaut. Batterien offiziell nicht wechselbar, es sind aber ganz normale Lithium-Zellen mit Lötfahnen verbaut. So zwar nicht zu finden, mit etwas Geschick kann man aber käufliche Litium-Zellen verwenden und einlöten. Das Problem dabei: Ich weiss nicht ob es das System überhaupt noch zu kaufen gibt. Der Hersteller antwortet nicht und bei Ebay werden irgendwelche Phantasiepreise aufgerufen. Am günstigsten ist ein Australischer Versender wobei ich den noch nicht angefragt habe ob er die Dinger überhaupt noch hat.
    Hast Du schon mal nachgeschaut ob man die Batterien in den Tiger-Sensoren nicht selber wechseln kann?

  • Also die abgewinkelten Ventile sind kein Problem, die TyreBoy-Sensoren funktionieren auf der Street Triple R 765 meiner Frau bestens...


    Ich weiß', das man die Batterie des originalen Triumph-TPMS mit einiger Bastelei selbst tauschen kann (sind ebenfalls normale Lithium-Zellen mit Lötfahnen) und ich habe sogar irgendwo eine PDF-Datei mit genauer Anleitung - aber erstens ist es halt ein Problem, die Sensoren wieder dicht zu bekommen und zweitens macht das nur für jemanden Sinn, der seine Reifen auch selbst wechselt - also bin ich da raus... 8o

    Aber wir gleiten hier ins Off-Topic ab...


    Ich hoffe halt nur, das Garmin mit der Verschiebung der Auslieferung des Zumo XT neben dem Problem der Halterung sich auch gleich der Sache mit den Kontakten des Stromkabels annimmt! :rolleyes:

    Ciao, Robert :)
    1130 Wien - N48.10.460 E016.17.062
    Aktuell: Garmin Zumo XT+BaseCamp/RouteConverter+Columbus V-990 Logger; Edge Explorer am eMTB; Forerunner 645M; Index Smart Scale - History: Garmin eMap -> Garmin GPSMap 60C -> Garmin GPSMap 276C -> Garmin Zumo 59x

  • Müssen die Sensoren dicht sein? Ich denke nicht. Diejenigen meines TireWatch sind es jedenfalls nicht. Es ginge ums probieren und kaputt machen kann man ja nichts mehr. Sie sind dann ja schon Sondermüll.

    Und das mit den abgewinkelten Ventilen und den darufgesetzten Sensoren mag lange gut gehen. Bis die Fliehkräfte und die Vibrationen dann doch mal gesiegt haben. Und dann wird die Luft so schnnell weg sein, dass man, um dies festzustellen, keine Anzeige braucht. Mir hat jedenfalls der Importeur von TireMoni wegen der Belastung der abgewinkelten Ventile sehr intensiv von deren Verwendung abgeraten. Und dies, obwohl er keinerlei Geschäft damit machen konnte.

  • Müssen die Sensoren dicht sein?

    Wenn sie innerhalb des Reifen liegen: nein. Wenn sie anstelle der Ventilkappe aufgeschraubt werden: ja. Sie öffnen dann das Ventil und müssen dessen Dichtfunktion und die der vorherigen Kappe übernehmen, man ersetzt also zwei Dichtungen durch eine einzige im Sensor. Mir wäre das nicht sympathisch, ich habe mal miterlebt, was passiert, wenn ein Ventil bei hoher Geschwindigkeit aufgeht und die Kappe fehlt, das war damals für den Fahrer beim Anbremsen der folgenden Schikane ein Erlebnis, auf das er gern verzichtet hätte.

    "The universal aptitude for inaptitude makes any human accomplishment an incredible miracle." (John Paul Stapp)

  • ...ich habe mal miterlebt, was passiert, wenn ein Ventil bei hoher Geschwindigkeit aufgeht und die Kappe fehlt, das war damals für den Fahrer beim Anbremsen der folgenden Schikane ein Erlebnis, auf das er gern verzichtet hätte.

    Darum erstaunt es mich, dass es Leute gibt die solche Ventil-Aufsatzsensoren (ich nenn die mal so) auf gewinkelte- oder Gummiventile montieren.
    Und bei der Frage, ob die Dinger "überhaupt dicht sein müssen" ging ich schon von den innenliegenden Sensoren aus. So viel Sachverständnis habe ich doch noch dass ich die Frage nicht für die Aufsatzsensoren stelle ^^

  • Also ich habe aus dem Zubehör Bluetooth 5.0 TPMS-Sensoren auf meinem metal Winkelventilen drauf. Die sind IP57 und damit gegen Wasser geschützt. Bisher im Starkregen von 2-3 Stunden keine Probleme..

    Kann nicht negativ klagen.

  • Es darf natürlich jeder an seinem Winkelventil so einen Sensor montieren und damit durch die Landschaft brettern. Freiheit, nennt man das. Mir wurde von Hersteller der Sensoren aufgrund der auftretenden Fliehkräfte explizit davon abgeraten. Und wenn man bedenkt was für Gewichte da wirken und dann noch die Vibrationen :huh:

    Mir wärs dabei nicht Wohl. Liegt vielleicht daran, dass ich ein Feigling bin. Schon möglich.