Zurück   NaviBoard GPS Forum > Garmin > Oregon - Dakota - Colorado Serie
Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 29.04.2010, 17:32
7baer 7baer ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.04.2010
Beiträge: 38
Oregon 450 mircoSDHC >= 16GB möglich

Hallo,

habe im meinem Oregon 450 jetzt eine 8 GB mircoSDHC Karte von Scandisk.

Bevor ich die SDHC Karte ausprobierte ging ich von maximal Größe von 4 GB-Karte aus.

Nun frage ich mich wie groß die microSDHC mit der neuesten Firmware wirklich sein darf?

Geht auch 16GB oder größer? Hat das schon jemand ausprobiert?

Gibt es eigentlich verschieden schnelle microSDHC Karten?
Habe bei Amazon nur eine ausführung von Scandisk-Karten gefunden ohne Geschwindigkeitsangaben.

Grüße,
7baer
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.04.2010, 21:34
Subraid Subraid ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 06.11.2007
Beiträge: 438
Zitat:
Zitat von 7baer Beitrag anzeigen
Geht auch 16GB oder größer? Hat das schon jemand ausprobiert?
Kurz und knapp: ja, geht.
Habe eine 16GB Karte in meinem Oregon 300. Läuft ohne Probleme.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.04.2010, 21:55
Benutzerbild von brainwave
brainwave brainwave ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 17.09.2008
Ort: D/Sachsen/Dresden N51 03.110 E13 44.100
Beiträge: 3.493
Zitat:
Zitat von 7baer Beitrag anzeigen
Gibt es eigentlich verschieden schnelle microSDHC Karten?
Ja, aber ob der Oregon die damit theoretisch mögliche maximale Lese- und Schreibgeschwindigkeit überhaupt schafft ist eine andere Frage.
__________________
GPSMap 60CSx (SiRF III) / StreetPilot c510
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.04.2010, 16:19
7baer 7baer ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.04.2010
Beiträge: 38
Zitat:
Zitat von Subraid Beitrag anzeigen
Kurz und knapp: ja, geht.
Habe eine 16GB Karte in meinem Oregon 300. Läuft ohne Probleme.
Mmmh, habe heute meinen Oregon 450, Software-Version 3.40 und GPS Software-Version 3.70, mit einer Scandisk microSDHC 16GB bestückt.

Leider wird die Speicherkarte nicht angenommen, d.h. im Gerät lassen sich die auf der SDHC-Karte befindlichen Karten nicht auswählen. Auch verläuft der Systemstart des Oregon sehr schnell, was darauf hindeutet, dass beim Hochlauf keine Karten erkannt werden. :-(

Die Scandisk microSDHC-Karte habe ich mit USB-Adapter am Computer mit FAT32 formatiert.

Die Speicherkarte wird mit externem USB-Adapter als auch im Oregon mit angeschlossenem USB-Kabel vom Computer erkannt und kann bespielt werden.

Nur der Orgeon selbst hat die erwähnten Probleme.

Hat jemand eine Idee, was da bei mir falsch läuft?

Oder kann der Oregon 450 doch keine 16GB microSDHC Speicherkarten verwalten?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.04.2010, 18:20
Benutzerbild von cterres
cterres cterres ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 24.05.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 943
Da hilft nur die genaue Marke und Geschwindigkeitsklasse der Speicherkarten zu nennen, die gehen.
Wenn also Jemand erzählt, bei ihm ginge eine 16GB-Karte, muss man auch wissen welche.
Das 8er noch gehen, weiss ich aus eigener Erfahrung und las ich auch schon öfter.
Von 16ner-Karten hört man das nur sehr selten.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.04.2010, 18:47
7baer 7baer ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.04.2010
Beiträge: 38
Hier im Forum unter der Rubrik: Garmin Oregon Testberichte-Informationen ist folgendes zu finden:

DIVERSES:
  • 16 GB-Karte wird problemlos erkannt (Sandisk) (pro gmapsupp.img nur bis max 4G )
Darauf habe ich mich verlassen und eine neue Scandisk 16 GB microSDHC Speicherkarte bei Amazon bestellt. Dort gibt es nur eine Sorte der Scandisk-Karten, Speicherklassen werden nicht genannt.

Dann stimmt vielleicht die Aussage hier im Forum unter der obengenannten Rubrik so nicht? :-(

Blöd, da ich die Speicherkarte geöffnet sicher nicht zurückschicken kann. :-(

Hatte zuerst gedacht, dass ich etwas falsch gemacht habe.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.04.2010, 21:09
Subraid Subraid ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 06.11.2007
Beiträge: 438
Zitat:
Zitat von cterres Beitrag anzeigen
Da hilft nur die genaue Marke und Geschwindigkeitsklasse der Speicherkarten zu nennen, die gehen.
Wenn also Jemand erzählt, bei ihm ginge eine 16GB-Karte, muss man auch wissen welche.
Wie gesagt, ich nutze ein 16GB-Karte ohne Probleme im Oregon 300. Mit den Garmin Topos von Deutschland und Frankreich sowie zahlreichen OSM-Karten.

Es ist eine SanDisk-Karte von Amazon (und zwar diese). Zur Geschwindigkeit o.ä. steht nichts auf der Karte, sorry.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.04.2010, 21:11
Benutzerbild von orangefieber
orangefieber orangefieber ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 15.03.2010
Beiträge: 151
Zitat:
Zitat von 7baer Beitrag anzeigen
Blöd, da ich die Speicherkarte geöffnet sicher nicht zurückschicken kann. :-(
Geht teilweise schon, bzw. konnte ich machen, als mein altes Navi die frisch bestellte SDHC nicht lesen konnte... Einfach mal anfragen.
__________________
Garmin Oregon 650 & 550
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.04.2010, 22:03
Benutzerbild von mike_hd
mike_hd mike_hd ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 08.02.2004
Ort: Edingen-Neckarhausen
Beiträge: 3.918
Also ich habe hier auch eine 16 GB µSD von SanDisk im Oregon 300, keinerlei Probleme. Welche Geschwindigkeitsklasse? Keine Ahnung, wie finde ich das raus?
__________________
Mike (mike_hd)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 30.04.2010, 22:33
Benutzerbild von cterres
cterres cterres ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 24.05.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 943
Auf der Karte ist ein kleines Symbol, ein C mit einer Zahl darin.
Üblich sind Werte von 2, 4, 6, 8 oder 10. Wenn kein Wert vorhanden ist, wäre es eine Class-2.
Der Wert gibt die durchschnittliche Schreibrate in MB/s an.
Bei Sandisk steht auf den schnelleren Karten auch noch "Ultra" drauf.

Die Geschwindigkeitsklasse ist eigentlich nicht wichtig bei der Kompatibilität, aber diese zusätzliche Angabe hilft, eine möglichst identische Karte ein zweites Mal bei einem anderen Händler zu finden.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 30.04.2010, 22:40
7baer 7baer ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.04.2010
Beiträge: 38
Zitat:
Zitat von Subraid Beitrag anzeigen
Wie gesagt, ich nutze ein 16GB-Karte ohne Probleme im Oregon 300. Mit den Garmin Topos von Deutschland und Frankreich sowie zahlreichen OSM-Karten.

Es ist eine SanDisk-Karte von Amazon (und zwar diese). Zur Geschwindigkeit o.ä. steht nichts auf der Karte, sorry.
Hallo Subraid,
exakt die gleiche 16GB Sanddisk-Karte von Amazon habe ich auch!

Nur meine funktioniert auf dem Oregon 450 leider nicht.

Ob da Unterschiede zwischen Oregon 450 und Oregon 300 bestehen?

Welche Firmware ist auf Deinem Oregon 400?

Kann ich etwas falsch gemacht haben? Außer auf FAT32 zu formatieren ist da doch eigentlich nichts zu beachten, oder?
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.04.2010, 22:46
7baer 7baer ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.04.2010
Beiträge: 38
Zitat:
Zitat von mike_hd Beitrag anzeigen
Also ich habe hier auch eine 16 GB µSD von SanDisk im Oregon 300, keinerlei Probleme. Welche Geschwindigkeitsklasse? Keine Ahnung, wie finde ich das raus?
Hallo mike_hd,
habe ich mich auch gefragt. Wenn ich's richtig verstehe haben wir die Geschwindigkeitsklasse 2. Zu sehen an der Zahl im "C" rechts neben der "Sandisk" Schrift auf der Karte.
Es schein eh nur diese Klasse zu geben. Weder auf der Sandisk Herstellerseite, noch bei Amazon gabe es eine andere Sandisk mircoSDHC 16GB Speicherkarte, als Klasse 2.
Meine alte 8GB Sandisk-Karte ist auch Klasse 2, die funktioniert einwandfrei.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 30.04.2010, 22:51
7baer 7baer ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.04.2010
Beiträge: 38
Zitat:
Zitat von cterres Beitrag anzeigen
Auf der Karte ist ein kleines Symbol, ein C mit einer Zahl darin.
Üblich sind Werte von 2, 4, 6, 8 oder 10. Wenn kein Wert vorhanden ist, wäre es eine Class-2.
Der Wert gibt die durchschnittliche Schreibrate in MB/s an.
Bei Sandisk steht auf den schnelleren Karten auch noch "Ultra" drauf.
Wo gibt es denn bitte Sandisk microSDHC 16GB Speicherkarten Class 4,6,8 oder 10??

Würde mich jetzt mal echt interessieren. Selbst im Onlinestore von Sandisk selbst, habe ich die nicht finden können.

Aber vielleicht habe ich auch Tomaten auf den Augen?
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 30.04.2010, 22:58
Benutzerbild von cterres
cterres cterres ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 24.05.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 943
Oregon 450 und 300 nutzen jeweils eine andere Firmware. In den x50er-Modellen werkelt im Inneren auch noch ein zusätzlicher Mikrokontroller der für einige Energieeinsparungen sorgt, gut möglich das das auch den Kartenleser beeinflusst, aber so weit möchte ich mich da nicht aus dem Fenster lehnen.

Garmin selbst empfiehlt nur 4GB-Karten.
Wegen einer Obergrenze von rund 4000 Kartenkacheln bekommt man die 16GB-Karte auch sowieso nicht voll, daher halte ich alles jenseits der 8GB sowieso für überzogen.
Das mag vielleicht beim Oregon 550 wegen der Kamera noch anders aussehen.
Allerdings entsprächen selbst bei höchster Qualität 1GB dort gut 300 Bildern, auch da wären 16GB ( formatiert in Fat32 echte 15GB ) inflationär.
Es sei denn, man nutzt den Oregon noch als mobilen Datentresor.

Eigentlich sollte eine Speicherkarte ab Kauf sofort funktionieren.
Formatiert sind die bereits, mehr als mit Daten befüllen muss man also sonst nicht.
Ich denke als nicht, das Du etwas falsch gemacht hast.
Denkbar wäre vielleicht, das die Kartendaten für diesen Oregon nicht freigeschaltet sind.
Gestern Abend hatte ich eine 4GB-Karte aus meinem Dakota 20 heraus genommen und im Kartenleser mit einer weiteren Landkarte befüllt. Anschliessend fand der Dakota die Karten auf dieser Speicherkarte auch nicht.
Da ich annahm, die Karte läge nicht richtig im Halter, habe ich nur die Batterien aus dem Gerät genommen, die Karte raus und wieder rein getan, Batterien wieder hinein und eingeschaltet. Danach ging es sofort wieder.
Da hatte ich entweder nur ein Kontaktproblem oder es gab irgendeinen Lesefehler.

Wenn das auch nicht weiter hilft, könntest Du vielleicht mal deine 16GB-Karte in einem anderen Oregon (einen älteren 200, 300 oder 400 aus dem Bekanntenkreis) testen.
Dann wüsstest Du, ob sie nur in deinem Modell nicht laufen will oder doch gar nicht.

Viel mehr kannst Du aber nicht tun.

Die schnelleren Karten heissen bei Sandisk "Mobile Ultra" und sind Class-6, die gibt es laut der Hersteller-Homepage nur bis 8GB.
Diese Speicherkarten sind meist im Handel zusammen mit einem kleinen USB-Cardreader (Sandisk MobileMate) im Verkauf und eigentlich deutlich teurer.
Im GPS bringt eine schnellere Schreibgeschwindigkeit der Karte keinen Vorteil. Nur wenn man neues Kartenmaterial überträgt, geht das im externen Cardreader mit der schnelleren Karte natürlich flotter.
Der Oregon liest hauptsächlich Daten ein und das geht bei einer Class-2-Karte mit etwa der selben Geschwindigkeit wie bei einer Class-6.
Was an Daten geschrieben wird, Tracks z.B., ist so minimal, das eine schnellere Speicherkarte absolut nicht spürbar wäre.

Geändert von cterres (30.04.2010 um 23:12 Uhr) Grund: Letzen Absatz ergänzt.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 30.04.2010, 23:23
7baer 7baer ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.04.2010
Beiträge: 38
Zitat:
Zitat von cterres Beitrag anzeigen
Wegen einer Obergrenze von rund 4000 Kartenkacheln bekommt man die 16GB-Karte auch sowieso nicht voll, daher halte ich alles jenseits der 8GB sowieso für überzogen.
Das habe ich nicht bedacht. Wenn dem wirklich so ist, macht eine 16GB Speicherkarte wirklich keinen Sinn!!

Finde ich allerdings irgenwie merkwürdig. Dem Oregon sollte es doch egal sein, was da noch auf der Speicherkarte ist. Wichtig ist doch eigentlich nur die aktive Landkarte.
Oder kommt der Oregon beim Systemstart, wenn er die vorhandenen Karten einliest an dieses Limit?

Zitat:
Zitat von cterres Beitrag anzeigen
Eigentlich sollte eine Speicherkarte ab Kauf sofort funktionieren.
Formatiert sind die bereits, mehr als mit Daten befüllen muss man also sonst nicht.
Mmmh, meine Karte wollte formatiert werden - merkwürdig. Möglicherweise hat sie einen versteckten Fehler, der am Computer nicht sichtbar ist?

Aber eh egal, wenn das mit dem Kachellimit stimmt, macht die 16GB-Karte wirklich keinen Sinn.

Danke für die Info!

Kann die Karte im übrigen nicht in einen anderen Oregon oder Dakota stecken, da ich niemand Vorort kenne, der eines hat.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 30.04.2010, 23:35
7baer 7baer ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 12.04.2010
Beiträge: 38
Nochmal zum Kachellimit von 4000.
Betrifft das eine einzelne Karte, oder auch mehrere Karten zusammengenommen?

Auf meiner bisherigen 8GB Speicherkarte waren 6 verschiedene OSM-Karten. Aber immer nur eine davon war aktiv geschaltet.

Würde es bei diesem Vorgehen mit beispielsweise 12 OSM-Karten wirklich mit einer 16GB Speicherkarte Probleme geben, wenn auch immer nur eine Karte aktiv geschaltet ist?
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 01.05.2010, 00:04
Benutzerbild von mike_hd
mike_hd mike_hd ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 08.02.2004
Ort: Edingen-Neckarhausen
Beiträge: 3.918
Die 4000 gilt für alle Karten, welche das Gerät einliest. Also spielt es keine Rolle, ob eine Karte deaktiviert ist. Beim Einschalten prüft das Gerät ob neue Karten vorhanden sind und liest diese eh alle ein welche sie auf der µSD findet.

Die Kacheln der aktuellen Karten sind ja sehr groß, die OSM All-in-One Europa hat z.B. nur 301 Kacheln bei 2,1 GB, CN 2010.10 265 Kacheln bei 1,6 GB, Topo D v2 723 Kacheln bei 1,6 GB.
Das sind schon 5,4 GB bei 1289 Kacheln.
Man bekommt die 16 GB also durchaus voll, ohne über die 4000 Kacheln zu kommen.

Allerdings wird dann z.B. ein Profilwechsel schon langsam, da dabei auch die aktiven Karten umgeschaltet werden.
__________________
Mike (mike_hd)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 01.05.2010, 00:55
Benutzerbild von cterres
cterres cterres ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 24.05.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 943
Je mehr Informationen in einer Karte enthalten sind, desto kleiner wird im Garmin-Format eine einzelne Kachel. Zumindest um die Performance zu erhöhen.
So hat zum Beispiel eine Spanien Topo schon 1100 Kacheln und ist trotzdem mit rund 1,5GB so groß wie die Topo Deutschland V2/V3.

Es stimmt schon, einzelne Karten verwenden größere Kacheln und können damit mehr Speicher belegen bevor die Obergrenze überschritten wird. Aber im Durchschnitt und besonders bei Topo- und Seekarten wird man so um die 7-9GB Kartendaten unter bekommen.
Dabei muss man sich aber auch schon überlegen, wozu man im Handgerät überhaupt die halbe Welt als detaillierte Karte braucht?

Die Topo-Karte im Oregon 450t/550t bringt übrigens schon etwas über 2000 Kacheln mit. Die zählen bei diesen Modellen auch mit der Gesamtmenge.
Ähnliche Kracher sind die Discoverer-Karten von England und Irland, die ebenfalls um die 1300 Kacheln mitbringen (GB Discoverer 1:50 complete).
Im Oregon 450t läge man damit schon hart an der Oberkante.

Neue Karten, und im Prinzip auch bei OSM, werden zunehmen kleinere Kacheln verwenden.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 01.05.2010, 04:16
JLacky JLacky ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 26.12.2002
Ort: Ortenberg, Hessen, Deutschland
Beiträge: 5.164
Zitat:
Zitat von 7baer Beitrag anzeigen
Mmmh, meine Karte wollte formatiert werden - merkwürdig. Möglicherweise hat sie einen versteckten Fehler, der am Computer nicht sichtbar ist?
Meine Erfahrungen mit SD-Karten gipfeln in zwei Regeln:

1. Formatiert man eine SD-Karte, fängt der Ärger an.

2. Muss man eine SD-Karte formatieren ist der Ärger schon da.

Viele PCs heute, haben noch CardReader eingebaut, die mit modernen Speicherkarten nicht klar kommen. Ist ja auch logisch, HighSpeed-SD-Karten mit hoher Speicherkapazität gibt es erst seit wenigen Monaten. Wenn man die in einen 3 Jahre alten PC steckt, sagt der meist, das er die Karte nicht erkennt und formatiert haben möchte. Selbst wenn das formatieren dann klappt, ist sie nicht mehr im dem Zustand, den der interne Kontroller evtl. erwartet. Die Probleme sind dann vorprogrammiert.

mfg
JLacky
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 01.05.2010, 10:01
erchomenon erchomenon ist offline
NaviBoard Mitglied
 
Registriert seit: 27.04.2010
Beiträge: 27
Format

Wenn ich die eben erworbene Topo D V3 im PC anschaue, hat die Format FAT. Vorhin war mal was von FAT 32 zu lesen, darum weise ich auf diese Beobachtung hin.

Kann man auf eine original Topo D V3 - Micro-SDHC-Karte noch mehr Karten vom PC draufspielen? Gibt es da Gegenargumente?
Die Transalpin könnte noch voll draufpassen, wenn man die Bereiche weglässt, die eh doppelt wären.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Umwählen zwischen verschiedenen Karten im Oregon 450 möglich? 7baer Oregon - Dakota - Colorado Serie 17 17.05.2010 11:33
Oregon 200 - höhere Empfindlichkeit als Oregon 450? aaron Oregon - Dakota - Colorado Serie 12 16.03.2010 14:04
Oregon 450 - Oregon 450t Testbericht und Erfahrungen andygs Oregon - Dakota - Colorado Serie 42 03.03.2010 06:12
Kaufberatung Garmin - 60CSX - Oregon 300 - Oregon 400t Detritus GPS-Geräte: Herstellerübergreifend & Kaufberatung 9 07.12.2009 12:49
Topo V1.1 auf Oregon 550t? Update möglich? wok Digitale Kartenwerke 2 06.10.2009 21:14


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS